4:1-Erfolg im Test gegen Rehden

Späte Tore bescheren Werder den Sieg

Fin Bartels und der SV Werder gewinnen das Testspiel gegen Viertligist BSV Rehden mit 4:1 (Foto: nordphoto).
Profis
Montag, 13.11.2017 // 20:25 Uhr

Von David Steinkuhl

Im zweiten Testspiel der laufenden Bundesligapause schlägt der SV Werder den Regionalligisten BSV SW Rehden mit 4:1 (1:0). Dabei tat sich das Team von Trainer Florian Kohfeldt mit den tiefstehenden Niedersachsen sowie deren gut aufgelegten Torwart lange schwer. Werder ging früh durch Max Kruse (13.) in Führung, musste kurz nach dem Seitenwechsel aber dann den zwischenzeitlichen Ausgleich nach einem abgefälschten Distanzschuss von Kai Evers (49.) hinnehmen. Erst hinten raus konnten die Grün-Weißen den Test im Stadion ‚Platz 11‘ noch zu ihren Gunsten entscheiden. Erneut Max Kruse (70.), diesmal per Foulelfmeter, Niklas Schmidt (73.) und Maximilian Eggestein (84.) besorgten den Endstand.

Aufstellung und Formation: Der grippegeschwächte Kader von Werder-Coach Florian Kohfeldt wird heute von einigen Akteuren aus Werders U 23 ergänzt, die bereits seit Beginn der Länderspielpause im Profi-Training mitwirken. Mit Thore Jacobsen, Dominic Volkmer und Jesper Verlaat stehen drei von ihnen gleich in der Startelf. Das Trio aus Werders Drittligamannschaft wird in der Viererkette von Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie ergänzt. Vor der jungen Abwehr stehen mit Maximilian Eggestein und Zlatko Junuzovic zwei zentralere sowie mit Izet Hajrovic und Fin Bartels zwei äußere Mittelfeldspieler auf dem Rasen. In der Spitze bilden Max Kruse und Aron Jóhannsson das Angriffsduo.

Viele Chancen, doch nur Kruse trifft

Zeigte eine engagierte erste Hälfte: Aron Jóhannsson (Foto: nordphoto).

7. Minute: Bereits in der Anfangsphase spielt sich das Geschehen nahezu ausschließlich in der Hälfte der tiefstehenden Gäste ab. Nach sieben Minuten spielt Werder erstmals so richtig durch das engmaschige Netz des Viertligisten hindurch. Ein halbhohes Anspiel legt Bartels per Brust auf Aron Jóhannsson ab, der Winkel ist aber etwas zu spitz und die Kugel geht ans Außennetz.

13. Minute: TOOOR für Werder! Der Rehdener Abwehrriegel ist erstmals geknackt, Max Kruse ist der Torschütze. Gebre Selassie setzt sich auf der rechten Außenbahn durch und bedient Kruse, der aus kurzer Distanz keine Probleme hat, die Kugel per Kopf über die Linie zu befördern.

19. Minute: Der BSV wagt sich aus der Deckung und versucht sich mal im Offensivspiel. Die Niedersachsen kommen über links, den Ball in die Mitte klärt letztendlich Dominic Volkmer am zweiten Pfosten.

24. Minute: Werder hat Chancen im Minutentakt. Junuzovic aus zentraler Position, Bartels aus der Distanz, Jóhannsson per Lupfer – Rehdens Keeper Mandic steht unter Dauerbeschuss. Mehr als Kruses Führungstor sprang aus SVW-Sicht zwar noch nicht heraus, es scheint aber eine Frage der Zeit bis Werder den Vorsprung weiter ausbaut.

32. Minute: Der sehr umtriebige Aron Jóhannsson fasst sich aus der zweiten Reihe ein Herz und drückt ab. Ein Gewaltschuss vom US-Isländer, der aber knapp am linken Winkel vorbeigeht – schade.

43. Minute: Kurz vor der Pause prüft Hajrovic mit sattem Abschluss aus 13 Metern noch einmal Rehdens Schlussmann Milos Mandic. Der zeigt eine Parade, die deutlich mehr ist als viertklassig und verhindert so erneut, dass die Grün-Weißen erhöhen.

45. Minute: Halbzeit auf ‚Platz 11‘. Werder hat das Spiel vollkommen im Griff, tut sich ab und an aber schwer, das Rehdener Abwehr-Bollwerk zu überwinden. Dennoch hätten die Chancen ausgereicht, um hier bereits in der ersten Hälfte vier oder fünf Treffer zu erzielen.

Am Ende wird's deutlich

So richtig platzte der Knoten bei Zlatko Junuzovic und Co. erst in der zweiten Hälfte (Foto: nordphoto).

49. Minute: Tor für Rehden. Aus dem Nichts steht es plötzlich 1:1. „Warum nicht?“ denkt sich Rehdens Kapitän Kai Evers und hält aus 30 Metern drauf. Verlaat fälscht ab und der in der Halbzeitpause für Drobny eingewechselte Luca Plogmann im Werder-Tor kann nichts mehr ausrichten.

66. Minute: Gute Freistoßposition für den SVW. Junuzovic nimmt sich der Sache an und zirkelt die Kugel auf die kurze Ecke. Erneut ist Mandic auf dem Posten und kann den gut getretenen Ball des Werder-Kapitäns noch herauskratzen.

70. Minute: TOOOR für Werder! Max Kruse trifft vom Elfmeterpunkt. Kurz nachdem der BSV Rehden auf der Gegenseite die Führung verpasst, weil Jacobsen auf der Linie rettet, wird Bauer im Gäste-Sechzehner zu Fall gebracht und Schiedsrichter Schult zeigt Strafstoß an. „Mister Hundertprozent“ bleibt im Anschluss wie gewohnt cool.

73. Minute: TOOOR für Werder! Mit seiner überragenden Technik lässt der zur Halbzeit gekommene Niklas Schmidt zwei Rehdener aussteigen und vollendet mit viel Übersicht zum dritten Werder-Treffer. Spät, aber nicht zu spät sorgt Werder hier doch noch dafür, dass sich ein standesgemäßes Ergebnis einstellt.

84. Minute: TOOOR für Werder! Junuzovic läuft sich im Strafraum fest, behält aber sowohl Spielgerät und Übersicht. Der 30-Jährige sieht den besser postierten Maximilian Eggestein, der mit seinem ersten Versuch noch an Mandic scheitert, im Nachsetzen dann aber doch noch zum Torerfolg kommt.

90. Minute: Schluss auf ‚Platz 11‘. Werder tat sich mit dem gut sortierten und mutig auftretenden Regionalligisten aus Rehden lange schwer, profitierte letztendlich aber davon, dass die Gäste zum Ende hin müde wurden. Die Tore in der Schlussphase taten den Grün-Weißen sicherlich gut, mit einem positiven Gefühl geht es nun also in die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel gegen Hannover 96 am Sonntag.

Stimmen zum Spiel

Florian Kohfeldt: „Ich ziehe ein gemischtes Fazit. Wir wollten viel Ballbesitz haben, Lösungen präsentieren, das haben wir nur teilweise geschafft. In der ersten Halbzeit hätten wir mehr Tore erzielen können, wir haben uns genug Chancen dafür herausgearbeitet. Nach dem 1:1 haben wir etwas den Faden verloren, das darf uns nicht passieren. Gegen Frankfurt haben wir auf den Gegentreffer schnell eine Reaktion gezeigt, in den Testspielen nicht. Auch wenn wir hier heute nicht mit dem Stammpersonal gespielt haben, darf das keine Ausrede sein. Es muss der Anspruch aller sein, immer gewinnen zu wollen. Egal ob in der Bundesliga oder beim Testspiel.“

Stenogramm

SV Werder: Drobny (46. Plogmann) - Gebre Selassie (46. Bauer), Verlaat (62. Vollert), Volkmer, Jacobsen - Hajrovic, M. Eggestein, Junuzovic, Bartels (46. Schmidt) - Kruse, Jóhannsson (62. Zhang) 

BSV Rehden: Mandic - Stöhr, Kelkit, Behrens, Evers, Dogan, Njie, Magouhi, Madroch, Mehanovic, Canzian Da Silva 

Tore: 1:0 Kruse (13.), 1:1 Evers (49.), 2:1 Kruse (70./FE), 3:1 Schmidt (73.), 4:1 M. Eggestein (84.)

Schiedsrichter: Patrick Schult