"Heute nicht feiern lassen"

Stimmen zum Pokalsieg gegen Hoffenheim

Die Werderaner zeigten sich zufrieden mit dem Weiterkommen - und dennoch weiter fokussiert (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 26.10.2017 // 00:32 Uhr

Von Dominik Kupilas, Yannik Cischinsky und Niklas Behrend

Es ist der lang ersehnte Sieg. Zum ersten Mal seit der ersten Pokalrunde im August konnten die Grün-Weißen wieder gewinnen. Vielen Werderaner purzelte nach dem Schlusspfiff ein großer Stein vom Herzen. Und dennoch blieben die Protagonisten des 1:0-Heimsiegs gegen die TSG 1899 Hoffenheim fokussiert. Denn: Schon am Sonntag wartet mit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg ein wichtiges Ligaspiel auf den SVW. "Der Erfolg war bitter nötig, von einem Befreiungsschlag würde ich aber nicht sprechen. Wir werden das Weiterkommen nicht überbewerten und uns weiter konzentrieren“, sagte Max Kruse.

WERDER.DE fasst die Stimmen eines intensiven, spannenden Abends zusammen.

Zum Spielverlauf:

Für Thomas Delaney und seine Kollegen war es ein harter Kampf (Foto: nordphoto).

Zlatko Junuzovic: „Wir wollten von Anfang an kompakt sein und Nadelstiche setzen. Wir haben füreinander gekämpft. Jeder hat für den anderen Meter gemacht und war bereit alles für das Team zu geben und dafür wurden wir heute belohnt. Am Ende waren wir natürlich platt. Hoffenheim hat eine hohe individuelle und athletische Qualität. Sie sind immer anspielbar, da muss man immer dran sein. Da haben wir dagegen gehalten und das Glück erzwungen.“

Max Kruse: „Wir haben von Anfang an alles gegeben und waren sehr aggressiv. Ich muss sagen, dass unsere Fans uns heute über die ganze Partie getragen haben. Schon in der ersten Halbzeit haben wir auf der Bank gesagt, dass die Unterstützung klasse ist und das hat sich dann fortgesetzt. Für mich persönlich war es wichtig, heute wieder 30 Minuten auf dem Platz gestanden zu haben und so Wettkampfpraxis zu sammeln.“ 

Ludwig Augustinsson: „Das war über die gesamte Spieldauer eine kämpferische Topleistung von uns. Es war sicher nicht das schönste Spiel, aber wir haben gewonnen und das hat gezählt. Wir haben heute nie aufgehört zu rennen und haben endlich mal das erste Tor erzielt. Das hat uns gut getan. Am Sonntag wollen wir daran anknüpfen und den Kämpfer-Spirit wieder an den Tag legen.“

Philipp Bargfrede: „Das ist heute sehr schön, ein positives Gefühl. Es ist wichtig, dass wir endlich einen Sieg einfahren konnten. Das tut gut. Aber wir werden uns heute nicht feiern lassen, sondern alles daran setzen, dass wir am Sonntag auch in der Liga den ersten Sieg einfahren.“

Ishak Belfodil: „Wir haben sehr lange auf einen Erfolg gewartet. Ich war schon ungeduldig und freue mich, dass es heute endlich geklappt hat. Ich hoffe und glaube, dass dieser Sieg der ganzen Mannschaft Selbstvertrauen gibt und wir Sonntag an das heutige Spiel anknüpfen können. Ich wünsche uns als Team weitere dieser tollen Momente.“

Alexander Nouri: „Das war heute eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft. Jeder hat für den anderen gefightet, wir haben mit voller Überzeugung und einem klaren Plan gespielt. Wir wussten, dass Hoffenheim spielstark ist und viel Ballbesitz haben wird. Wir wollten die Räume eng machen, die Abstände gering halten und nach Ballgewinn schnell nach vorne spielen. Am Ende haben wir das Tor und den Sieg erzwungen und uns für den betriebenen Aufwand belohnt. Heute können wir den Moment genießen, ab morgen liegt der Fokus auf Augsburg. Da müssen wir den Spirit und die Überzeugung wieder zeigen.“

Zum Weiterkommen:

Zlatko Junuzovic: „Der Sieg tut natürlich sehr gut. Der Mannschaft, dem Trainerteam, dem ganzen Verein und ich denke, dass auch die Fans heute endlich mal wieder mit einem positiven Gefühl nach Hause gehen können. Das Ergebnis zeigt für mich auch, dass du immer eine Chance hast, wenn du an dich glaubst.“

Max Kruse: „Das Spiel können wir jetzt als Maßstab für die nächsten Wochen nehmen, wegen des Ergebnisses, vor allem aber aufgrund der Art und Weise. Genau diesen Kampf müssen wir in der Liga bringen, dann werden wir auch da Punkten, aber nur dann. Wir hätten das Ergebnis gerne in der Kurve gefeiert, haben in der Liga noch keinen Sieg geholt und deswegen wäre das heute unangebracht gewesen.“

Zur Leistung von Jiri Pavlenka:

Rettete mit zahlreichen Paraden und einer Wahnsinnstat den Sieg: Jiri Pavlenka (Foto: nph).

Alexander Nouri: „Jiri ist seit Wochen in fantastischer Form. Diese hat er auch heute wieder abgerufen.“

Max Kruse: "Heute hat man wieder gesehen, warum er verpflichtet wurde. Auch für ihn war es nicht einfach in den ersten Wochen in einer komplett neuen Liga. Ich freue mich für ihn, dass er so überzeugt."

Zum Siegtor

Ishak Belfodil: „Das war ein großartiges Gefühl, aber da das Tor früh im Spiel gefallen ist, bin ich nicht völlig ausgerastet. Ich wollte weiter konzentriert bleiben und der Mannschaft helfen. Als der Schiedsrichter dann abgepfiffen hat, war ich sehr erleichtert. Ich hoffe, dass der Knoten jetzt geplatzt ist.“