Endlich belohnt

Belfodil wird zum Matchwinner

Siegtor erzielt und zum "Man of the Match" gewählt: Ishak Belfodil (Foto: heidmann).
Profis
Donnerstag, 26.10.2017 // 13:19 Uhr

Nach 31. Minuten ertönte das Nebelhorn im Weser-Stadion. Sekunden zuvor schlug Zlatko Junuzovic den Eckball ins Zentrum, Thomas Delaney verlängerte per Kopf und Ishak Belfodil drückte die Kugel über die Linie. „Es ist ein großartiges Gefühl, getroffen zu haben. Ich versuche immer alles zu geben und hoffe, dass der Knoten jetzt geplatzt ist“, gab der Torschütze nach der Partie einen Einblick in seine Gefühlswelt.

Rein äußerlich hielten sich die Gefühle beim algerischen Nationalspieler nach seinem ersten Werder-Tor jedoch in Grenzen. Und dafür gab es einen einfachen Grund: „Die Mannschaft und ich wollten nach dem Tor sofort wieder konzentriert  sein und uns weiter auf die schwere Aufgabe fokussieren.“ Ein Plan, der letztlich aufging und die Grün-Weißen ins Achtelfinale des DFB-Pokals beförderte.

Ishak Belfodil arbeitete gegen die TSG auch stark gegen den Ball (Foto: Heidmann).

Und genau dieses Weiterkommen war das Entscheidende beim Pokal-Fight mit dem Team aus dem Kraichgau. Da stand das persönliche Erfolgserlebnis im Hintergrund. „Es waren schwierige Wochen für uns als Mannschaft. Wir waren zuletzt schon oft nah dran, konnten uns aber nicht belohnen. Es war für uns ein sehr schöner Moment und ich wünsche uns mehr davon. Ich hoffe, dass uns der Sieg Selbstvertrauen gibt und wir am Sonntag direkt daran anknüpfen“, so die Grün-weiße Nummer 29.

Auf das Selbstvertrauen wird auch Werders Cheftrainer Alexander Nouri bauen, der Belfodil eine gute Leistung attestierte und hofft, dass er den Schwung mitnimmt. „Ishak stand da, wo ein Stürmer stehen muss. Dieses positive Erlebnis kann er jetzt mit in die nächsten Wochen nehmen“, so Nouri.