Der #DatenDienstag

Fünf Fakten zu #wobsvw

Jubelte beim letzten Duell mit Wolfsburg und könnte Dienstagabend sein 150. Spiel für den SV Werder machen: Theodor Gebre Selassie (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 19.09.2017 // 12:13 Uhr

Es geht Schlag auf Schlag! Am heutigen Dienstagabend tritt der SV Werder beim VfL Wolfsburg an. Anstoß ist um 20.30 Uhr in der Volkswagen Arena (ab 20.15 Uhr im betway Live-Ticker). Damit alle Werderaner bestens vorbereitet die Reise nach Wolfsburg antreten können, kommen hier die fünf Fakten zum Spiel #wobsvw. Heute, der "Englischen Woche" geschuldet, am #DatenDienstag.

#Jubiläum: Theodor Gebre Selassie könnte beim heutigen Spiel gegen die Wölfe seinen 150. Bundesliga Einsatz. Passender könnte der Rahmen kaum sein: Beim vorletzten Duell mit den Niedersachsen erzielte der tschechische Nationalspieler kurz vor Schluss den erlösenden Siegtreffer zum 2:1.

#Serienstart: Vom 21. bis zum 32. Spieltag der vergangenen Saison blieben die Grün-Weißen elf Partien in Folge ungeschlagen. Seinen Auftakt fand der Aufwärtstrend im Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05. Werder ging mit 2:0 als Sieger vom Platz. Trainer damals bei den 05ern und seit dem gestrigen Montag bei den Wölfen: Martin Schmidt.

#Brexit: Noch nie konnte Werder eine Partie in der "englischen Woche" gegen den VfL für sich entscheiden. Erst einen Punkt ergatterten die Werderaner an einem Dienstag gegen die Wolfsburger in insgesamt drei Begegnungen. Aber: Die Grün-Weißen gewannen zuletzt - unabhängig vom Wochentag - dreimal in Folge gegen die Wölfe! Diese Serie kann gerne ausgebaut werden...

#FragBaumann:  Werders Geschäftsführer Sport,  Frank Baumann, hat besonders gute Erinnerungen an die Wölfe. In seinen 290 Bundesligaspielen erzielte Baumann insgesamt 16 Treffer, gegen keinen Gegner traf er häufiger als gegen den VfL. Früher primär durch Defensivarbeit glänzend gelangen Werders ehemaliger Nummer 6 immerhin zwei Tore gegen die Niedersachsen.

#Torhunger: Wenn Dr. Felix Brych am heutigen Dienstagabend die Partie zwischen dem SV Werder und dem VfL Wolfsburg anpfeift, dürften beide Teams ordentlich Torhunger haben. Bislang erzielten sowohl die Grün-Weißen als auch die Wölfe nur zwei Treffer in der laufenden Spielzeit. Bei den Werderanern war dies in der Saison 1972/1973 zuletzt der Fall. Also Männer: Es wird allerhöchste Zeit Tore zu erzielen!