"Ich kann unmöglich verlieren"

Lamine und Salif Sané vor dem Brüder-Duell

Lamine Sané: Konzentriert und voller Vorfreude auf das Spiel am Sonntag gegen seinen Bruder Salif (Foto: Heidmann).
Profis
Freitag, 17.11.2017 // 19:58 Uhr

Sie sind Brüder und beste Freunde. Und am Sonntag kommt es zum ersten direkten Duell von Lamine und Salif Sané in der Bundesliga. Ein besonderes Spiel für die beiden. Seit dem Wiederaufstieg von Hannover 96 ist dieses Duell ein Dauerthema bei den "Sané-Brüdern". WERDER.DE sprach vor der Partie zwischen Werder und dem Aufsteiger mit den Geschwistern über die besondere Konstellation, die Unterstützung der Mutter und natürlich darüber, wer am Sonntag die Oberhand behalten wird. 

WERDER.DE: Am Sonntag kommt es zum ersten Aufeinandertreffen von euch beiden in der Fußball-Bundesliga. Ein besonderes Spiel?

Lamine Sané: "Natürlich ist das ein besonderes Spiel. Es ist immer aufregend, gegen ein Mitglied der eigenen Familie zu spielen. Und ich bin auch schon extrem heiß auf dieses Spiel."

Salif Sané: "Für mich ist das natürlich auch ein ganz großes Spiel. Mein Bruder war mein Idol, als ich noch klein war. Mir fehlt das richtige Wort, um auszudrücken, was das für mich persönlich bedeutet. Das wird etwas sehr, sehr Besonderes!"

Bruder Salif Sané hält die Abwehr bei Hannover 96 zusammen (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Man sagt, dass Freundschaften während der 90 Minuten ruhen. Wie sieht das aus, wenn man auf seinen Bruder trifft?

Salif Sané: "Es ist einfach insgesamt ein wichtiges Spiel und es geht um drei Punkte. Klar hat das für Lamine und mich am Sonntag eine besondere Bedeutung, aber ich vergesse nicht, dass es ein Pflichtspiel ist. Wir brauchen jeden Punkt und werden natürlich alles dafür geben, um möglichst zu gewinnen. Und Werder darf dann gern im Spiel darauf drei Punkte holen (lacht)."

Lamine Sané: "Das gilt nicht nur für Freundschaften, sondern auch für familiäre Beziehungen. Wir haben schon dreimal gegeneinander gespielt und da war das auch so. Jeder vertritt dann seinen Verein und möchte unbedingt gewinnen. Alles andere muss man dann ausblenden."

WERDER.DE: Wie sind denn die bisherigen Sané-Duelle ausgegangen? 

Lamine Sané: "Die Frage beantworte ich gerne. Als er in Nancy gespielt hat, haben wir beide Auswärtsspiele mit Bordeaux unentschieden gespielt und einmal habe ich in Bordeaux gegen ihn gewonnen. Also bin ich bisher der Gesamtsieger (lacht)."

Alle in der Familie fragen sich, wer gewinnt
Lamine Sané

WERDER.DE: Ihr beiden habt sehr viel Kontakt. Sprecht ihr im Vorfeld der Partie über das Spiel?

Lamine Sané: "Wir sprechen insgesamt sehr viel, haben tatsächlich viel Kontakt. Wir haben wirklich ein sehr, sehr gutes Verhältnis. Immer wenn es passt, treffen wir uns. Über das Spiel sprechen wir schon seit dem Aufstieg von Salif in die Bundesliga, also seit dem Moment, als klar war, dass wir früher oder später gegeneinander spielen werden." 

Salif Sané: "Lamine ist für mich wie mein bester Freund. Wir reden und kommunizieren täglich miteinander, aber dabei geht es nur ganz selten um den Fußball – eher um unsere Familie und Freunde. Aber es stimmt, dass wir seit dem Wiederaufstieg über dieses Spiel sprechen und unsere Familie in Frankreich hat direkt gesagt, dass sie dann kommen will und jetzt ist das Thema bei uns in der Familie natürlich auch sehr präsent. Alle fragen sich, wer gewinnt. (lacht)."

WERDER.DE: Schließt ihr möglicherweise sogar eine Wette ab?

Salif Sané: "Eine Wette gibt es nicht, dafür sind wir nicht die Typen."

Lamine Sané: "Ich habe Salif schon sehr oft zum Essen eingeladen, da wäre er jetzt mal an der Reihe – auch ohne Wette."

WERDER.DE: Wenn die beiden Söhne gegeneinander spielen, ist es sicher eine besondere Situation für die Eltern. Wo verfolgen sie das Spiel und wem drücken sie die Daumen?

Lamine Sané: "Das ist eine gute Frage. Unsere Mutter wird vor Ort sein. Sie kommt morgen nach Deutschland und ist am Sonntag auch im Stadion. Wahrscheinlich wird sie sagen, dass der bessere gewinnen soll. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie insgeheim ein klein bisschen fühlt, dass Salif gewinnen soll, weil er der Letztgeborene, das Nesthäkchen ist. Salif ist der heimliche Liebling meiner Mutter, vielleicht ist sie deshalb eher für ihn (lacht)."

Salif Sané: "Nein, nein -  sie hat schon gesagt, dass ihr ist das Ergebnis nicht wichtig ist. Sie will einfach ihre Söhne spielen sehen. Und für mich stehen mein Bruder und meine ganze Familie über allem."

Lamine Sané kann das Duell mit seinem Bruder kaum erwarten (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Was möchtest du deinem Bruder vor dem Spiel mit auf den Weg geben, Salif?

Salif Sané: "Viel Glück! Ich hoffe sehr, dass er spielt und es ein faires Match wird, aber wir vergessen nicht, dass es um Punkte geht." 

WERDER.DE: Und du, Lamine?

Lamine Sané: "Tja, Salif – wir bereiten uns hier sehr intensiv auf Sonntag vor und freuen uns auf das Spiel. Kommt einfach her und holt euch eure Niederlage ab (lacht)."

WERDER.DE: Werder wartet weiter auf den ersten Sieg, Hannover spielt nach dem Aufstieg bislang eine super Runde. Was für ein Spiel erwartet ihr?

Salif Sané: "Es wird auf jeden Fall ein enges Spiel. Wir spielen bisher eine starke Saison, aber Werder hat auch eine gute Mannschaft. Wie gesagt: Es wird knapp."

Lamine Sané: "Es wird ein intensives Spiel werden – für die Mannschaft, aber vor allem für mich. Ich spiele gegen meinen Bruder und kann unmöglich verlieren. Da müssen wir als ganze Mannschaft über uns hinaus wachsen und alles dafür geben, dass wir den ersten Sieg der Saison holen."