Anspruch: Siegeswille

Vorbericht zum Spiel gegen Schalke 04

Das letzte Spiel gegen Schalke konnten Max Kruse und Co. mit 3:0 für sich entscheiden (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 14.09.2017 // 16:18 Uhr

Der nächste Heimatspieltag steht an! Nachdem im Hertha-Spiel der erste Punkt der Saison eingefahren wurde, wollen die Werderaner im kommenden Spiel gegen Schalke 04 den ersten Sieg: "Unser Anspruch ist es, jedes Spiel gewinnen zu wollen. So haben wir die letzten Partien bestritten und so werden wir auch am Samstag auftreten. Wir wollen zuhause gegen Schalke gewinnen", formulierte Werders Cheftrainer Alexander Nouri das klare Ziel für die anstehende Bundesligabegegnung am Samstag um 15.30 Uhr. 

WERDER.DE fasst die wichtigsten Themen vor dem 4. Spieltag zusammen.

Schulbankdrücker: Werders Cheftrainer Alexander Nouri und Schalkes Trainer Domenico Tedesco kennen sich schon etwas länger. Schließlich haben die beiden den Coaches zusammen den 62. Trainerlehrgang des DFB absolviert. Im vergangenen Jahr wurde den beiden Trainern in Frankfurt bei einer Gala ihr Diplom übergeben. Werders Cheftrainer schätzt seinen Trainerkollegen sowohl menschlich als auch fachlich: „Domenico leistet auf Schalke sehr gute Arbeit, er hat einen neuen 'Drive' reingebracht. Ich freue mich auf den Samstag. Dann können wir ein paar Worte wechseln und uns austauschen.“

Traf beim letzten Spiel im Weser-Stadion zum 1:0: Theodor Gebre Selassie (Foto: nordphoto).

Die letzten Duelle: Besonders an das letzte Aufeinandertreffen dürften sich viele Werderaner gerne zurückerinnern. Mit 3:0 konnten Thomas Delaney und Co. die Partie im Frühjahr für sich entscheiden. Theodor Gebre Selassie, Max Kruse und Maximilian Eggestein waren damals für die Grün-Weißen erfolgreich (Highlights ansehen). In der Hinrunde der zurückliegenden Spielzeit unterlagen die Grün-Weißen den "Königsblauen" dagegen mit 1:3.

Stimmen zum Spiel: Werders Cheftrainer Alexander Nouri weiß, was die Grün-Weißen am 4. Spieltag erwartet: „Wir treffen auf einen ambitionierten Gegner, der gut in die Saison gestartet ist. Nichtdestotrotz sehe ich uns bestens für das Spiel gegen Schalke gerüstet. Wir wollen uns für den Aufwand, den wir betreiben, belohnen und drei Punkte einfahren (die Pressekonferenz in voller Länge)."

Der 12. Mann: Wie schon beim Heimspiel gegen den FC Bayern München ist das Weser-Stadion ausverkauft. Einzig und allein im VIP-Bereich sind noch Tickets vorhanden, die online auf WERDER.DE bestellt werden können. Jetzt Tickets sichern! Die Mannschaft darf sich also einmal mehr auf eine großartige Unterstützung freuen.

Wie die Zeit vergeht: Ex-Werderaner Naldo (damals im Wolfsburg-Trikot) gegen Ex-Werderaner Franco Di Santo (Archivfoto: nordphoto).

Die Rückkehrer: Wenn Schalke kommt, dann kommen auch zwei ehemalige Werderaner in ihre alte Heimat. Naldo, inzwischen Abwehrchef bei den "Königsblauen", spielte von 2005 bis 2012 beim SV Werder und absolvierte in dieser Zeit 173 Bundesligapartien in denen er 22 Tore erzielte. Bei Franco Di Santo ist die grün-weiße Vergangenheit noch nicht allzu lange her. Von 2013 bis 2015 lief der Argentinier im Werder-Trikot auf. In 49 Bundesligabegegnungen erzielte er 17 Tore und steuerte sechs Torvorlagen bei. Frank Baumann freut sich auf beide: "Nur nach dem Spiel wünsche ich mir, dass sie nicht allzu viel zu lächeln haben", so der Geschäftsführer Sport mit einem Schmunzeln.

Der Schiedsrichter: Die Begegnung am Samstag wird vom Unparteiischen Benjamin Brand geleitet. Im Februar pfiff der Betriebswirt die 0:1-Niederlage der Grün-Weißen gegen Borussia Mönchengladbach. Assistieren werden ihm Frederick Assmuth und Jan Neitzel-Petersen. Vierter Offizieller ist Sven Waschitzki.

Das ganze Paket: Ab 15.15 Uhr wird per Live-Ticker von dem Duell aus dem Weser-Stadion berichtet. Hier geht es zum betway Live-Ticker! Zudem können alle Werderaner die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV verfolgen.