Auswärtssieg Nr. 250: Werder schlägt den FCA!

3:1-Erfolg in Augsburg - Belfodil trifft zweifach

Werders Torschützen Max Kruse und Ishak Belfodil feiern den zweiten Dreier in fünf Tagen (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 17.03.2018 // 17:28 Uhr

Von David Steinkuhl

Was für eine Woche! Fünf Tage nach dem Heimerfolg gegen den 1. FC Köln gewinnt der SV Werder auch die Auswärtspartie beim FC Augsburg mit 3:1 (2:0). Vor 30.080 Zuschauern in der Augsburger WWK-Arena spielten die Grün-Weißen besonders im ersten Spielabschnitt wie entfesselt und ließen harmlose Gastgeber kaum stattfinden. Ishak Belfodil (5./40.) besorgte mit seinem ersten Bundesliga-Doppelpack einen zunächst beruhigend erscheinenden Vorsprung, nach der Pause rappelte sich der FCA dann aber auf. Khediras Anschlusstreffer (63.) ließ die Schwaben noch einmal hoffen, eine der zahlreichen Bremer Konterchancen verwandelte Max Kruse (82.) knappe zehn Minuten vor dem Ende dann aber zur Vorentscheidung. Der SVW ist damit vier Spiele in Folge ungeschlagen, der Erfolg in Augsburg ist Werders 250. Auswärtssieg im deutschen Oberhaus.

Aufstellung und Formation: In Augsburg feiert Innenverteidiger Sebastian Langkamp sein Werder-Debüt in der Startelf. Der 30-Jährige übernimmt gegen seinen Ex-Klub den Platz des angeschlagenen Milos Veljkovic im Abwehrzentrum neben Niklas Moisander. Die Außenpositionen im Defensivverbund werden wie gewohnt von Theodor Gebre Selassie auf rechts und Ludwig Augustinsson bekleidet. Direkt davor kehrt Philipp Bargfrede zurück ins zentrale Mittelfeld. Seine Nebenleute Maximilian Eggestein und Thomas Delaney agieren mit etwas mehr Vorwärtsdrang, noch offensiver sind nur die drei Stürmer, die heute Florian Kainz, Max Kruse und Ishak Belfodil heißen.

Belfodil bestraft harmlose Gastgeber doppelt

Früher Jubel: Philipp Bargfrede freut sich mit Torschütze Belfodil (Foto: nordphoto).

1. Minute: Werder beginnt rasant. Kruse taucht schon nach 16 Sekunden gefährlich im Augsburger Sechzehner auf und umkurvt Hitz, der Winkel wird aber zu spitz, um zum Abschluss zu kommen. Einen Augenblick später zieht Eggestein aus der zweiten Reihe ab und zwingt Hitz zur ersten Parade.

5. Minute: TOOOOR für Werder, 0:1, Ishak Belfodil! Kainz verlagert mit einem langen Ball die Seite. Belfodil treibt es erst etwas zu weit nach außen, weshalb der Algerier das Eins gegen Eins gegen Martin Hinteregger suchen muss. Einen eleganten Haken später ist Belfodil am Augsburger Verteidiger vorbei und haut das Leder kompromisslos in die lange Ecke. Nach fünf Minuten hat sich die Maßnahme Belfodil für Rashica bereits bezahlt gemacht!

17. Minute: Kruse wird von Eggestein freigespielt und hat die Chance auf den zweiten Treffer. Aus halblinker Position im Strafraum ist der Schuss von Werders Spielführer aber zu unplatziert und zu zentral, um Hitz im Tor der Gastgeber erneut überwinden zu können.

27. Minute: Die erste Chance für den FCA hat Michael Gregoritsch. Der Österreicher, der in der Vergangenheit regelmäßig als Torschütze gegen die Grün-Weißen von sich Reden machte, nimmt eine verunglückte Bremer Kopfballabwehr direkt und jagt das Spielgerät nur einen knappen halben Meter über die Latte.

35. Minute: Nach druckvollem Beginn lassen die Grün-Weißen die Leine jetzt etwas lockerer und attackieren nicht mehr ganz so früh. Den Fuggerstädtern fehlen auf dem Weg nach vorne aber die Ideen, um den Druck mal über eine längere Phase aufrechtzuerhalten. Dazu verteidigen die Werderaner sehr geordnet und diszipliniert.

40. Minute: TOOOR für Werder, 0:2, Ishak Belfodil! Der Algerier schnürt seinen ersten Bundesliga-Doppelpack! Kruse wird die linke Außenbahn entlang geschickt und bedient dann den mitgelaufenen Belfodil. Der Angreifer scheitert im ersten Versuch noch an Hitz, hält dann aber sein Knie in den Abpraller und drückt die Kugel so über die Linie. Eine wirklich verdiente Zwei-Tore-Führung, der SVW ist klar überlegen.

45. Minute: Pause in der WWK-Arena. Augsburg 0, Werder 2. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt zeigte eine begeisternde erste Hälfte gegen ratlose Gastgeber. Auch als sich Kainz, Belfodil und Co. zwischendurch mal eine kurze Offensivpause gönnten, ging vom FCA bis auf Gregoritschs Annäherungsversuch keinerlei Gefahr aus, weil die Defensive um Startelf-Debütant Sebastian Langkamp kaum etwas zulässt. Im Spiel nach vorne läuft nahezu alles über den sehr präsenten Max Kruse, der Belfodils zweiten Treffer vorbereitete und von der Augsburger Hintermannschaft nur selten zu halten ist.

Augsburg drängt, aber Kruse macht den Deckel drauf

Sebastian Langkamp zeigte eine solide Leistung beim Startelfdebüt (Foto: nordphoto).

53. Minute: Der Initiator der ersten Werder-Chance nach dem Seitenwechsel heißt schon wieder Max Kruse. Die Flanke des nominellen Stürmers, der heute aber wirklich überall zu finden ist, wäre beim einschussbereiten Belfodil gelandet, wenn Hinteregger nicht noch im letzten Moment zur Ecke hätte klären können. Beim Eckstoß das gleiche Bild: Kruse flankt, Belfodil ist der Abnehmer, Richter klärt auf der Linie.

57. Minute: Diesmal fehlen nur Zentimeter zur Vorentscheidung. Eggestein hält aus 20 Metern drauf, Hintereggers Bein fälscht ab und im hohen Bogen segelt das Leder über Hitz in Richtung 3:0. Der Schweizer Schlussmann macht sich ganz lang und wischt die Kugel aber noch so eben an die Latte.

62. Minute: Nach über einer Stunde wird Pavlenka zum ersten Mal gefordert. Caiubys Distanzschuss ist aber keine große Prüfung für den Schlussmann.

63. Minute: Tor für Augsburg, 1:2, Rani Khedira. Eine Minute später ist Pavlenka dann überwunden. Nach einer Flanke von Philipp Max fehlt im Zentrum ein Bewacher für Rani Khedira, der die Kugel über den Scheitel rutschen lässt und im Netz unterbringt.

66. Minute: Der eingewechselte Junuzovic bringt den Ball von links an den Fünfmeterraum, wo sein Kumpel Gebre Selassie hochsteigt und die Latte des FCA-Gehäuses zum zweiten Mal zum Beben bringt. Auf beiden Seiten ist das Tempo jetzt enorm hoch.

69. Minute: Nächste Chance, wieder Aluminium, nun aber auf der anderen Seite. Aus passabler Position schickt Gregoritsch einen Freistoß in die Torwartecke, aber Pavlenka taucht ab und lenkt den Versuch des Augsburgers an den linken Pfosten.

72. Minute: Die Gastgeber sind jetzt am Drücker. Baier schickt Linksverteidiger Max in den Strafraum, der in den meisten Fällen den besser postierten Mitspieler sucht, es jetzt aber selber probiert. Sein Flachschuss steuert auf die kurze Ecke zu, Pavlenka ist unten und hält mit einer Hand.

74. Minute: Man kommt kaum hinterher. Kruse hat zunächst die Schusschance, die Hitz aber entschärfen kann. Augsburgs Keeper rollt den Ball auf Hinteregger ab, dem ein schwerwiegender Fehlpass unterläuft und Eggestein direkt vor dem leeren Tor auftauchen lässt. Etwas überrascht von der sich bietenden Gelegenheit zielt der 21-Jährige aber etwas zu hoch.

82. Minute: TOOOR für Werder, 1:3, Max Kruse! Das ist sie, die Entscheidung! Das prägende Offensiv-Duo des SVW am heutigen Nachmittag zeigt, dass es auch in umgekehrter Reihenfolge brillieren kann. Belfodil schiebt das Leder durch Khediras Beine auf Kruse, der das Spielgerät ganz cool oben links in die Augsburger Kiste bugsiert.

90. Minute: Schluss in Augsburg. Werder besiegt den FCA mit 3:1!

Fazit: Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen, das kann sich sehen lassen! So wie der Auftritt beim FC Augsburg heute. Die Werderaner zeigten besonders in der ersten Hälfte, warum sie momentan in solch bestechender Form sind. Frühes Anlaufen, aggressive Zweikampfführung, blitzschnelles Umschalten und geordnetes Defensivverhalten. Die Pausenführung hätte durchaus sogar höher ausfallen können, so kam der FCA Mitte der zweiten Hälfte aber nochmal zurück und setzte Werder durch Khediras Anschlusstor nochmal unter Druck. Trotz des kleinen Rückschlags verloren die Grün-Weißen aber nie den Faden, sondern versuchten energisch die Entscheidung herbeizuführen. Max Kruses sechstes Saisontor sicherte dann den Dreier, der den SVW in der Tabelle vorerst an Hannover 96 vorbeiziehen und mit einem guten Gefühl in die bevorstehende Länderspielpause gehen lässt.