Brennen und befreien

Der Vorbericht zur Auswärtspartie beim 1.FC Köln

Kapitän Zlatko Junuzovic und sein Team wollen den Kampf in Köln annehmen (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 20.10.2017 // 11:36 Uhr

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

Der zweite Teil der rheinischen Wochen in der Bundesliga steht ins Haus. Am Sonntag um 13.30 Uhr (ab 13.15 Uhr im betway Live-Ticker) ist der SV Werder in der Domstadt in Köln zu Gast und möchte dort endlich in die Erfolgsspur zurückkehren. Es erwartet die Grün-Weißen ein Duell, das von Kampf und Leidenschaft geprägt sein wird.

Der Käpitän geht voran: Im letzten Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach stand Zlatko Junuzovic zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit in der Anfangsformation. Sicher, der Österreicher hätte sich ein ganz anderes Ergebnis gewünscht, dennoch gab der Werder-Kapitän dem SVW auf dem Feld Auftrieb und setzte immer wieder Akzente. "Juno" war mit neun Torschüssen an so vielen Abschlüssen direkt beteiligt, wie mannschaftsübergreifend kein anderer Akteur auf dem Feld.

Stimmen zum Spiel: Das 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach hat die Mannschaft um Cheftrainer Alexander Nouri aufgearbeitet und analysiert. Der Blick ist längst auf die anstehende Aufgabe bei den Geißböcken gerichtet, gegen die Nouri ein umkämpftes Match erwartet: „Wir wissen, dass uns dort ganz viel Leidenschaft erwartet. Sowohl auf den Rängen als auch auf dem Platz, deswegen müssen wir gegen Köln auf dem Feld brennen und den Fight vollkommen annehmen.“ Werders Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, unterstreicht die Worte seines Trainers und ergänzt: „Wir möchten, dass die Mannschaft aktiv auf dem Feld agiert und Mut zeigt.“ Zudem sei es sehr wichtig, sich als Team während der Partie „gegenseitig zu unterstützen“ und sich bei Bedarf auch „aufzubauen“, führte Baumann aus. Angesprochen auf den Gegner und die Bedeutung des Duells für den FC sieht Nouri beide Teams in einer vergleichbaren Lage „Der FC ist genau wie wir in einer schwierigen Situation und möchte das Spiel nutzen, um sich zu befreien, gerade deswegen wird es ein ganz harter Fight“, gibt Nouri einen Ausblick auf das Match.

Auch im letzte Duell lieferten sich Werder und der FC einen großen Fight (Foto: nordphoto).

Die letzten Duelle: In der abgelaufenen Saison stand am Ende des Hinspiels eine umkämpfte Punkteteilung zu Buche (1:1, zum Spielbericht). Artjoms Rudnevs brachte den FC zunächst in Führung, die Serge Gnabry noch vor der Pause egalisierte. Das Rückspiel in Köln dürfte für den neutralen Zuschauer wohl ein absolutes Highlight gewesen sein. Nach 90 Minuten mit sieben Treffern hatten die Kölner hauchdünn das bessere Ende für sich. Trotz eines frühen 0:2-Rückstandes kämpfte sich Werder durch Tore von Fin Bartels und Theodor Gebre Selassie zurück in die Partie. Anschließend zogen die Domstädter auf 4:2 davon, bevor es Serge Gnabry war, der noch einmal Spannung herstellte. Dennoch entschieden die Kölner das Spektakel am Ende mit 4:3 für sich (zum Spielbericht).

Die Unparteiischen: Das Duell wird von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka geleitet. Der Arzt aus Mainz wird von Benedikt Kempkes und Rafael Foltyn als Assistenten unterstützt. Daniel Schlager wird als vierter Offizieller fungieren. Komplettiert werden die Unparteiischen durch Videoschiedsrichter Dr. Jochen Drees.

Das ganze Paket: Wie gewohnt wird WERDER.DE auch die Partie im Kölner Rhein-Energie Stadion mit dem betway Live-Ticker begleiten. Ab 13.15 Uhr geht’s hier los. Zudem können alle Grün-Weißen das Spiel unmittelbar nach Spielende re-live schauen, sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlight der Begegnung bei WERDER.TV sehen.