Den Sieg erzwingen

Vorbericht zum Ingolstadt-Spiel

Philipp Bargfrede und Co. sind gegen den FC Ingolstadt gefordert (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 01.12.2016 // 16:38 Uhr

Das nicht wirklich zufriedenstellende Resultat des vergangenen Nordderbys ist abgehakt, der nächste direkte Konkurrent innerhalb der unteren Tabellenregion wartet. "Es zählen nur die drei Punkte", definierte Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, die klaren Erwartungen aller Beteiligten auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Ingolstadt am Samstag, 03.12.2016 um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE). Zuletzt holten sowohl Werder als auch der FCI ein Unentschieden, wirklich weiterhelfen würde selbiges Ergebnis am Samstag keinem der beiden Teams. Auch deswegen sieht SVW-Trainer Alexander Nouri die Zielvorgabe ähnlich alternativlos wie Baumann zuvor: "In diesem Spiel müssen wir den Sieg einfach erzwingen, die Mannschaft ist nach wie vor positiv und hat unter der Woche konzentriert gearbeitet."

Wieso der ruhende Ball ein probates Mittel beider Teams ist, welche beeindruckende Serie eines Ingolstädters in der vergangenen Woche riss und wer bei den Gästen aus Bayern seit kurzem auf der Trainerbank sitzt, haben wir unter anderem für Sie zusammengefasst.

Wussten Sie schon, dass...

… die Schanzer vor dem Tor zuletzt oft ziemlich nervös wurden? 19 Großchancen erspielte sich der FC Ingolstadt in dieser Saison, "Liga-Mittelfeld" in dieser Rangliste. Ganz unten finden sich die Ingolstädter jedoch in der Tabelle zur Verwertung solcher Großchancen wieder, lediglich 26,3 Prozent aller aussichtsreichen Einschussgelegenheiten wurden in Tore umgemünzt. Zum Vergleich: RB Leipzig führt mit 62,1 Prozent die Statistik an, der SV Werder kommt auf Platz 10 immerhin noch auf 44,4 Prozent.

Im Testspiel Mitte August gewann Werder dank eines Tors von Fin Bartels (Foto: nordphoto).

… beide Teams erst vor dreieinhalb Monaten aufeinander trafen? Zum Abschluss des letzten Sommer-Trainingslagers spielten Clemens Fritz und Co. in Lohne gegen den FCI. Werder gewann die Generalprobe vor dem Pflichtspielstart mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Fin Bartels kurz vor der Halbzeit. In den beiden Bundesligapartien der vergangenen Saison gegen die Schanzer war das Resultat weniger erfreulich, Grün-Weiß verlor gegen den damaligen Aufsteiger sowohl in Bayern (0:2) als auch zuhause im Weser-Stadion (0:1).

… es zum Duell der Experten für den ruhenden Ball kommt? Rollt das Spielgerät gerade nicht, wird es für beide Defensivreihen gefährlich. Nach Standardsituationen erzielten sowohl der SV Werder als auch der FCI bereits 19 Tore im Kalenderjahr 2016. Mit diesem Wert teilen sich beide Teams die Spitzenposition in der Bundesliga.

… für Moritz Hartmann in der letzten Woche eine Serie riss? Bei den Ingolstädtern zeichnet sich Moritz Hartmann für einen Großteil dieser Standardstärke verantwortlich, acht Elfmeter in Folge verwandelte der Stürmer der Oberbayern – bis zum letzten Spieltag. In der Partie gegen den VfL Wolfsburg verschoss Hartmann seinen allerersten Strafstoß im Oberhaus. Alle acht vorherigen Treffer vom Punkt gelangen ihm in der Saison 2015/16, einmal auch gegen die Grün-Weißen. In der 93. Minute traf Hartmann in der Hinrunde, damals als Joker, per Elfmeter zum 1:0-Sieg der Schanzer im Weser-Stadion.

… Werder-Trainer Alexander Nouri einen Insider in seinen Reihen hat? „Da verrate ich Ihnen mal ein kleines Geheimnis“, eröffnete der Cheftrainer den Journalisten auf der Pressekonferenz am Donnerstag: "Ich habe mich bereits mit Robert ausgetauscht.“ Gemeint war damit natürlich Robert Bauer, der im Sommer vom kommenden Gegner zum SVW wechselte. „Robert konnte uns den ein oder anderen guten Hinweis geben“, freute sich Nouri über die Informationen, die er vom Ex-Ingolstädter im Voraus erhalten hatte. Es sei durchaus wichtig, die Erfahrung der eigenen Spieler im Hinblick auf die kommenden Gegner in die Vorbereitung mit einfließen zu lassen.

Übernahm vor zwei Spieltagen das Ruder in Ingolstadt: Maik Walpurgis (Foto: nordphoto).

… bei den Schanzern seit zwei Spielen ein neuer Coach an der Seitenlinie steht? Gänzlich ohne Erfahrung in der Bundesliga übernahm Maik Walpurgis vor gut drei Wochen das Traineramt in Ingolstadt. Vorgänger Markus Kauczinski wurde nach nur zwei Punkten aus den ersten zehn Partien entlassen, Walpurgis führte sich mit einem Auswärtssieg in Darmstadt sowie einem Remis gegen den VfL Wolfsburg sehr gut ein und holte jetzt schon doppelt so viele Punkte wie sein Vorgänger.

… der Begriff "Schanzer" bis auf das Jahr 1537 zurückgeht? Im Vereinswappen ist das Wort "Schanzer" deutlich zu erkennen, welche Bedeutung steckt aber überhaupt hinter dem Spitznamen der Ingolstädter? Vor fast 500 Jahren wurde Ingolstadt unter großem Aufwand zur bayerischen Landesfestung ausgebaut. Die Befestigungsanlage brachte der Stadt den Beinamen "die Schanz", auch heute nennen sich viele Bewohner des oberbayerischen Ortes, eben genauso wie der Fußballverein, "die Schanzer".

... Tobias Stieler Schiedsrichter der Partie sein wird? Aus Hamburg reist der 35-Jährige am Samstag ins Bremer Weser-Stadion, um sein fünftes Bundesligaspiel mit Werder-Beteiligung zu pfeifen. Den einzigen Sieg unter Stielers Leitung gab es beim 2:1-Auswärtssieg in Augsburg in der vergangenen Saison. Der gelernte Jurist ist seit 2004 DFB-Schiedsrichter, in der Bundesliga pfeift er seit 2012. Stielers Assistenten sind Sascha Thielert und Dr. Matthias Jöllenbeck, vierter Offizieller ist Markus Schüller.

… die Partie gegen den FC Ingolstadt im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr am Samstag berichtet das Medien-Team der Grün-Weißen live aus dem Bremer Weser-Stadion und wird alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf die Endgeräte der Werder-Fans bringen.

Zusammengetragen von OPTA und WERDER.DE