Punkte, nicht nur Applaus!

Vorbericht zum Spiel gegen Augsburg

Im Hinspiel im Weser-Stadion hatte der FCA um Stürmer Raul Bobadilla noch die Nase vorn (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Freitag, 03.02.2017 // 15:16 Uhr

Optimismus lassen sie durch zu, die letzten beiden Auftritte gegen Borussia Dortmund und den FC Bayern, mit Punkten veredelt wurden die engagierten Leistungen gegen diese zwei Top-Gegner aber nicht. Dementsprechend groß sind Druck und Erwartungshaltung vor dem Duell mit dem FC Augsburg am kommendem Sonntag, 05.02.2017, 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE). "Natürlich ist es schön, wenn gute Auftritte vom Publikum mit Beifall honoriert werden", gab Kapitän Clemens Fritz am Donnerstag zu, am Ende zähle aber lediglich Resultat - und das wäre mit zwei Niederlagen "einfach unbefriedigend" gewesen. Noch treffender fasste Werder-Coach Alexander Nouri die Situation zusammen. "Für Applaus gibt es keine Punkte," so der 37-Jährige. "Mit der gleichen Intensität der letzten Spiele können wir etwas mitnehmen", fügte er an. Die Vorzeichen dafür stehen gar nicht so schlecht.  

Welche Versprechungen das letzte Spiel in Augsburg mit sich bringt, wie sich der FCA zuletzt auf heimischem Rasen präsentierte und wie Geschäftsführer Stefan Reuter die Mannschaft im Winter verstärken konnte, haben wir im Folgenden zusammengefasst. Außerdem steht den Werderanern unter Umständen ein Jubiläum mit drei Nullstellen ins Haus.

Wussten Sie schon, dass ...

… sich FCA und SVW noch nie torlos voneinander trennten? Seit dem Augsburger Bundesligaaufstieg im Sommer 2011 trafen die beiden Teams elf Mal im Oberhaus aufeinander. Tore gab es immer, im Schnitt fielen deren 3,09 pro Spiel. In den letzten drei Partien gewann übrigens das Auswärtsteam jeweils mit 2:1.

Pizarro und Kollegen bejubeln den Führungstreffer beim letzten Spiel in Augsburg (Foto: nordphoto).

… das letzte Duell beider Teams in Augsburg ebenfalls an einem Sonntag ausgetragen wurde? Zu den drei letzten Partien gehört demnach auch das letzte Spiel der Grün-Weißen in der WWK ARENA. Das Aufeinandertreffen am 12. Spieltag der Vorsaison fiel so wie in dieser Spielzeit auf den letzten Tag der Woche. Claudio Pizarro kam zur Halbzeit als Joker auf den Rasen und besorgte zwölf Minuten später mit seinem ersten Treffer nach der dritten Rückkehr zum SVW die Führung. Fin Bartels konnte kurz darauf auf 2:0 erhöhen, Paul Verhaegh gelang in der Nachspielzeit per Strafstoß nur noch der Anschluss.

… den Grün-Weißen noch zwei Treffer fehlen, um als zweites Team der Bundesliga-Historie eine Schallmauer zu durchbrechen? Der FC Bayern ist bislang das einzige Team in Deutschlands höchster Spielklasse, das seit der Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 die 3.000-Tore-Marke knacken konnte. Gegen eben jenen Rekordmeister erzielte Max Kruse am letzten Spieltag Werder-Tor Nr. 2998 im Oberhaus. Ganze zwei Treffer fehlen dem SV Werder also noch um diesen Meilenstein ebenfalls zu erreichen. Und wie wir seit gerade wissen: In den letzten drei Duellen gewann immer das Auswärtsteam mit 2:1. Das würde ja reichen...

… die Augsburger Heimbilanz in der Fuggerstadt zuletzt eher mau ausfiel? Sie ist aus Sicht des Teams des jungen Trainers Manuel Baum sogar geradezu erschreckend. In dieser Saison konnte man in neun Bundesliga-Partien in der WWK ARENA nur zweimal einen Dreier einfahren, saisonübergreifend gewann der FCA daheim nur ganze sechs der letzten 31 Pflichtspiele. Eine düstere Bilanz, ein Zusammenhang mit der eigenen Offensivschwäche vor heimischem Publikum liegt da auf der Hand. Seit 13 Bundesliga-Heimspielen warten Baier, Bobadilla und Co. darauf, dass es mehr als einmal pro Spiel im gegnerischen Tor klingelt, zuletzt konnte man im März 2016 mehrfach treffen. Den ewigen Negativrekord hält der berüchtigte SC Tasmania Berlin, der 1965/66 15 Partien in Folge nie mehr als einmal ein einziges eigenes Tor im Heimstadion erzielen konnte.

… Werder zuletzt auswärts deutlich stabiler geworden ist? Dreimal blieb das Team von Werder-Coach Alexander Nouri zuletzt auf fremden Platz ohne Niederlage. Erst der Punktgewinn im Nordderby beim HSV, danach folgten der Auswärtssieg in Berlin und das Last-Minute-Remis kurz vor Weihnachten bei der TSG Hoffenheim. Eine ähnliche Serie liegt bereits fast zwei Jahre zurück. Im Februar und März 2015 holte der SV Werder gegen Schalke, Freiburg, Köln und Hoffenheim zwei Siege und zwei Remis.

Will zurück in Augsburg zum Höhenflug ansetzen: Moritz Leitner (Foto: nordphoto)

… sich der FCA kurz vor Transferschluss noch einmal verstärken konnte? Wenige Stunden vor Ablauf des Winter-Transferfensters holte Augsburgs Geschäftsführer einen alten Bekannten zurück in die Stadt. Als 19-Jähriger trug Moritz Leitner schon einmal leihweise das Trikot des FCA für eine halbe Saison und hatte damals durchaus seinen Anteil am Aufstieg in die Bundesliga. Nach Zwischenstopps beim VfB Stuttgart und Lazio Rom kehrte der einst als großes Talent gehandelte Mittelfeldspieler nun zurück in die Fuggerstadt.

… Christian Dingert Leiter der Partie sein wird? Der Diplom-Verwaltungswirt aus Lebecksmühle pfiff in dieser Spielzeit bisher sechs Partien im Oberhaus, am 1. Spieltag in München war er zuletzt Referee eines Spiels mit Werder-Beteiligung. Sein letztes FCA-Match pfiff Dingert kurioserweise ebenfalls gegen den FC Bayern acht Spieltage später. Unter der Leitung des 36-Jährigen gewann Werder bisher drei von elf Bundesliga-Partien. Dingert wird am Sonntag von Tobias Christ und Holger Henschel an den Seitenlinien unterstützt, Martin Petersen ist vierter Offizieller.

… die Partie gegen den FC Augsburg im Live-Ticker auf WERDER.DE und auf dem Smartphone verfolgt werden kann? Ab 15.15 Uhr am Sonntag berichtet das Medien-Team der Grün-Weißen live aus der Augsburger WWK ARENA und wird alle Informationen schnell und umfangreich direkt auf die Endgeräte der Werder-Fans bringen.

Zusammengestellt von OPTA und WERDER.DE