"Werder ist mein Verein"

Uli Borowka zu Besuch im Weser-Stadion

War am vergangenen Wochenende zu Besuch im Weser-Stadion: Uli Borowka (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 29.08.2017 // 17:54 Uhr

Von León Küther

239 Bundesligaspiele für den SV Werder, fünf gewonnene Titel, acht erzielte und mindestens zehnmal so viele verhinderte Gegentreffer. Die Bilanz von Uli Borowka liest sich mehr als beeindruckend. Als fester Bestandteil der Europapokalsieger-Mannschaft von 1992 ist der ehemalige Vorstopper des SV Werder eine Legende durch und durch. 

Dennoch war Borowka nicht beim 25-jährigen Jubiläum der Europapokalsieger von 1992 vor Ort, wurde von seinen ehemaligen Mitspielern vermisst. „Aus privaten Gründen“ habe er gefehlt, erzählte der 55-Jährige bei WERDER.TV und versprach mit einem Augenzwinkern, dass „er beim 50. Jubiläum definitiv dabei sein werde.“

Im Gespräch: Werders Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald und Uli Borowka (Foto: nordphoto).

So unverkrampft und locker war das Verhältnis des gelernten Maschinenschlossers zum SV Werder jedoch nicht immer. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Spannungen zwischen den Grün-Weißen und Borowka. Umso wichtiger, dass der Präsident der Grün-Weißen, Dr. Hubertus Hess-Grunewald, den gebürtigen Mendener vor einigen Wochen zu einem klärenden Gespräch ins Weser-Stadion einlud. Dort wurden alle Missverständnisse aus dem Weg geräumt.

Vor wenigen Tagen folgte dann ein zweiter Besuch Borowkas: Nach langer Zeit war der ehemalige Werder-Profi wieder in seinem alten Wohnzimmer, dem Weser-Stadion, zu Gast. Nach Einladung von Dr. Hess-Grunewald und dessen Geschäftsführer-Kollegen ließ es sich Borowka nicht nehmen, dem ersten Bundesligaheimspiel der aktuellen Saison gegen den FC Bayern München beizuwohnen. Ein besonderes Erlebnis für den 55-Jährigen: „ Es ist schön wieder hier zu sein. Werder ist in meinem Herzen, mein Verein. Hier habe ich neun Jahre meiner Karriere verbracht. Ich habe diesen Verein gelebt.“

Uli Borowka beim Meet & Greet mit dem Mitglied des Spieltags (re.) sowie Vize-Präsident Jens Höfer (li.) und Dr. Hess-Grunewald (Foto: Ihle).

Beim Heimspiel gegen den FC Bayern dürften bei Borowka Erinnerungen an seine sportliche Vergangenheit im Werder-Trikot wach geworden sein. Welcher grün-weiße Anhänger erinnert sich nicht gerne an Borowkas Traumtor gegen die Münchner zurück? Am 28. September 1990 erzielte Borowka aus 35 Metern das 1:0 gegen den FC Bayern. Im Tor beim Rekordmeister stand damals Raimund Aumann, mit dem Werders ehemalige Nummer 5 erst vor kurzem über vergangene Zeiten plauderte. „Als ich vor einigen Wochen in Bayern im Urlaub war, habe ich mir auch eine Trainingseinheit an der Säbener Straße angeschaut und Raimund dort getroffen. Der weiß noch genau, wer ihm damals das Ding in den Winkel geschweißt hat“, erzählt Borowka mit strahlenden Augen.

Vor der Begegnung gegen den Rekordmeister nahm die Werder-Legende zudem noch an einem Meet & Greet teil und ermöglichte einem grün-weißen Anhänger ein unvergessliches Erlebnis. „Eine wirklich tolle Sache, dass Fans die Möglichkeit haben, ehemalige und aktive Profis im Rahmen dieser Aktion zu treffen. Ich finde es großartig und freue mich mal wieder hier zu sein“, zeigte sich der mehrfache Familienvater im Gespräch mit WERDER.TV von der Aktion begeistert. Wenn es nach Borowka geht, dürfen weitere Besuche „in Zukunft gerne folgen." Und auch in diesem Punkt herrscht Einigkeit zwischen den Parteien.

Mehr zu Uli Borowka gibt's hier