"Werde mir etwas einfallen lassen"

Kurz-Interview mit Serge Gnabry

Serge Gnabry wird seinen Ex-Kollegen noch den einen oder anderen Spruch drücken (Archivfoto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 17.08.2017 // 18:23 Uhr

Dass es so schnell gehen würde, hätte er wohl selber auch nicht gedacht. Knappe drei Monate nach seinem letzten Pflichtspiel für den SV Werder trifft Serge Gnabry zum Saisionauftakt mit 1899 Hoffenheim gleich auf die Grün-Weißen. Besonders freut sich 22-jährige Offensivspieler auf das Duell gegen Kumpel Robert Bauer, wie er im Kurzinterview mit WERDER.DE verrät. 

WERDER.DE: Hallo Serge, wie geht es dir nach den ersten Wochen bei deinem neuen Verein? Hast du dich gut eingelebt? Gibt es etwas, das du an Bremen vermisst?

Serge Gnabry: "Ich hatte ein super Jahr in Bremen und viel Spaß mit der Mannschaft. Und auch die Werder-Fans haben einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich wurde stets von ihnen unterstützt. Jetzt genieße ich aber die Zeit bei der TSG. Ich habe mich gut eingefunden. Man hat am Dienstag gesehen, was wir für Fußball spielen können und wir hoffen, dass wir in den nächsten Spielen damit auch erfolgreich sein werden."

Mit Hoffenheim empfängt Serge Gnabry am Samstag die Grün-Weißen (Foto: nordphoto).

WERDER.DE: Die Bundesliga-Saison geht wieder los und schon am ersten Spieltag kommt es für dich gleich zum Wiedersehen mit den alten Kollegen. Wie groß ist die Vorfreude auf diese Partie?

Serge Gnabry: "Die Vorfreude auf das Duell ist sehr groß. Es macht immer Spaß, die alten Kollegen auf dem Platz wieder zu treffen. Nichts desto trotz ist es ein Bundesligaspiel, dass wir gewinnen wollen."

WERDER.DE: Zu welchem Werderaner hast du denn noch am meisten Kontakt? Und gab es im Vorfeld dieser Partie Gespräche und möglicherweise Wetten mit einigen Ex-Kollegen?

Serge Gnabry: "Der Kontakt besteht noch zu einigen Spielern. Vor so einem Spiel fragt man natürlich auch, wie es einem geht – und drückt den Ex-Kollegen auch den einen oder anderen Spruch, aber das vermehrt dann am Samstag vor Ort. (lacht)"

WERDER.DE: Robert Bauer hat gesagt, dass die Freundschaft am Samstag für 90 Minuten ruht. Wird das Duell zwischen euch beiden besonders interessant, weil ihr euch gegenseitig sehr gut kennt oder kannst du Robert noch überraschen?

Serge Gnabry: "Ich kann Robert sicherlich noch überraschen. Da werde ich mir schon etwas einfallen lassen. Robert ist ein guter Junge, ich freue mich auf das Duell gegen ihn."

WERDER.DE: Werder ist souverän im Pokal weitergekommen, ihr habt euch im Pokal schwer getan, aber mit einer starken Leistung gegen Liverpool aufhorchen lassen. Was für ein Spiel erwartest du zum Auftakt?

Serge Gnabry: "Bremen wird sich auf die Partie super eingestellt haben, nachdem es im letzten Jahr in der Rückrunde mit dem 5:3 ein bisschen in die Hose gegangen ist. Daher erwarte ich, dass Werder alles geben wird."

Ich wünsche Werder und seinen Fans für die neue Saison nur das Beste
Serge Gnabry

WERDER.DE: Die Partie liegt zwischen Hin- und Rückspiel der Champions-League-Qualifikation. Welchen Stellenwert hat der Bundesliga-Auftakt für euch?

Serge Gnabry: "Es ist wichtig, gut in die Saison zu starten. Wenn du in der Anfangsphase bereits ordentlich punktest und andere Konkurrenten Punkte liegen lassen, sind wir gut dabei. Deshalb ist die Bundesliga ebenso wichtig wie die Champions League. Wir haben für alle Wettbewerbe Ziele und diese wollen wir erreichen."

WERDER.DE: Was wünscht du Werder und den Werder-Fans für die neue Saison?

Serge Gnabry: "Ich wünsche Werder und seinen Fans für die neue Saison nur das Beste – außer am Samstag und beim Rückspiel natürlich. (lacht)"