"Große Hoffnung" bei Augustinsson

Auch Bargfrede, Jóhannsson und Veljkovic fit

Ludwig Augustinsson ist seit Montag zurück in Bremen (Foto: nordphoto).
Profis
Montag, 26.03.2018 // 14:02 Uhr

Von Yannik Cischinsky

Werder-Coach Florian Kohfeldt kann zum Start in die Trainingswoche auf eine entspannte Personalsituation blicken. Schwedens Nationalspieler Ludwig Augustinsson, der seine Länderspielreise verletzungsbedingt abbrechen musste, steht aller Voraussicht nach für das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am Ostersonntag zur Verfügung. „Wir haben sehr große Hoffnungen, dass er auf dem Platz stehen kann“, so Kohfeldt.

Auch bei Aron Jóhannsson und Philipp Bargfrede kann der Cheftrainer der Grün-Weißen eine optimistische Prognose abgeben. Beide werden am Dienstag ins Mannschaftstraining zurückkehren. Vor allem die individuelle Trainingssteuerung während der Länderspielpause sei aufgegangen, so der Fußballlehrer am Montagmittag.

Milos Veljkovic, derzeit noch mit der serbischen Nationalelf auf Reisen, sei zudem wieder „komplett hergestellt“. „Er trainiert schon wieder mit der Mannschaft. Eine Entscheidung, ob er auch spielen wird, trifft Nationalcoach Mladen Krstajic“, sagte Kohfeldt mit Blick auf das serbische Testspiel gegen Nigeria am Dienstagabend um 22 Uhr.

Deutlich defensiver äußerte sich Kohfeldt gegenüber den Medien in der Personalie Gondorf: „Wir müssen nach so einer OP sehr vorsichtig sein. Er trainiert schon wieder individuell, beispielsweise absolviert er Läufe, und wir haben Hoffnungen, dass er Freitag wieder zur Mannschaft stoßen könnte, aber wir müssen bei seiner Narbe einfach aufpassen.“ Gondorf hatte sich vor gut zwei Wochen einer Blinddarm-Operation unterziehen müssen.