Schreck in der Nachspielzeit: Werder gibt Führung aus der Hand

Remis gegen Mainz 05

In der Nachspielzeit gab der SV Werder einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand (Foto: nph).
Profis
Samstag, 16.12.2017 // 17:30 Uhr

Von Erik Scharf

Schreck in der Nachspielzeit: Der SV Werder hat sich im Heimspiel vom FSV Mainz 05 mit einem 2:2 (2:0) getrennt. In einer begeisternden ersten Halbzeit sorgten Philipp Bargfrede (2.) und Ishak Belfodil (17.) früh für eine komfortable Führung. Mainz kam nach dem Wechsel durch Quaison zum Anschlusstreffer (70.), mit der letzten Aktion nahm Fabian Frei dem SVW den Sieg aus der Hand.

Aufstellung und Formation: Vor dem Spiel müssen die Grün-Weißen einen Rückschlag verkraften. Max Kruse und Zlatko Junuzovic stehen angeschlagen nicht zur Verfügung. Im Vergleich zum Spiel in Leverkusen am vergangenen Mittwoch fehlen neben Kruse auch Lamine Sané und Ole Käuper, der am in Leverkusen sein Debüt für den SVW feierte, in der Startelf. Dafür bekommen Ishak Belfodil, Philipp Bargfrede und Robert Bauer ihre Chance. Taktisch verändert sich die Formation in ein 4-5-1-System.

Begeisternd und mitreißend

Erster Schuss, erstes Tor: Philipp Bargfrede erzielt die frühe Führung (Foto: nph).

2. Minute: TOOOOOOR! Blitzstart des SVW! Thomas Delaney erobert den Ball von Danny Latza mit eine blitzsauberen Grätsche. Philipp Bargfrede nimmt den Ball auf, marschiert unbedrängt durch das Mittelfeld und schließt aus 18 Metern eiskalt ab. Sein Rechtsschuss aus zentraler Position schlägt links unten ein! Was für ein geiler Start!

6. Minute: Levin Öztunali zieht mit links ab und trifft die Latte. Werder-Keeper Jirji Pavlenka wäre da machtlos gewesen. Sattes Pfund des ehemaligen Bremers.

7. Minute: Auf der anderen Seite hat Florian Kainz die nächste Mölichkeit für Werder. Seinen Rechtsschuss lenkt Robin Zentner im Tor der 05er gerade so über die Querstange. 

17. Minute: TOOOOOOR! Ishak Belfodil köpft das 2:0! Freistoß für Werder aus dem rechten Halbfeld. Zunächst gewinnt Delaney den ersten Kopfball, dann wuchtet sich Belfodil nach oben und köpft mit einer laaaangen Bogenlampe über Zentner hinweg in die lange Ecke. Und ab zum Jubeln!

21. Minute: Junge, treten die hier das Gaspedal durch! Tolle Kombination über die rechte Seite, auf links hat Kainz viel grüne Wiese vor sich. Delaney, sieht das und schickt den Österreicher auf die Reise. Bei dessen Linksschuss ist Zentner aber zur Stelle. Der Kick macht bislang mächtig Laune.

26. Minute: Nächstes Riesen-Ding! Maxi Eggestein hat das dritte Tor auf dem Fuß. Diesmal leitet Kainz aus dem Zentrum ein und nimmt Ludwig Augustinnsson auf links mit. Dessen Flanke landet bei Eggestein, der aus kürzester Distanz am stark reagierenden Zentner scheitert. 

34. Minute: Aus dem Nichts die Möglichkeit für Mainz zum Anschlusstreffer. Eine flache Flanke nimmt Pablo De Blasis direkt, doch Pavlenka fährt blitzschnell das recht Bein aus und lenkt den Ball über das Tor. Mega-Parade des Tschechen!

45. Minute: Halbzeit im Weser-Stadion! Ein begeisternder und mitreißender Auftritt des SVW. Gedankenschnell, bissig und spielfreudig - die Führung ist absolut verdient!

Frei schockt Werder

Fabian Frei, hier im Duell mit Ishak Belfodil, trifft in der Nachspielzeit zum Ausgleich (Foto: nph).

48. Minute: Die Gäste kommen mit viel Schwung aus der Kabine. Über Holtmann und Öztunali kommt der Ball zu Muto, der aber am Fünfmeterraum im Verbund geblockt wird. 

54. Minute: Um ein Haar macht Eggestein den Deckel drauf. Im Strafraum toll freigespielt, kommt er bei einem Haken etwas aus dem Gleichgewicht. Schließlich hat sein Schuss nicht mehr genügend Power. Werder ist aber gut dabei, die Mainzer nicht ins Spiel zurückfinden zu lassen.

62. Minute: Daniel Brosinski haut den Ball aus 25 Metern gefühlt genau so weit am Tor vorbei. Mehr als Distanzschüsse lässt die Werder-Defensive aber auch nicht zu. Stabiler Auftritt des ganzen Teams! 

70. Minute: Anschlusstreffer. Der eingewechselte Quaison arbeitet sich nach einem langen Ball an Niklas Moisander vorbei und lässt Pavlenka aus kurzer Distanz keine Chance. Jetzt müssen die Grün-Weißen wieder einen Gang rauf schalten.

75. Minute: Fast wie beim 2:0! Freistoß aus dem Halbfeld, Kopfball Delaney, Kopfball Belfodil...nur klärt Zentner diesmal mit der Faust. 

83. Minute: Belfodil zwingt Alexandru Maxim zur einer Rettungstat auf der Torlinie. Die Ecke von links erreicht den Torschützen zum 2:0 perfekt, Maxim verhindert aber in letzter Sekunde den Doppelpack. 

88. Minute: Emil Berggreen rennt Milos Veljkovic einfach um. Bereits mit gelb verwarnt eine interessante Aktion. Der Mainzer darf aber weitermachen. Die Gäste werfen jetzt natürlich alles nach vorne. Das muss Werder jetzt überstehen!

90+3. Minute: Das darf nicht wahr sein. Fabian Frei macht das 2:2. Langer Einwurf, den Veljkovic eigentlich aus dem Strafraum köpft, doch De Blasis bringt den Ball nochmal auf den langen Pfosten, wo Frei zum Ausgleich trifft. Direkt danach ist Schluss. 

Fazit: Schock in der Nachspielzeit. Nach einer begeisternden ersten Halbzeit gelang es Werder nicht, eine 2:0-Führung über die Zeit zu bringen. Zwar ließ Werder keine großen Möglichkeiten der Mainzer im zweiten Durchgang zu, doch die Rheinhessen zeigten sich effektiv - zum Leidwesen der Grün-Weißen, die ihre Chancen, das Spiel zu entscheiden, nicht nutzten. Am kommenden Mittwoch, 20. Dezember 2018, steht um 18.30 Uhr das Pokal-Achtelfinale gegen den SC Freiburg auf dem Plan. Damit wird das Fußball-Jahr 2017 abgeschlossen.