Punkten...

Vorbericht zum Auswärtsspiel gegen Schalke 04

Auf Schalke soll der erste Sieg der Rückrunde gelingen. Also jetzt wirklich (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 01.02.2018 // 18:57 Uhr

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

Ab ins Revier! Für das Auswärtsspiel der Grün-Weißen am Samstagmittag um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker) reisen Kohfeldt und Co. tief in den Westen der Republik, um sich in der Gelsenkirchener VELTINS-Arena mit dem FC Schalke 04 zu messen. Die Königsblauen erwarten den SV Werder als Dritter der aktuellen Tabelle und haben somit die Favoritenrolle für das Traditionsduell inne. Sie treffen allerdings mit den Grün-Weißen auf eine Mannschaft, die sich nach zuletzt spielerisch starken Leistungen, endlich mit drei Punkten belohnen will.

Die letzten Duelle: Das Hinspiel der laufenden Saison lief aus Bremer Sicht denkbar unglücklich. Am vierten Spieltag stellte Innenverteidiger Lamine Sané am heimischen Osterdeich zunächst auf 1:0 und nährte so alle Bremer Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg. In Spielminute 26 erhielten diese Hoffnungen allerdings den ersten herben Dämpfer, woran unglücklicherweise auch noch ein Werderaner einen großen Anteil hatte. Milos Veljkovic wollte nach einer Schalker Flanke den Ball per Kopfball aus der Gefahrenzone klären, doch stattdessen segelte die Kugel unhaltbar ins eigene Gehäuse zum 1:1-Ausgleich. Kurz vor Schluss besorgte dann Leon Goretzka den "Lucky Punch" aus Sicht der Gelsenkirchener (zum Spielbericht). Deutlich besser sind die Erinnerungen an das Rückspiel der letzten Spielzeit. Bei einem wahren Heimspektakel schlug der SV Werder den FC Schalke 04 mit 3:0 (zum Spielbericht). Den Auftakt-Treffer erzielte Theodor Gebre Selassie im ersten Durchgang, während Max Kruse und Maximilian Eggestein in der Schlussviertelstunde mit ihren Treffern die Partie zu Gunsten der Bremer entschieden und dem SV Werder so drei Punkte sicherten.

Möchte den Schalker Angreifern das Leben schwer machen: Milos Veljkovic (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: „Mit Schalke treffen wir auf eine Mannschaft, die extrem hohe individuelle Klasse - gerade im Offensivbereich - besitzt“, leitet Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt seine obligatorische, kurze Gegneranalyse im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Gelsenkirchener ein. Neben den starken Strafraumstürmern rund um den Österreicher Guido Burgstaller, verfüge der kommende Gegner auch über „gefährliche Tempospieler“ wie Amine Harit oder auch Leon Goretzka. Trotz all der Schalker Qualität braucht, will und wird sich der SV Werder in der VELTINS-Arena keinswegs verstecken. „Wir fahren dahin, um zu gewinnen. Die Mannschaft zieht hervorragend mit und wir haben einen Plan, mit dem wir sie knacken wollen“, gibt der Coach die Marschroute vor. Er fügt an: „Wir haben in den letzten Spielen nicht so gepunktet, wie wir es durch den Spielverlauf hätten können. Das wollen wir ändern."

Der Musterschüler: Wenn Werder und der FC Schalke am Samstag aufeinandertreffen, werden sich vor dem Spiel auch zwei echte Fußballehrer-Überflieger die Hand geben. Florian Kohfeldt schloss die elitäre Trainerausbildung 2015 als Jahrgangsbester ab. Ein Jahr später beerbte ihn Schalkes Domenico Tedesco als Klassenprimus.

7Mal4: Gleich sieben Akteure sind am Samstag von einer Gelbsperre bedroht. Mit Philipp Bargfrede, Robert Bauer und Florian Kainz stellt Werder derer drei. Auf Gelsenkirchener Seite sahen mit Naldo, Daniel Caligiuri, Max Meyer und Abwehrmann Matija Nastasic bereits vier Spieler viermal den gelben Karton.

Intensive Zweikämpfe wird es auch am Samstag mit Sicherheit geben (Foto: nordphoto).

NaNaNaNaldo: 254 Spiele in Grün-Weiß, Pokalsieger 2009 mit dem SV Werder und nun nicht nur der Brasilianer mit den meisten Bundesliga-Spielen, sondern auch eine unverzichtbare Größe im Spiel der Gelsenkirchener. Naldo dreht im zweiten Frühling seiner grandiosen Karriere nochmal richtig auf. Das untermauert auch die Statistik. Mit 66,7 Prozent gewonnenen Zweikämpfen führt der Routinier diese Statistik an. Mit vier Kopfballtoren ist er auch in dieser Kategorie ligaspitze. „Wie gut Naldo drauf ist, das ist natürlich auch uns aufgefallen. Wir werden uns etwas Gutes ausdenken müssen, um ihn bei Standardsituationen zu verteidigen“, weiß Kohfeldt genau um die Kopfballstärke des sympathischen Brasilianers. "WIr hängen uns notfalls mit drei Spielern an ihn ran", scherzte der Werder-Coach.

Der Schiedsrichter: Geleitet wird das Traditionsduell von Guido Winkmann. Der Polizeibeamte aus dem niederrheinischen Kerken gehört zu den ganz erfahrenen Referees der Liga. Seit knapp zehn Jahren pfeift Winkmann im Oberhaus und kann auf 119 Bundesliga-Spiele als Schiedsrichter zurückblicken. Assistieren werden dem 44-Jährigen an der Seitenlinie Christian Bandurski und Arne Blos. Als vierter Offizieller fungiert Frank Willenborg, während Daniel Siebert und Rene Rohde die Positionen der Videoschiedsrichter bekleiden.

Das ganze Paket: Für alle Grün-Weißen auf Ballhöhe! Ab 15.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker live aus Gelsenkirchen! Zudem können alle Werderaner die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV sehen!