Befreites Finale

Der Vorbericht zum Mainz-Spiel

Das Bargfrede-Tor im Hinspiel reicht nicht zum Sieg. Das soll am Samstag anders laufen (Foto: Heidmann).
Profis
Donnerstag, 10.05.2018 // 16:08 Uhr

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

Auf ein letztes Mal in dieser Saison! Am 34. Spieltag ist der SV Werder bei Mainz 05 zu Gast. Die Grün-Weißen sicherten sich bereits vor zwei Wochen den Klassenerhalt. Auch die 05er hielten dank eines 2:1-Auswärtssiegs bei Borussia Dortmund am vergangenen Wochenende die Klasse. Beide Teams können also am Samstag, wenn ab 15.30 Uhr der Ball rollt (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker), befreit aufspielen. Die Grün-Weißen reisen ohnehin sehr gerne die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt: In den letzten drei Auswärtsspielen konnten sich die Werderaner stets über einen Sieg freuen. Das soll auch am Samstag wieder der Fall sein, wenn die Begegnung und die Spielzeit nach 90 hoffentlich spannenden Minuten abgepfiffen wird.

Die letzten Duelle: Lange deutete im Hinspiel alles auf einen Sieg des SV Werder hin. Schon nach zwei Minuten ertönte im Weser-Stadion das Nebelhorn: Philipp Bargfrede sorgte für die frühe Führung. Nur 15 Minuten später stellte Ishak Belfodil mit seinem ersten Bundesliga-Tor für die Grün-Weißen auf 2:0. Nach der Pause reichte Mainz ein langer Ball auf Quaison, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Kurz vor Schluss warfen die Rheinland-Pfälzer dann noch einmal alles nach vorne und belohnten sich: Fabian Frei köpfte in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 2:2-Ausgleichtreffer ein (zum Spielbericht). Deutlicher besser lief es dagegen am 21. Spieltag der vergangenen Saison. Ein durchweg starker Auftritt sorgte dafür, dass die Werderaner nach 90 Minuten jubeln und sich über einen 2:0-Auswärtserfolg freuen konnten (zum Spielbericht). Serge Gnabry erzielte in der 16. Minute den Führungstreffer, ehe Thomas Delaney mit einem sehenswerten Freistoßtor die Mainzer Niederlage besiegelte.  

Thomas Delaney: Die Nummer 6 des SV Werder scheut keinen Zweikampf (Foto: Heidmann).

Erfolgreich aus der Saison gehen: Der Klassenerhalt? Abgehakt. Die oberen Plätze noch einmal angreifen? Aufgrund der tabellarischen Situation nicht mehr möglich. Doch abschenken will Werder die Partie in Mainz unter gar keinen Umständen. „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen, um dann mit einem guten Gefühl aus der Saison zu gehen“, ließ Maximilian Eggestein nach dem 0:0 gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag verlauten. Auch Cheftrainer Florian Kohfeldt pflichtet ihm auf der Pressekonferenz vor dem Mainz-Spiel bei: „Gerade nach den letzten Spielen hätten es alle verdient, mit diesem positiven Gefühl in die Sommerpause zu gehen.“ Die positive Entwicklung, die die Grün-Weißen nach dem Amtsantritt des Werder-Coachs vollzogen haben, soll gegen die 05er fortgesetzt werden. „Das wollen wir dann in die Sommervorbereitung mitnehmen, um dann gut in die neue Saison starten zu können“, wünscht sich der deutsche Junioren-Nationalspieler.

Lieblingsgegner: Geht es gegen Mainz 05, haben alle Werderaner direkt ein gutes Gefühl. Die Grün-Weißen gewannen sieben der letzten zehn Auswärtsspiele gegen den FSV. Mainz ist das beliebteste Reiseziel des SV Werder: Eine Auswärtssiegquote von 63,6 Prozent spricht für sich. Gegen keinen anderen Bundesligisten haben die Männer von der Weser eine besser Siegquote.

Angstgegner: Gastiert der SV Werder also in der Stadt am Rhein, haben alle Mainzer direkt ein schlechtes Gefühl. Vor heimischem Publikum verloren die 05er siebenmal gegen Werder – nur Bayern München konnte zweimal mehr als Sieger in der Landeshauptstadt der Rheinland-Pfälzer vom Platz gehen. Dazu hagelte es für Mainz in der Bundesliga nur gegen die Bayern (62) mehr Gegentore als gegen die Grün-Weißen (40). So kommt es nicht von ungefähr, dass der FSV 2006 die höchste Niederlage der Vereinshistorie hinnehmen musste: Damals gewannen die Werderander mit 6:1.

Florian Kainz und Co. wollen die Saison gegen Mainz positiv beenden (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt zur Partie: Beide Mannschaften haben den Klassenerhalt frühzeitig perfekt gemacht und können befreit aufspielen. „Ich bin froh, dass beide Mannschaften nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben und dass für beide Teams nichts mehr auf dem Spiel steht. Das sah im Dezember am letzten Spieltag der Hinrunde noch ganz anders aus“, freut sich Cheftrainer Florian Kohfeldt. Dennoch steht für den Werder-Coach eines fest: „Wir wollen uns mit einer sehr guten Leistung aus der Saison verabschieden. Dazu gehören Punkte und dementsprechend werden wir die Partie angehen.“ Motivationsprobleme aufgrund der tabellarischen Situation sieht auch Frank Baumann nicht. „Wir haben ein Team, das nichts herschenken wird. Die Mannschaft wird noch einmal 90 Minuten Vollgas geben und sich selbst alles abverlangen“, so der Geschäftsführer Fußball.

Das ganze Paket: Die Begegnung könnt ihr ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker mitverfolgen. Zudem zeigt Sky die Partie sowohl in der Konferenz als auch im Einzelspiel live. Unmittelbar nach Abpfiff der Begegnung können sich alle Grün-Weißen das Duell mit den 05ern im re-live und die Highlights bei WERDER.TV anschauen!