Belfodil schießt Werder weiter

1:0-Sieg gegen Hoffenheim im DFB-Pokal

Der SV Werder hat das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 25.10.2017 // 22:45 Uhr

Von Erik Scharf

Der SV Werder steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Mit einer kämpferisch starken Leistung setzte sich der SVW mit 1:0 gegen die TSG Hoffenheim durch. Das Tor des Tages erzielte Ishak Belfodil (31.). Damit bleiben die Grün-Weißen auch im 36. Pokal-Heimspiel in Folge ungeschlagen.

Aufstellung und Formation: Vier Änderungen nimmt Werder-Coach Alexander Nouri im Vergleich zum 0:0 in Köln vor. Milos Veljkovic, Robert Bauer, Ulisses Garcia und Philipp Bargrfrederücken in die Startaufstellung. Dafür sitzen Maximilian Eggestein und Florian Kainz auf der Bank. Lamine Sané bekommt eine Pause und steht nicht im Aufgebot, Fin Bartels ist noch rotgesperrt. Taktisch agieren die Grün-Weißen in einer 4-3-2-1-Formation. Mit Ludwig Augustinnsson und Theo Gebre Selassie spielen zwei Außenverteidiger in der offensiven Mittelfeldreihe.

Belfodil trifft zur Führung

Ishak Belfodil trifft zur Führung - sein erster Treffer im Werder-Trikot (Foto: nph).

6. Minute: Erster guter Angriff des SVW. Ishak Belfodil behauptet den Ball im Mittelfeld stark und bringt sein Zuspiel in den Lauf von Zlatko Junuzovic. Der Österreicher verschafft sich im Strafraum mit einem Haken Platz, sein Linksschuss geht aber am langen Pfosten vorbei. Munterer und couragierter Auftakt der Grün-Weißen.

13. Minute: Hoffenheim hat die Kontrolle über das Spiel gewonnen. Werder steht tief in der eigenen Hälfte und lauert auf Konter. Defensiv ist die Nouri-Elf aufmerksam, offensiv fehlt Belfodil gegen die Hoffenheimer Innenverteidigung noch die Unterstützung.

18. Minute: Knifflige Szene im Werder-Strafraum: Kerim Demirbay und Ulisses Garcia gehen gleichzeitig zum Ball. Demirbay fällt und fordert Elfmeter. Schiri Tobias Stieler entscheidet aber auf Abstoß.

19. Minute: Erster Abschluss der Gäste. Robin Hack läuft parallel zur Strafraumlinie und zieht aus zebtraler Position ab. Sein Schuss streicht knapp über die Querlatte.

25. Minute: Der SVW wieder mal im Vorwärtsgang. Nach einem Freistoß kommt der zweite Ball zu Thomas Delaney, der den Kopfball aber ebenfalls am langen Pfosten vorbeisetzt. Im Gegenzug hat Kerim Demirbay im Strafraum zu viel Platz, Milos Vejlkovic blockt dessen Schuss am Fünfmeterraum aber ab.

31. Minute: TOOOOR FÜR WERDER! Ishak Belfodil trifft zum ersten Mal für den SVW! Nach einer Ecke von links gewinnt Thomas Delaney das Kopfballduell am kurzen Pfosten und verlängert den Ball auf den Fuß von Belfodil, der mit einem Ausfallschritt aus kurzer Distanz verwandelt. So muss das!

40. Minute: Werder bleibt am Drücker, das Führungstor hat der Mannschaft nochmal einen Schub gegeben. Vor allem Belfodil sorgt für viel Alarm. Nach einem Zweikampf mit Kevin Vogt gerät er zudem mit dem Hoffenheimer aneinander, beide sehen die gelbe Karte.

45. Minute: Halbzeit im Weser-Stadion! Starke Vorstellung des SVW. Sicher in der Defensive, im Angriff blüht Belfodil vor allem nach seinem Treffer richtig auf. So kann es weitergehen.

Pavlenka rettet den Sieg

Kurze Schrecksekunde: Andrej Kramaric haut einen Freistoß an den Querbalken (Foto: nph).

46. Minute: Die Grün-Weißen setzen direkt nach Wiederbeginn die erste Duftmarke. Toller Angriff über links, die Flanke wird zwar geklärt, doch rollt genau in den Lauf von Junuzovic. Der muss aber einen kleinen Bogen um den Schiedsrichter laufen, wodurch er nicht rechtzeitig an den Ball kommt. Sonst hätte er aus 16 Metern freie Schussbahn gehabt. Die Gäste aus Hoffenheim haben übrigens in der Pause gewechselt: Pavel Kaderabek ist für Robin Hack im Spiel. Werder kommt unverändert aus der Kabine.

52. Minute: Andrej Kramaric haut einen Freistoß an den Querbalken. Zentrale Position, 20 Meter, doch sein Versuch geht glücklicherweise nicht ins Tor. Da wäre Jirji Pavlenka im Werder-Tor nicht herangekommen.

60. Minute: Insgesamt ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Hoffenheim dominiert, Werder steht sicher in der Defensive und wirft sich in die Zweikämpfe. Für den Angriff kommt mit dem wiedergenesenen Max Kruse für Ishak Belfodil nun eine frische Kraft.

68. Minute: Ulisses Garcia gibt mal wieder einen Torschuss ab, allerdings ist da nicht genügend Power dahinter. Richtig Power kommt dafür von den Rängen im Weser-Stadion. Fantastische Unterstützung einmalmehr von den Werder-Fans!

74. Minute: Nach einem hohen Ball in den Strafraum taucht Mark Uth plötzlich frei vor Pavlenka auf, tritt aber über den Ball und bleibt danach verletzt liegen. Durchatmen!

82. Minute: Florian Kainz kommt für die Schlussphase in die Partie, Thomas Delaney hat Feierabend. Zuvor ist bereits Maximilian Eggestein für Philipp Bargfrede auf den Platz gekommen.

86. Minute: Fünf Minuten plus Nachspielzeit sind noch zu überstehen! Hoffenheim drückt, kommt aber nicht zu zwingenden Chancen. Werder haut sich in jeden Ball rein, kommt aber kaum in die gegnerische Hälfte. Das wird eine knackige Schlussphase. Aber: Es sieht sehr, sehr gut aus!

90. Minute: Distanzschuss von Kramaric, Pavlenka packt sicher zu. Vier Minuten gibt es obendrauf. Durchhalten, Männer!

90+3. Minute: Was für eine Parade von Pavlenka! Hübner kommt völlig frei zum Kopfball, doch der Tscheche dreht den Aufsetzer aus kurzer Distanz um den Pfosten! Wahnsinn!

90+5. Minute: JAAAAAA! Werder gewinnt 1:0 gegen die TSG Hoffenheim und ist im Achtelfinale des DFB-Pokals!

Fazit: Werder spielte diszipliniert und effektiv. Die Abwehr hielt die Hoffenheimer vom Strafraum weitestgehend fern, in der Offensive setzte der SVW über Konter immer wieder Akzente. Ein solcher führte über eine Ecke zum Führungstor. Im zweiten Durchgang fehlten zwar die Entlastungsangirffe, dafür legten alle noch eine kämpferische Schippe drauf. So verdienten sich die Grün-Weißen den Einzug ins Achtelfinale. Am kommenden Sonntag, 29. Oktober 2017, geht es um 15.30 Uhr mit dem Heimspiel in der Bundesliga gegen den FC Augsburg weiter.