Neues Spiel, gleiches Ziel

Vorbericht zum Spiel gegen den FC Augsburg

Fin Bartels könnte gegen Augsburg seinen 100. Bundesliga-Einsatz für Werder absolvieren (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 27.10.2017 // 17:32 Uhr

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE

Die positive Stimmung aus dem 1:0-Pokalerfolg gegen Hoffenheim mit in die Bundesliga nehmen. Das Spiel wird ein neues, der Wunsch, die Hoffnung und das klare Ziel für das Heimspiel am Sonntag gegen den FC Augsburg bleiben aber gleich: ein Heimsieg. Angepfiffen wird die Partie am Osterdeich um 15.30 Uhr (ab 15.15 im betway Live-Ticker). 

Jubiläum im Doppelpack: Sollte Werder-Angreifer Fin Bartels im Spiel gegen die Fuggerstädter auflaufen, wäre es das hundertste Bundesliga-Spiel mit der Raute auf der Brust. Seit 2014 spielt Bartels nun am Osterdeich und hat seitdem 21 Treffer für den SVW erzielt. Bevor die Nummer 22 aus dem Werder-Kader vor drei Jahren an die Weser wechselte, sammelte er bereits 50 Bundesliga-Einsätze für Hansa Rostock und den FC St. Pauli, sodass die Partie gegen den FC Augsburg gleichzeitig der 150. Auftritt von Bartels in der deutschen Eliteklasse wäre.

Die letzten Duelle: Der FCA gilt in Fußballdeutschland als unangenehmer Gegner und genau das bekam der SV Werder auch in der letzten Spielzeit zu spüren. Die Schwaben setzten sich in beiden Duellen mit einem Tor Unterschied durch. In der Hinrunde gewann der FCA im Weser-Stadion mit 2:1 (zum Spielbericht). In der Rückrunde unterlag der SVW dem FCA ebenfalls knapp. Nach 90 unterhaltsamen Minuten mit fünf Treffern, ging Grün-Weiß mit 2:3 als Verlierer vom Platz (zum Spielbericht). Den letzten Werder-Sieg im Duell mit den Schwaben gab es in der vorletzten Saison. Die Treffer zum 2:1-Erfolg erzielten Claudio Pizarro und Fin Bartels.

Das erhoffte Geschenk: Werders Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, feiert am Spieltag seinen 42. Geburtstag. Ein besseres Geschenk als den ersten Bundesligasieg kann sich der Ehrenspielführer, Ex-Kapitän und Double-Gewinner ganz sicher nicht vorstellen.

Die Stimmen zum Spiel: „Wir müssen uns das Spiel am Sonntag wieder hart erarbeiten. Es ist völlig klar, dass es ein anderes Spiel wird und die Erwartungshaltung eine andere ist“, verdeutlicht Frank Baumann mit Blick auf das eminent wichtige Heimspiel gegen die Fuggerstädter. Auch Cheftrainer Alexander Nouri erwartet eine harte Aufgabe. „Augsburg hat unheimlich schnelle und wendige Konterspieler und kann aus verschiedenen Grundordnungen agieren, wie sie in dieser Saison gezeigt haben. Es ist wichtig, dass wir aufgrund der Augsburger Konterqualität unsere Angriffe gut absichern“, so der Werder-Coach auf der Pressekonferenz am Freitag.

Robert Bauer und Co. möchten gegen den FCA endlich den ersten Heimerfolg (Foto: nordphoto).

Manndeckung: Aufmerksam und aggressiv zu Werke gehen muss der SV Werder in allen Duellen mit Spielern des FCA auf dem grünen Rasen. Ein Neuzugang der Fuggerstädter hat sich durch seine Torerfolge gegen Grün-Weiß in der Vergangenheit eventuell sogar eine Sonderbewachung „verdient“. Die Rede ist vom Österreicher Michael Gregoritsch. Der Angreifer erzielte in vier Partien im Dress der Rothosen aus Hamburg ebenso viele Treffer gegen Bremen, was den SVW für Gregoritsch zum persönlichen Lieblingsgegner macht. Zudem zeigt die Formkurve des österreichischen Nationalspielers auch insgesamt nach oben. Gregoritsch erzielte in den beiden letzten Spielen der Augsburger jeweils einen Treffer. In drei aufeinanderfolgenden Partien traf der 23-Jährige indes noch nie. Eine Statistik, die alle Werderaner am Sonntag gerne bestätigt sehen würden.

Die Premiere an der Pfeife: Zum ersten Mal leitet Referee Sören Storks ein Werder-Spiel. Seit dieser Saison ist der 28-jährige Zimmermann Bundesliga-Schiedsrichter, im August gab er sein Debüt in Deutschlands oberste Spielklasse. Das 2:0 zwischen Mönchengladbach und dem VfB Stuttgart ist seine bis dato einzige Bundesligapartie. Am Sonntag wird ihm assistiert von Thorben Siewer und Sven Waschitzki. Vierter Offizieller ist Holger Henschel. Dr. Jochen Drees schaut als Video-Assistent zu und greift wenn nötig ein.

Das ganze Paket: Ab 15.15 Uhr wird wieder fleißig in die Tasten gehauen. Hier geht es zum betway Live-Ticker! Zudem können alle Werderaner die Partie unmittelbar nach Spielende re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung bei WERDER.TV verfolgen.