Aufholen und überholen

Vorbericht zum Spiel gegen Mainz

Gegen Mainz siegte Werder erstmals im Jahr 2017 - und will den 3. Heimsieg in Folge einfahren (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 14.12.2017 // 18:39 Uhr

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

Den ersten Bundesligasieg 2017 feierte Werder im Februar. Gegner damals: der 1. FSV Mainz 05. Am Samstag, 16.12.2017, treten die Grün-Weißen zu ihrem letzten Bundesliga-Spiel in diesem Jahr an – und um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker) heißt der Gegner Mainz. Das Team von Florian Kohfeldt will mit einem Erfolg das Jahr 2017 abschließen, in der Tabelle wichtigen Boden gut machen und die Gäste in der Tabelle überholen. WERDER.DE blickt auf das Wichtigste vor dem letzten Bundesliga-Spiel des Jahres im Weser-Stadion.

Die letzten Duelle: Bittersüß waren die Duelle mit den Mainzern in der abgelaufenen Spielzeit. Dem Hinspiel ist hier eindeutig die Beschreibung bitter zuzuordnen. Dabei hätte die Partie aus Bremer sich kaum besser beginnen können. In der zwölften Minute fasste sich Izet Hajrovic sein Werder-Herz, sprintete mit Wucht von rechts ins Zentrum und feuerte aus gut 20 Metern ein Geschoss ab, das direkt unter dem Lattenkreuz zur 1:0 Führung einschlug. Diesen Vorsprung konnten die Werderaner bis in die 87. Minute verteidigen, bis sich zeigte, wie brutal der Fußball manchmal sein kann. Zunächst versenkte Yunus Malli für die Mainzer zum 1:1-Ausgleich, bevor Pablo de Blasis in den allerletzten Sekunden der Partie per Kopf zum 1:2 traf und somit die die bittere Heimniederlage für Grün-Weiß besiegelte (jetzt Highlights anschauen!). Das Rückspiel avancierte zum Auftakt der beeindruckenden Bremer Serie von elf ungeschlagenen Spielen. Serge Gnabry und Thomas Delaney sorgten zwischen der 16. und 23. Spielminute für den grün-weißen Doppelschlag, von dem sich die Hausherren nicht mehr erholten, sodass Werder mit 2:0 als Sieger vom Platz ging (jetzt Highlights anschauen!).

Erzielte im letzten Heimspiel gegen Mainz ein Traumtor: Izet Hajrovic (Foto: nordphoto)

Stimmen zu Partie gegen Mainz 05: Für das letzte Ligaspiel des Jahres haben die Grün-Weißen nur ein Ziel: drei Punkte. „Ich will eine Mannschaft sehen, die Vollgas gibt, Spielfreude und Spielwitz ausstrahlt und dann wollen wir danach mindestens auf dem Relegationsplatz überwintern. Das haben wir in der eigenen Hand“, sagt Cheftrainer Florian Kohfeldt. Werders-Toptorjäger Max Kruse möchte die Partie gegen die Rheinländer logischerweise ähnlich positiv wie die letzten Heimatspiele gegen Hannover und Stuttgart gestalten. „Wir müssen uns dieses Gefühl wieder in die Gedanken rufen und dann einen neuen Anlauf nehmen“, so Kruse.“ Für Thomas Delaney ist das Spiel gegen Mainz eine gute Gelegenheit, die Niederlage in Leverkusen abzuhaken: „Nach verlorenen Spielen blicke ich schnellstmöglich nach vorne. Umso besser, dass wir drei Tage nach Leverkusen, wieder antreten können.“

Öztunali auf der Kippe: Zwischen Anfang 2015 und Mitte 2016 kickte Levin Öztunali an der Weser und trug in 46 Partien das grün-weiße Trikot. Das Wiedersehen mit dem Junioren-Nationalspieler droht allerdings auszufallen. Der Einsatz des Mainzer Flügelspielers ist genau wie Angreifer Yoshinori Muto fraglich. Definitiv fehlen werden den Rheinländern Rene Adler, Stefan Bell, Suat Serdar und Jean-Philippe Gbamin. Bei Werder ist fraglich, ob Luca Caldirola und Aron Jóhannsson rechtzeitig fit werden und wie es um Philipp Bargfrede sowie Zlatko Junuzovic steht. Mehr Infos gibt es am Freitag auf der Pressekoferenz (live bei WERDER.TV).

Wird Mainz gegen Werder fehlen: Ex-Werderaner Levin Öztunali (Foto: nordphoto).

Der Schiedsrichter: Geleitet wird die Partie gegen den selbsternannten Karnevalsverein vom Informatikkaufmann Benjamin Cortus. Der Unparteiische ist seit 2016 Bundesliga-Schiedsrichter und pfiff den ersten Saisonsieg der Grün-Weißen gegen Hannover 96. Assistieren werden dem Röthenbacher Daniel Schlager und Florian Badstübner als Linienrichter, während Markus Schüller als vierter Ofizieller fungiert. Günther Perl und Dr. Martin Thomsen haben als Videoassistenten alles im Blick.

Das ganze Paket: Vom Osterdeich in die ganze Werder-Welt! Ab 15.15 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker aus dem Weser-Stadion! Zudem können alle Werderaner die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV verfolgen.