1:0 - Werder besiegt West Ham United

Johannes Eggestein erzielt Tor des Tages

Johannes Eggestein erzielte die frühe Führung für Werder (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 28.07.2017 // 20:21 Uhr

Von Dominik Kupilas

Der SV Werder Bremen hat das Hinspiel des "Betway-Cups" gegen West Ham United gewonnen. Zum Abschluss des Trainingslagers in Schneverdingen schlugen die Grün-Weißen vor 3.250 Zuschauern die "Hammers" mit 1:0 (1:0). Werder präsentierte sich im ersten Durchgang trotz der unerfahrenen Abwehr sehr stabil und ballsicher und ließ keine Möglichkeiten der Mannschaft von Slaven Bilic zu. In der Offensive sah das bis zum Strafraum gefällig aus, dann fehlte es häufig an der Präzision im Abschluss. Im zweiten Durchgang nahm der Druck der Engländer zu, Werder hielt aber gut dagegen, hielt den eigenen Kasten sauber und rettet den knappen Vorsprung über die Zeit.

Aufstellung und Formation: Alexander Nouri stellte seine Elf auch gegen den Klub aus der Premier League in einer 3-5-2-Formation auf. Der Werder-Coach schickte ein sehr junges Team auf's Feld und schenkte auch Julian Rieckmann sein Vertrauen, der so zu seinem Debüt bei den Werder-Profis kam. Der erst 16-Jährige übernahm den zentralen Part der Dreierkette und zeigte eine gute Leistung. Auf die verletzten Niklas Moisander und Zlatko Junuzovic musste Alexander Nouri verzichten, Robert Bauer fehlte aufgrund eines privaten Termins. Beim Gegner nahm der Ex-Werderaner Marko Arnautovic zunächst auf der Bank Platz, kam nach einer Stunde in die Partie. 

Eggestein markiert die frühe Führung

Youngster I: Julian Rieckmann feierte gegen West Ham sein Profi-Debüt und zeigte eine gute Leistung (Foto: nordphoto).

4. Min: Werder mit der ersten Torannäherung. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte taucht Theodor Gebre Selassie alleine am Strafraum der Engländer auf, die Direktabnahme missglückt anschließend allerdings, sodass der Ball deutlich über dem Kasten von Adrián landet. 

12. Min: TOR für Werder! Klasse Spielzug der Grün-Weißen. Ulisses Garcia setzt sich auf der linken Seite gekonnt durch, sieht den freistehenden Gondorf, der die Schnittstelle findet und zu Johannes Eggestein in den Strafraum durchsteckt. Eggestein fackelte anschließend nicht lange, sucht mit dem ersten Kontakt den Abschluss und trifft in die lange Ecke – es steht 1:0.

24. Minute: Johannsson kann den Fehler von Collins nicht nutzen. Der US-Nationalspieler hat den zu kurzen Rückpass von Collins gut antizipiert, doch der Schuss aus spitzem Winkel stellte Adrián vor keine großen Probleme.

37. Minute: Da wurde es mal gefährlich vor dem Tor von Michael Zetterer. Doch die scharfe Hereingabe von Martinez findet im Zentrum keinen Abnehmer. Es soll die einzige Torannäherung der "Hammers" im ersten Durchgang bleiben.

43. Minute: Gute Kombination der Grün-Weißen. Johannsson mit dem Ball in die Tiefe auf Gondorf, der im Fallen Schmidt bedient. Den Schuss des 19-jährigen von der Strafraumgrenze kann Adrián mit einer starken Parade zur Ecke abwehren.

45. Minute: Halbzeit in Schneverdingen. Die Grün-Weißen präsentierten sich ballsicher und stabil, leisten sich kaum Fehler. Die "Hammers" kamen in den ersten 45 Minuten zu keiner einzigen nennenswerten Chance. Werder hingegen zeigte sich in der Offensive gefällig, kombinierte sich gut durch das Mittelfeld und kam häufiger aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Der beste Angriff der Bremer mündete in der Führung durch Johannes Eggestein (12.). Mit dem knappen, aber verdienten 1:0 geht es in die Pause.

West Ham drängt, Werder hält dagegen

Youngster II: Niklas Schmidt stand ebenfalls in der Startelf der Grün-Weißen (Foto: nordphoto).

57. Minute:  Da durfte sich Michael Zetterer das erste Mal auszeichnen, präsentiert sich bei dem Kopfball von Declan Rice, der sich im Duell mit Ulisses Garcia durchsetzt, aber aufmerksam und kann die Chance vereiteln.

60. Minute: West Ham-Trainer Slaven Bilic legt nach, wechselt sechs Spieler auf einmal ein. Mit dabei ist nun auch der Ex-Werderaner Marko Arnautovic. Alexander Nouri verzichtet auf Wechsel, lässt die elf Spieler allesamt durchspielen.

70. Minute: Die Gäste aus England mit vielen frischen Kräften und deutlich erhöhtem Druck. Werder findet in dieser Phase offensiv nicht statt.

79. Doppelchance für Werder: Da war die Möglichkeit auf die Entscheidung. Zunächst wird Aron Johannsson frei kombiniert, kommt aus kurzer Distanz zum Abschluss, den Abpraller nimmt Niklas Schmidt auf, scheitert aber - wie zuvor schon Johannsson - am Keeper der Engländer. 

90. Minute: Abpfiff in Schneverdingen. Es reicht auch so. Der Tabellenelfte der abgelaufenen Premier-League-Saison präsentierte sich im zweiten Durchgang - auch aufgrund vieler Wechsel - zwar deutlich besser als in den ersten 45 Minuten. Aber die junge Mannschaft des SV Werder wehrte sich mit Kräften und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. Bereits am morgigen Samstag steht das Rückspiel des "Betway Cups" an. Ab 15.30 Uhr treten die Grün-Weißen in Lohne erneut gegen West Ham United an (Live bei WERDER.TV). Beide Mannschaften werden dann wohl mit anderem Personal antreten.

Stimmen zum Spiel

Alexander Nouri: "In den Testspielen ist das Ergebnis nicht das Wichtigste. So war es auch heute. Wir wollten defensiv kompakt stehen, unsere Abläufe erkennen und die Stabilität erarbeiten. Das haben wir auf den Platz gebracht, deshalb sind wir sehr zufrieden."

Frank Baumann: „Wir wollten kompakt stehen und wenige Chancen zulassen. Das hat hervorragend geklappt. Es haben alle sehr gut mitgearbeitet, wir hatten gute Ballstafetten in unserem Spiel. Darüber hinaus ging es auch darum zu sehen, ob alle über 90 Minuten gehen können. Es war von allen eine gute Leistung."

Stenogramm

SV Werder Bremen: Zetterer – Veljkovic, Rieckmann, Verlaat – Bargfrede, Gebre Selassie, U. Garcia, Gondorf, Schmidt – Jóhannsson, J. Eggestein

West Ham United: Adrián – Cresswell (60. Zabaleta), Collins (60. Fernandes), Byram (60. Masuaku), Burke (60. Fonte) – Rice, Makasi, Cullen, Holland (60. Arnautovic), Noble (34. Obiang) - Martinez (60. Ayew)

Tor: 1:0 (12.) J. Eggestein

Osterwald-Stadion Schneverdingen: 3.250 Zuschauer