Volle Hütte! Viele Hütten?

Vorbericht zum Freiburg-Spiel

"Über Leidenschaft zum Erfolg" - das soll im Heimspiel gegen Freiburg die Marschroute sein (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 27.10.2016 // 16:54 Uhr

Man hätte sich in Freiburg sicherlich einen erfolgreicheren Beginn dieser Woche gewünscht. Bevor der SCF am Samstag, 29.10.2016, um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) im Bremer Weser-Stadion zu Gast sein wird, musste er am Dienstag eine bittere Pleite im DFB-Pokal gegen Zweitligist SV Sandhausen (6:7 n.E.) einstecken. Trotz der kräfteraubenden 120 Minuten im Pokal, sieht Werder-Coach Alexander Nouri aber keinen Vorteil für seine Mannschaft. „Ich denke, dass das keinen großen Effekt hat. Der Fokus der Freiburger zielt ganz klar auf die Bundesliga ab, das sieht man auch daran, dass einige Leistungsträger am Dienstag geschont wurden.“ Viel mehr unterstrich der Coach, dass es gelte sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und die gleiche Leidenschaft an den Tag zu legen, wie in den letzten Heimauftritten. „Wenn es uns dann noch gelingt unsere Fans mit uns Boot zu kriegen, werden wir auch entsprechenden Erfolg haben“, fügte Nouri selbstsicher hinzu.

In welcher Statistik der SVW in Bezug auf den kommenden Gegner sowohl Borussia Dortmund als auch den FC Bayern aussticht, warum der Sport-Club aus Freiburg trotz der Heimniederlage im Pokal lieber zuhause spielt und welcher Gästespieler an alter Wirkungsstätte ein Jubiläum feiern könnte, ist nachfolgend zusammengefasst.

Wussten Sie schon, dass …

… Werder seit über einem Jahr in jedem Bundesliga-Heimspiel getroffen hat? Das letzte Mal torlos im Weser-Stadion blieben die Grün-Weißen bei der 0:1-Niederlage gegen den FC Bayern München am 17.10.2015. Es folgten 16 Bundesligaspiele auf eigenem Platz, in denen der SVW immer mindestens einen Treffer erzielte. Für Werder ist dies die längste Serie vor heimischem Publikum seit April 2004. Damals trafen Ailton, Klasnic und Co. ebenfalls in 16 aufeinanderfolgenden Heimspielen und holten am Ende der Saison bekanntlich das Double.

Auswärts, wie hier in Hoffenheim, jubeln zumeist nur die Gegner der Freiburger (Foto: nordphoto).

… Freiburg lieber an der Dreisam bleibt, als in andere Stadien zu reisen? Viermal konnte der SC in dieser Saison ein Bundesligaspiel im Schwarzwald-Stadion gewinnen – volle Punktausbeute also. Mit leeren Händen stehen die Breisgauer allerdings in der Auswärtstabelle da. Null Zähler und 3:10 Tore, so lautet die Bilanz des Teams von Christian Streich auf fremden Platz. Nur Darmstadt 98 steht aufgrund einer schlechteren Tordifferenz im Auswärtsranking noch hinter den Freiburgern. Saisonübergreifend konnte man sogar seit zehn Bundesliga-Auftritten in der Ferne nicht mehr gewinnen (3 Unentschieden, 7 Niederlagen).

… Frank Baumann am Samstag Geburtstag feiert? Werders Geschäftsführer Sport wird am Spieltag 41 Jahre alt. Als aktiver Werderaner konnte sich Baumanns Bilanz gegen die Breisgauer in der Bundesliga durchaus sehen lassen. In neun Aufeinandertreffen gab es sechs Siege, ein Unentschieden und nur zwei Niederlagen für Werders Ex-Kapitän. Sollte diese Statistik auch in Baumanns neuer Rolle um einen weiteren Sieg ergänzt werden, wäre das sicher ein schönes Geburtstagsgeschenk.

… der Gast aus Freiburg gegen keinen Bundesligisten mehr Gegentore kassierte als gegen Werder? Da können weder Borussia Dortmund noch der FC Bayern mithalten: Gegen den SVW fing sich der Sport-Club bereits 76 Treffer in 32 Spielen. BVB und FCB folgen mit 73 bzw. 67 erzielten Toren gegen die Breisgauer auf den Plätzen dahinter. Ohnehin ist die Bilanz gegen Bremen aus Freiburger Sicht eher ernüchternd. In den bisherigen 32 Bundesliga-Duellen konnten die Badener nur sieben Mal gewinnen, fünf Mal wurden die Punkte geteilt. Im Schnitt fielen in der Vergangenheit übrigens 3,66 Tore pro Spiel, wenn Werder auf Freiburg traf.

Könnte am Samstag sein 100. Bundesligaspiel feiern: Ex-Bremer Nils Petersen (Foto: nordphoto)

… zwei Ex-Bremer im Kader des SCF stehen? Der eine heißt Nils Petersen, der andere Aleksandar Ignjovski. Petersen, der im Sommer Teil der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Spielen war, kehrt nach achtzehn Monaten im Trikot des Sport-Clubs erstmals an die Weser zurück. In 72 Spielen erzielte der Angreifer 18 Treffer für den SVW. Ausgerechnet bei seiner Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte könnte Petersen übrigens ein Jubiläum feiern – ein Einsatz am Samstag würde ihm sein 100. Bundesliga-Spiel bescheren. Aleksandar Ignjovski, drei Jahre bei Werder unter Vertrag, hat seine Zelte nach der Zwischenstation Eintracht Frankfurt in diesem Sommer an der Dreisam aufgeschlagen.

… der Gegner die wenigsten Flanken aller Bundesligisten schlägt? „Ab durch die Mitte“, so dürfte wohl das Motto von Christian Streich und seinen Schützlingen lauten, zumindest wenn man einen Blick in die Statistiken wirft. Nur 75 Mal schlugen die Freiburger das Spielgerät vom Flügel in die gefährliche Zone. Zum Vergleich: Spitzenreiter Bayern München (151) tat dies mehr als doppelt so oft.

... das Weser-Stadion ausverkauft sein wird? 41.500 Zuschauer wollen Fritz, Gnabry und Co. gegen den SC Freiburg zum dritten Heimsieg in Folge peitschen. Wie schon gegen Leverkusen ist das Weser-Stadion damit ausverkauft. "Die guten Partien der letzten Wochen haben den Ticketverkauf natürlich nochmal angeschoben", erklärte Frank Baumann auf der Pressekonferenz. Vor dem Hintergrund des letzten Freimarkt-Wochenendes in Bremen ergänzte er: "Die Freimarkt-Spiele der Vergangenheit haben gezeigt, dass das Weser-Stadion zu dieser Zeit besonders voll ist. Wir freuen uns über die ausverkauften Ränge und hoffen, dass wir die Stimmung auf den Platz übertragen können."

… Guido Winkmann Schiedsrichter der Partie sein wird? Der 42 Jahre alte Polizeibeamte aus Kerken ist seit 2008 Bundesliga-Schiedsrichter, pfeift am Samstag seine 102. Bundesliga-Partie. In seinem letzten Match mit Werder-Beteiligung verloren die Grün-Weißen mit 0:5 bei den Münchner Bayern im März dieses Jahres. Insgesamt war der SVW fünf Mal siegreich, wenn Winkmann die Spielleitung inne hatte. Dazu kommen drei Unentschieden und sieben Niederlagen aus Bremer Sicht. Winkmanns Assistenten am Samstag heißen Christian Bandurski und Arno Blos, vierter Offizieller ist Frank Willenborg.

... die Partie gegen den SC Freiburg im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr berichtet das Medien-Team der Grün-Weißen an dieser Stelle live aus dem Weser-Stadion und wird alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf die Endgeräte der Werder-Fans bringen.

 

Tabelle / 8. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
11 B04 8 -1 10
12 FCA 8 -4 8
13 D98 8 -7 8
14 S04 8 -1 7
15 SVW 8 -11 7
16 WOB 8 -6 6
17 FCI 8 -10 2
18 HSV 8 -13 2