Augustinsson: "Ein gutes Gefühl"

Ludwig Augustinsson freut sich schon auf die Aufgabe und das Spiel in Dortmund (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 06.12.2017 // 17:14 Uhr

In Dortmund gab es für Werder in den letzten Jahren nicht viel zu jubeln. Zehnmal in Folge unterlag der SVW. Den letzten Bundesliga-Sieg im SIGNAL IDUNA PARK holten die Grün-Weißen 2007. Harte Zahlenkost für jeden Werder-Fan, nicht aber für Ludwig Augustinsson, der vor seiner Auswärtsreise zur Borussia steht. Für den Schweden sind die Zahlen der Vergangenheit nicht wichtig. „Mir sind solche Statistiken egal. Ich glaube nicht, dass sie eine Aussagekraft für die Partie am Samstag haben“, so Augustinsson.

Als Beispiel führt der Linksverteidiger das jüngste 'David-gegen-Goliath-Duell' seiner eigenen Karriere an: „Wir haben mit Schweden Italien geschlagen und die waren jahrzehntelang bei der WM dabei.“ Mit dem 1:0-Erfolg im Mailänder San Siro Stadion überraschten die Skandinavier in den Playoffs die Fußballwelt. Einen ähnlichen Plan hegt Augustinsson fürs Wochenende. „Das wird sicherlich ein sehr schweres Spiel, aber es herrscht ein gutes Gefühl in der Mannschaft und im Klub. Wir sind selbstbewusst und fahren nach Dortmund, um zu gewinnen.“

Es könnte der vielzitierte günstige Zeitpunkt sein, um gegen das Team von Coach Peter Bosz zu siegen und die jahrelange Durststrecke zu beenden. Bei der Borussia läuft es nicht. Seit sieben Spielen gab es keinen Sieg mehr, der 5:0-Erfolg im Pokal gegen Drittligist Magdeburg ist der einzige Sieg aus den letzten elf Pflichtpartien. „Dortmund quält sich gerade etwas, die Ergebnisse stimmen nicht und es gibt Unruhe im Klub. Zudem haben sie ein paar Verletzte“, zählt Augustinsson auf.

Piszczek, Castro, Götze, Reus, Rode und Philipp fehlen den Borussen beispielsweise am Mittwochabend im Champions-League-Duell mit Real Madrid, in dem es immerhin noch um die Qualifikation für die Europa League geht. Bei Ludwig Augustinsson wird dann mit Sicherheit der Fernseher laufen.