Rashica: "Der Mut gefällt mir"

Milot Rashica im Interview

Für Milot Rashica ist der Wechsel zum SV Werder ein "großer Schritt" (Foto: WERDER.DE).
Profis
Mittwoch, 31.01.2018 // 13:08 Uhr

Das Interview führte Yannik Cischinsky

Dienstagabend ist er in seiner neuen Heimat angekommen, am Mittwoch stand Milot Rashica erstmals mit den Kollegen auf dem Platz. Doch davor durfte sich der 21-Jährige in seinem neuen Wohnzimmer, dem Weser-Stadion, umschauen. Werders Neuzugang freut sich bereits jetzt „auf viele Fans und riesige Stadien“ in der Bundesliga. Doch nicht nur das hat Milot Rashica WERDER.DE im ersten Interview verraten.

WERDER.DE: Moin, Milot! Wie sehr freust du dich, jetzt hier beim SV Werder Bremen unterschrieben zu haben?

Milot Rashica: „Ich bin wirklich sehr glücklich, nun ein Spieler von Werder Bremen zu sein. Die letzten Tage waren stressig, vor allem der gestrige Tag. Ich bin wirklich froh, dass wir alles klären konnten. Werder ist ein großer Club mit ganz viel Tradition, der in einer der besten Ligen der Welt spielt. Das ist eine ganz große Sache für mich.“

WERDER.DE: Du bist mit 21 Jahren ein noch sehr junger Spieler, der durch hundert Pflichtspiele für Vitesse Arnheim schon recht viel Profi-Erfahrung hat. Wie blickst du auf deinen bisherigen Karriereweg zurück?

Milot Rashica: „Als ich aus dem Kosovo zu Arnheim gewechselt bin, war das ein sehr wichtiger Schritt für mich. Ich konnte dort im Profifußball Fuß fassen und viele Erfahrungen sammeln. Vitesse war ja meine allererste Profi-Station. Mit dem Wechsel zu Werder mache ich jetzt den nächsten Schritt, einen sehr wichtigen Schritt."

Unsere neue Nummer 11: Milot Rashica (Foto: WERDER.DE).

WERDER.DE: Was weißt du bisher über die Bundesliga?

Milot Rashica: „Die Bundesliga ist eine großartige Liga. Viele Fans, riesige Stadien, tolle Stimmung. Auch in meinem Heimatland habe ich die Bundesliga vor dem Fernsehen verfolgt.“

WERDER.DE: Was sind deine Ziele mit Werder?

Milot Rashica: „Ich glaube, dass sich meine persönlichen Ziele mit denen vom Verein ziemlich genau decken. Wir wollen in jedem Spiel antreten, um zu gewinnen und schnellstmöglich in der Tabelle klettern. Meiner Meinung nach haben wir auch richtig gute Chancen, das zu erreichen. In den vergangenen Spielen, die ich verfolgt habe, hatten wir häufig Pech. Das Glück müssen wir uns nun erarbeiten.“

Milot Rashica hat sich gleich mal mit der Ostkurve vertraut gemacht (Foto: WERDER.DE).

WERDER.DE: Wie wollt ihr das schaffen? Was für eine Art Fußball schwebt dir vor, um die Ziele in der Tabelle zu erreichen?

Milot Rashica: „Die Art und Weise und der Mut wie wir spielen gefällt mir. Sie sagt mir als Offensivspieler auf jeden Fall zu. Die Mannschaft hat viel Tempo in ihrem Spiel. Das ist ein Weg, den wir weitergehen sollten und dazu möchte ich meinen Teil beitragen.“

WERDER.DE: Und mit welchen Stärken möchtest du deinen Teil beitragen? Was sind deine Stärken auf dem Platz?

Milot Rashica: „Ich sehe mich auf den Flügelpositionen. In Arnheim habe ich zumeist auf der rechten Seite gespielt. Auf dem Feld suche ich liebend gerne das Eins-gegen-Eins mit dem Gegenspieler und spiele meine Schnelligkeit aus. Genau das werde ich hier auch machen. Im wahrsten Sinne des Wortes, Gas geben (lacht).“

WERDER.DE: Am Wochenende steht direkt das Spiel gegen Schalke an, erhoffst du dir dort direkt dabei zu sein?

Milot Rashica: "Na klar, das wäre super! Ich fühle mich fit und könnte mir das schon vorstellen, aber das entscheidet der Trainer und wenn es diese Woche nicht klappt, werde ich hart arbeiten, damit ich im nächsten Spiel dabei bin.“