Dresden Cup: Werder trifft auf Dynamo

Im zweiten Spiel des Dresden Cup trifft Pizarro und Co. auf den Gastgeber Dynamo (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 29.07.2016 // 21:13 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Werder ist in der sächsischen Landeshauptstadt angekommen. Am Freitagabend traf Werder auf Real Betis Sevilla (siehe Spielbericht), einen Tag später kommt es zum Duell mit dem Lokalmatadoren Dynamo Dresden. Anstoß gegen den Gastgeber des "Dresden-Cups" ist um 16 Uhr. Der "MDR" überträgt die Partie live, WERDER.DE berichtet darüber hinaus ab 15.45 Uhr per Live-Ticker aus dem DDV-Stadion.

Für Dynamo Dresden ist das Turnier, das im Teilnehmerfeld noch vom FC Everton ergänzt wird, der optimale Härtetest. Immerhin startet der Aufsteiger schon im ersten August-Wochenende in die neue Zweitliga-Saison. Doch auch Werders Cheftrainer Viktor Skripnik will gegen den unangenehmen Gegner weitere, wertvolle Erkenntnisse sammeln, schließlich ist das Bergfest der Vorbereitungszeit schon gefeiert.

Wechselspiele zwischen Dresden und Werder

Spielte einst drei Jahre in Bremen und ist nun für Dresden aktiv: Pascal Testroet (Archivfoto: nordphoto).

Schon vor Ablauf der vergangenen Spielzeit gaben Dynamo Dresden und Werder Bremen die Verpflichtungen von Spielern des jeweils anderen Vereins bekannt. Justin Eilers, mit 23 Treffern Torschützenkönig der Drittliga-Saison 2015/16, wechselte für die kommenden Spielzeiten an die Weser. Der 28-Jährige wird allerdings nicht gegen seinen ehemaligen Verein auflaufen können. Eilers befindet sich noch weiterhin im Aufbautraining, wird aber vor Ort in Dresden sein und in seiner alten Heimat vorbeischauen. Auf der anderen Seite verließ Marcel Hilßner den SVW und schloß sich Dynamo an. Hilßner spielte seit 2009 für die Grün-Weißen und durchlief mehrere Junioren-Teams von Werder. Zuletzt war Hilßner für die U 23 aktiv, dort absolvierte der Außenspieler insgesamt 78 Pflichtspiele. Zudem kam er im September 2015 gegen Bayer Leverkusen zu seinem ersten und bislang einzigen Bundesliga-Einsatz.

Mit Pascal Testroet steht bei den Sachsen ein weiterer Ex-Bremer unter Vertrag. Testroet wechselte 2008 vom FC Schalke in die U 19 von Werder, kam dabei aber auch schon zu Einsätzen in der U 23. In seiner ersten Saison in der Hansestadt wurde der inzwischen 25-jährige Angreifer Torschützenkönig der Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, kam in den darauffolgenden Jahren allerdings zu keinem einzigen Bundesliga-Einsatz. Über Kickers Offenbach, Arminia Bieleld und VfL Osnabrück landete Testroet schließlich bei Dynamo Dresden, bei denen er mit 18 Treffern in seiner Premieren-Saison einen entscheidenden Anteil am Aufstieg in die 2. Bundesliga hatte.

Die Erfolge vergangener Tage

Neu-Dresdner Marcel Hilßner traf in beiden Spielen der abgelaufenen Saison für die U 23 gegen Dynamo (Archivfoto: nordphoto).

1953 gegründet, entwickelte sich Dynamo Dresden mit acht gewonnen Meisterschaften und sieben nationalen Pokalsiegen zu einem der erfolgreichsten Vereine der DDR. Der Ostklub kommt auf insgesamt 98 Europapokal-Spiele, darunter legendäre Siege gegen Juventus Turin und dem FC Porto und war somit seinerzeit auch international ein gefragter Verein. Nach der Wiedervereinigung spielte Dynamo noch für vier Saisons in der Bundesliga, stieg dann allerdings nach Lizenzentzug in die Regionalliga ab. Seit 2002 ist der Verein wirtschaftlich stabiler und auch sportlich auf dem aufsteigenden Ast. In diesem Jahr kehrte die SGD souverän in die 2. Bundesliga zurück.

In der Bundesliga-Zeit von Dynamo kam es auch mehrfach zu Duellen mit Werder. Die Bilanz ist dabei recht ausgeglichen: In vier Partien gingen die Bremer siegreich hervor, in dreien Dresden. Ein Spiel endete Unentschieden. Und auch in der letzten Saison trafen beide Vereine in Pflichtspielen aufeinander. In der 3. Liga gewann Dynamo - allerdings gegen Werders U 23 - sowohl im Hin- als auch im Rückspiel mit 2:1, nachdem zuvor Marcel Hilßner den SVW beide Male in Führung geschossen hatte. Im Hinspiel auf "Platz 11" erzielte zudem Justin Eilers den auf Seiten der Gäste viel umjubelten Siegtreffer in der Schlussminute.