Mutig auf großer Bühne

Vorbericht zum Eröffnungsspiel gegen Bayern

FC Bayern und Werder Bremen eröffnen am Freitag die Saison 2016/2017 (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 25.08.2016 // 14:44 Uhr

Das Warten hat ein Ende, endlich geht die Bundesliga wieder los! Am Freitagabend um 20.30 Uhr (ab 20.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) blickt die Fußballwelt nach München, wenn der FC Bayern und Werder Bremen die 54. Saison der Bundesliga eröffnen. Nicht nur in Deutschland, von Asien über Nordamerika bis in den Pazifikraum wird das Spiel auf allen Erdteilen übertragen. Bereits zum dritten Mal bestreitet der SV Werder nach 2004 (gegen Schalke, 1:0) und 2013 (gegen Dortmund, 1:2) übrigens ein offizielles Eröffnungsspiel. Trotz der schwierigen Aufgabe zum Auftakt wollen die Grün-Weißen mutig in die Partie gehen: "Wir wollen am Freitag unbedingt wie im DFB-Pokal im April spielen. Da waren wir mutig", so Skripnik vor dem Bayern-Spiel. Auch Florian Grillitsch freut sich auf das Bundesliga-Auftaktspiel: "Ein Eröffnungsspiel gegen den FC Bayern ist für jeden Ansporn, hundert Prozent zu geben."

Warum Werder für das mitunter kurioseste Eröffnungsspiel der Bundesliga-Geschichte sorgte, welche Bekanntschaft Frings, Pizarro, Fritz, Baumann und Vander bereits mit den neuen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti gemacht haben und inwiefern die Partie auf "großer Bühne" stattfindet, lesen Sie im Folgenden.

Wussten Sie schon, dass ...

... das Eröffnungsspiel der Bundesliga in mehr als 200 Ländern übertragen wird? Wenn der Rekordmeister Bayern und Werder am Freitag aufeinander treffen, wird es stand jetzt 571 Übertragungen in 149 Ländern geben. In 147 Staaten wird die Partie sogar live gezeigt. Nach Rechnung der FIFA wird das Spiel in voraussichtlich 210 sogenannten Mitgliedsländern gezeigt. Die Begegnung zwischen Bayern und Werder kann in elf lateinamerikanischen Ländern, 24 Ländern Afrikas, 29 Staaten Asiens, 30 Nationen in Nord-Amerika und natürlich überall in Europa (55 Länder) geschaut werden.

Beim Eröffnungsspiel 2004 gingen im Weser-Stadion die Lichter aus (Archivfoto: nordphoto).

... Werder für das "späteste" Tor in einem offiziellen Eröffnungsspiel sorgte? Durch einen gut einstündigen Stromausfall ging das Eröffnungsspiel am 06.08.2004 zwischen Werder und Schalke 04 in vielerlei Hinsicht in die Geschichtsbücher ein. Das 1:0-Siegtor durch Nelson Valdez (84. Minute) fiel schließlich um 23.15 Uhr - einmalig in der Bundesliga zu so später Stunde.

… Werder schon einmal einem italienischen Bayern-Trainer einen Einstand vermieste? Carlo Ancelotti feiert am Freitag seinen Bundesliga-Einstand. Der 57-jährige Italiener ist nach Giovanni Trapattoni der zweite Italiener, der das Zepter des Rekordmeisters übernommen hat. „Trap“ musste bei seinem Pflichtspiel-Einstand mit den Bayern eine Niederlage einstecken. Im Finale des Supercups 1994 verloren die Bayern im Olympiastadion in München gegen Werder mit 1:3 nach Verlängerung.

 ... Auftaktspiele der Bundesliga traditionell in Deutschland viele Fernsehzuschauer vor die Bildschirme locken? Sowohl im Ersten als auch Sky übertragen das erste Spiel der neuen Saison live. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erreichte das letztjährige Auftaktspiel zwischen Bayern und dem HSV 7,45 Millionen Zuschauer in Deutschland. Ähnliche Werte dürfen sicherlich auch für Freitag erwartet werden.

 

... dass die Bundesliga traditionell mit der Nationalhymne eröffnet wird? In diesem Jahr wird der 31-jährige Sänger und Songwriter Tim Bendzko die Nationalhymne vor dem Anstoß auf dem Rasen der Münchner Allianz Arena vortragen.

Torsten Frings und Claudio Pizarro schalteten 2009 Ancelottis AC Mailand im UEFA-Pokal aus (Archivfoto: nph).

... die Grün-Weißen statistisch gesehen Bayern auf häufigsten Paroli bieten konnten? Die Münchner gewannen zwar mit 49 fast die Hälfte der bisherigen hundert Bundesliga-Duelle gegen den SV Werder, dennoch ist der SVW der Verein, gegen den die Bayern bisher die meisten Niederlagen im deutschen Oberhaus einstecken mussten: 26 Mal gewann der SVW!

... einige aktuelle Werderaner schon mal mit Carlo Ancelotti zu tun hatten? Mit Ancelotti als Trainer traf der AC Mailand im Sechzehntelfinale des UEFA-Pokals 2008/2009 auf den SV Werder. Im Hinspiel trennten sich die Grün-Weißen von den "Rossoneri" mit 1:1. Beim Rückspiel im Giuseppe Meazza Stadion standen die heutigen Co- und Torwart-Trainer Torsten Frings und Christian Vander sowie Claudio Pizarro und Clemens Fritz in der Startelf, Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, saß auf der Bank. Werder geriet früh mit 0:2 in Rückstand, doch Pizarro sorgte mit seinem Doppelpack für den 2:2-Endstand und besiegelte dank der Auswärtstor-Regel das Ausscheiden der Milan-Weltstars wie Paolo Maldini, Andrea Pirlo und Coach Ancelotti. 

... Christian Dingert Schiedsrichter der Partie ist? Der 36-jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Lebecksmühle kann in seiner Karriere auf 79 Bundesliga- und 97-Zweitliga-Partien zurückblicken. Bisher leitete der Unparteiische zehn Bundesliga-Spiele mit Werder-Beteiligung. Vergangenes Jahr leitete Dingert das Spiel zwischen Bremen und München, damals jedoch im Weser-Stadion. Die Münchner gewannen die Partie knapp mit 1:0. Tobias Christ und Arne Aarnink unterstützen Christian Dingert an der Linie. Dr. Jochen Drees ist vierter Offizieller.

... das Eröffnungsspiel im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 20.15 Uhr berichten wir live aus der Allianz Arena und werden alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf eure Devices bringen.

... es rund um die Partie erstmals in der Bundesliga auch eine Snapchat-Story von Werder geben wird? Auf dem Netzwerk, in dem die Grün-Weißen seit dem Trainingsauftakt Anfang Juli mit einem offiziellen Profil vertreten sind, gibt es dann spannende Einblicke vom Spielfeldrand und exklusive Snaps zu entdecken. Folgt uns: werdersnaps

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE