Dem Trainer-Effekt zum Trotz

Neu-Leverkusener: Tayfun Korkut gibt sein Debüt am Freitag gegen Werder (Archivfoto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 07.03.2017 // 13:28 Uhr

Von Yannik Cischinsky

Seit Montag hat Bayer Leverkusen einen neuen Cheftrainer: Tayfun Korkut. Der 42-Jährige soll die „Werkself“ wieder in die Spur führen. Interimsweise übernimmt Korkut das Amt von Roger Schmidt bis Saisonende. Sein erster Kontrahent wird Werder sein – und dabei dürften Bayer-Fans und -Verantwortliche gleichermaßen auf den bekannten, kurzfristig positiven Effekt hoffen, der oftmals von einem Trainerwechsel ausgeht. Oft ist dieser Effekt festes Kalkül im Profi-Fußball. Doch: Gegen die Grün-Weißen ist er in der Vergangenheit schon häufig verpufft, wie ein Blick auf die Statistik zeigt.

36 Mal sahen sich die Werderaner in der Bundesliga bisher Mannschaften gegenüber, bei denen der Coach sein Liga-Debüt gab. Lediglich sieben Mal unterlag Werder dabei. Demgegenüber stehen beachtliche 17 Siege und zwölf Remis. Mit 1,75 liegt der daraus resultierende Punkteschnitt signifikant über dem historischen Bremer Gesamtdurchschnitt von 1,51 Zählern pro Partie. Neu-Trainer? Kann Werder! Auch wenn diese überaus erfreuliche Bilanz in jüngster Vergangenheit beispielsweise durch die herbe 0:6-Niederlage in München bei Carlo Ancelottis Premiere oder dem Debüt von André Breitenreiter als Schalke-Coach (0:3) zwei deutliche Ausreißer nach unten bekam.

Bruno Labbadia verlor sein erstes Spiel mit dem HSV in Bremen 0:1 (Foto: nordphoto).

Das letzte Duell nach einer Trainerentlassung des Gegners endete 1:1. Julian Nagelsmann hatte 1899 Hoffenheim kurz zuvor für Huub Stevens übernommen. Der letzte Sieg gegen einen neuen Trainer gelang Werder zehn Monate früher im April 2015 beim 1:0-Derbysieg gegen den Hamburger SV. Die Partie war Bruno Labbadias erstes Spiel als Cheftrainer der Elbstädter. Übrigens: Ganze fünfmal trat der Nordrivale schon mit neuem Coach gegen Werder an. Gegen keinen anderen Club, bei dem der Übungsleiter unmittelbar zuvor gewechselt wurde, mussten die Grün-Weißen häufiger ran. Die letzten drei Duelle – 2001 mit Holger Hieronymus, 2013 mit Rodolfo Cardoso und eben 2015 mit Bruno Labbadia – gewann Werder, allesamt zu Null.

Ein Neu-Coach der „Werkself“ gab dagegen noch nie eine seiner Trainer-Premieren gegen den SV Werder, auch für Tayfun Korkut ist es das erste Debüt gegen Bremen. Der gebürtige Stuttgarter gewann bisher eines seiner beiden Auftaktspiele als Trainer im Profigeschäft. 3:1 siegte er 2014 mit Hannover 96 gegen den VfL Wolfsburg. Mit dem 1. FC Kaiserslautern unterlag er zweieinhalb Jahre später zum Start seinem Ex-Arbeitgeber aus Niedersachsen mit 0:4. Gegen den SV Werder stand Korkut während seiner Zeit in Hannover übrigens zweimal an der Seitenlinie, ein Sieg gelang dem 42-Jährigen gegen die Grün-Weißen allerdings nicht.