Der #Statistiksamstag

Fünf Fakten zu #SVWWOB

Die Wölfe kommen (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 10.02.2018 // 13:20 Uhr

Die Wau-Waus kommen! Am Sonntag um 18 Uhr (ab 17.45 Uhr im betway Live-Ticker) wird es tierisch am Osterdeich, zumindest wenn es um das Maskottchen des VfL Wolfsburg geht, denn das ist bekanntermaßen der beste Freund des Menschen, ein Hun..eh Wolf! Gespielt wird dann im Weser-Stadion weder Polo noch Golf, sondern Fußball! Für beide Mannschaften, die sich in der ungemütlichen Region der Tabelle aufhalten, eine ganz, ganz wichtige Partie. Warum der SVW wie immer optimistisch auf das Spiel blicken kann und am Ende auf jeden Fall, höchstwahrscheinlich, zumindest wünschen wir uns das so, die drei Punkte einsackt, hat euch WERDER.DE wie immer mit ganz viel SVW-Liebe und einem feinen Sinn für Statistiken zusammengestellt.

#EntscheidDich: Kennt ihr diese Leute, die tierischen Hunger haben, sich aber einfach nicht entscheiden können, was sie vergenussferkeln möchten? Tja, so entscheidungsfreudig ist der VfL ebenfalls, wenn es um den eigenen Spielausgang geht. Von 21 Partien endeten 12 mit Wolfsburger Beteiligung Remis. Also, liebe Wolfsburger, wir können euch gerne bei der Entscheidung zumindest für den Sonntag helfen. Ob euch unser Vorschlag gefällt? Mhm man munkelt.

#Fluchbesiegt: Werder hat gegen den S04 nicht nur die Hausherren besiegt, sondern auch eine Serie gebrochen, die ganz schön lang und ganz schön blöd war. Nach 4 Jahren ist es unseren Grün-Weißen erstmals gelungen einen Halbzeitrückstand in einen Sieg umzuwandeln. Zuletzt schaffte Werder das im März 2014 gegen Hannover 96. Danach folgten nach Rückstanden zur Halbzeit 12 Unentschieden und 32 Niederlagen. Das war brutal.

#NeverGiveUp: Sollte sowieso ausnahmlos immer das Motto sein. Gegen Wolfsburg lässt sich die Weisheit dieser Worte allerdings auch statistisch unterfüttern. Die Wölfe gingen diese Saison 11-Mal in Führung, doch dabei sprangen im Endeffekt nur vier Siege raus. Schluss ist also erst wenn der Schiri abpfeift. Wir haben kein Phrasenschwein, zum Glück.

#WölfeDieJaulenBeißenNicht: Ist zumindest unsere Erfahrung aus den letzten beiden Heimspielen. Die konnten wir gegen den VfL nämlich für uns entscheiden. Zuletzt gab es in der Rückrunde der vergangenen Saison einen 2:1 –Erfolg am Osterdeich und allen guten Dinge sind noch gleich?

#Distanziert: „Komm doch mal rüber da und spiel dich zu mir hin, weil ich ein Werder bin, weil ich ein Werder bin. Keine Widerrede Wolf, weil ich dann sowieso gewinn, weil ich ein Weeeeeeeeerder bin.“ Die Wolfsburger haben in dieser Saison bereits sieben Mal aus der zweiten Reihe genetzt und sind daher in diesem Punkt eine absolute Spitzenmannschaft. Also, kommt ruhig n bisschen näher, aber nicht zu nah.