Torloses Nordderby: Werder und Hamburg trennen sich 0:0

Der Spielbericht

Das 0:0 hilft am Ende beiden Teams nicht wirklich (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 30.09.2017 // 20:20 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Das 107. Nordderby endet ohne Tore. Werder Bremen und der Hamburger SV trennen sich im nicht ganz ausverkauften Volksparkstadion 0:0. Unterm Strich ein leistungsgerechtes Resultat, Werder wartet somit auch nach dem siebten Spieltag auf den ersten Saisonsieg.

Aufstellung und Formation: Im Vergleich zum torlosen, aber nicht chancenarmen Heimspiel gegen den SC Freiburg nahm Cheftrainer Alexander Nouri lediglich eine (verletzungsbedingte) Änderung vor. Aufgrund von Knieproblemen nahm Augustinsson erst gar nicht am Abschlusstraining teil, für ihn begann Ulisses Garcia auf der linken Außenbahn. Auch ein Einsatz für Sané wäre im Nordderby zu früh gekommen, daher begannen erneut Moisander, Veljkovic und Bauer, während Gebre Selassie die rechte Außenbahn bekleidete. Delaney und Kainz begannen erneut in der Zentrale, hinter ihnen agierte Bargfrede. Vorne stürmten Belfodil und Bartels. Gute Nachricht für alle, die es mit dem SVW halten: Zlatko Junuzovic sitzt nach seiner Verletzung erstmals wieder auf der Werder-Bank.

Stark begonnen, stärker nachgelassen

Werders beste Chance im ersten Durchgang: Nach Delaney-Kopfball ist Mathenia vor Belfodil am Ball (Foto: nordphoto).

9. Minute: In einer ruhigen Anfangsphase, in der überwiegend Werder am Ball ist und das Spielgerät durch die eigenen Reihen laufen lässt, kann der SVW die erste gute Torchance verbuchen. Nach einem Freistoß von Kainz kommt Delaney zum Kopfball, Mathenia agiert auf der Linie unsicher, kann den Ball aber vor Belfodil zur Ecke klären.

12. Minute: Werder hat hier weiterhin deutliche Feldvorteile, wirkt vor allem im Zweikampfverhalten sehr sicher. Nach einer Ecke köpft Belfodil übers Tor.

15. Minute: Es ist Derby, das demonstrieren in dieser Szene Bauer und Hunt, die nach einem Foulspiel aneinander geraten. Aytekin beruhigt die Situation, Hunt schlägt den Freistoß in den Strafraum und initiiert die erste HSV-Chance. Papadopoulos köpft knapp am langen Pfosten vorbei.

24. Minute: Der HSV kommt nun besser in die Partie, vor allem über den technisch versierten Ito bauen die Rothosen gefährliche Angriffe auf. Erst pariert Pavlenka den ungefährlichen Schuss von Sakai, dann schmeißen sich kurz darauf mehrere Werder-Verteidiger in den Abschluss von Ito.

28. Minute: Da hätte es fast geklingelt ... Hunts Eckball landet 20 Meter vor dem Bremer Kasten, wo Sakai den Ball volley aufs Tor zimmert. Sein Schuss hat aber zu viel Schnitt und geht haarscharf am Pfosten vorbei. 

30. Minute: Werder muss hier langsam aufwachen, ansonsten dauert es nicht mehr lange bis zum ersten Gegentreffer. Diesmal zappelt der Ball nicht im Netz, weil Hunt bekannterweise ein Links- und kein Rechtsfuß ist. Aus elf Metern setzt er den Ball mit seinem schwachen Fuß in den Oberrang des Volksparkstadions.

39. Minute: Aus dem Spiel heraus gelingt den Grün-Weißen nach vorne bislang nicht viel, ein Freistoß zwanzig Meter vor dem HSV-Kasten strahlt aber wieder einen Hauch Gefahr aus. Kainz läuft an, sein strammer Schuss ist aber zu unplatziert und kann Mathenia nicht überwinden.

45. Minute: Schiedsrichter Deniz Aytekin pfeift zur Halbzeitpause. Werder hat gut begonnen, dann aber dem HSV das Spiel überlassen. Die Gastgeber haben mehrere aussichtsreiche Chancen liegen gelassen. Die gute Nachricht: Es steht weiterhin 0:0!

Junuzovic feiert Comeback

Umkämpft, aber torlos: Das 107. Nordderby endet ohne Tore (Foto: nordphoto).

55. Minute: Langer Freistoß von Kainz an den zweiten Pfosten, die HSV-Abwehr kann den Ball nicht entscheidend klären. Der Österreicher stürmt in den Strafraum und schießt volley, aber übers Tor.

56. Minute: Und wieder ist es der Verein von der Elbe, der die besseren Chancen verbuchen kann. Ein langer Abschlag von Mathenia landet bei Hahn, der auf einmal alleine vor Pavlenka auftaucht. Werders tschechische Schlussmann kann den Heber über die Latte lenken. Bei der anschließenden Ecke köpft Wood den Ball in Pavlenkas Arme. 

64. Minute: Nouri reagiert auf die Probleme im grün-weißen Aufbauspiel, wechselt zweimal. Maximilian Eggestein ist nun für Philipp Bargfrede in der Partie. Außerdem kehrt Zlatko Junuzovic nach überstandener Verletzungspause erstmals aufs Feld zurück und soll für neue Akzente im Mittelfeld sorgen.

72. Minute: Und da ist "Juno" gleich zur Stelle! Mit der Hacke setzt er Bartels in Szene, der Mathenia zur Parade zwingt. Gebre Selassies Nachschuss landet im Außennetz. Die bislang beste Werder-Chance!

76. Minute: Wir sind mittlerweile in der Schlussviertelstunde und Werder hat inzwischen das Kommando übernommen. Ein schöner Spielzug von Bartels und Bertofil wird zwar nicht mit einem Torabschluss belohnt, aber der SVW drückt den HSV tief in die eigene Hälfte.

79. Minute: Durchatmen! Der beste Mann auf dem Platz pariert den Schlenzer von Aaron Hunt. Ganz wichtig!

90. Minute: Nochmal Aufregung im Strafraum. Nach einem Zweikampf zwischen Garcia und Hunt wollen die Hamburger einen Strafstoß, den Aytekin aber zurecht verweigert. Kurz darauf ist auch Schluss, Werder und Hamburg trennen sich Remis.

Fazit: Das 107. Nordderby findet unterm Strich verdienterweise keinen Sieger. Nach munterer Anfangsphase, in der Werder das Spiel kontrollierte, übernahm anschließend der HSV das Heft in die Hand und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. Der Ungenauigkeit im Abschluss und einem stark aufspielenden Pavlenka war es zu verdanken, dass Werder an diesem Tag das zweite Mal in dieser Saison "zu Null" blieb. Im zweiten Durchgang kam Werder vor allem nach der Einwechslung von Junuzovic immer besser in die Partie, ließ aber wie der HSV Kaltschnäuzigkeit in der Offensive vermissen.