Vorsichtsmaßnahmen am Vormittag

Pizarro und Lorenzen kehren zurück

Melvyn Lorenzen stand Mittwochvormittag wieder auf dem Trainingsplatz (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 20.07.2016 // 16:58 Uhr

Von Michael Freinhofer und Maximilian Prasuhn

Am Morgen probierten die Werder-Profis noch ihre neuen Anzüge von Roy Robson sowie die neuen LLOYD Schuhe, kurz darauf tauschten sie das Business-Outfit gegen die Trainingskleidung. Am Vormittag stand die vorletzte öffentliche Trainingseinheit auf dem Programm, ehe die Mannschaft am Donnerstag ins zweite Trainingslager im Zillertal fliegt. Santiago Garcia und Luca Caldirola mussten das Training vorzeitig abbrechen.

Dem 28-jährigen Spanier wurde im Vorfeld ein Fußnagel entfernt, eine weitere Teilnahme am Mannschaftstraining war für den Abwehrspieler zu schmerzhaft. Die Einheit wurde im Kraftraum fortgesetzt. Bei Caldirola zwickte der Oberschenkel. "Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, beide Verteidiger werden nach Österreich mitfahren", sagte Werder-Coach Viktor Skripnik und gab somit sofort Entwarnung.

Umso erfreulicher, dass der Cheftrainer wieder einige Rückkehrer begrüßen konnte. Claudio Pizarro, der am Montag und Dienstag im Stadion blieb und individuelle Einheiten absolvierte, nahm uneingeschränkt am Mannschaftstraining teil. Melvyn Lorenzen hat sich von seinem Zwischenfall samt Krankenhausaufenthalt erholt.

Der 21-jährige Angreifer absolvierte mit Reha-Coach Jens Beulke eine individuelle Trainingseinheit, stand aber immerhin wieder auf dem Trainingsplatz. Der finnische Neuzugang Niklas Moisander betrat erstmals seit seinem Wechsel an die Weser Bremer Trainingsrasen, trainierte aber noch abseits der Mannschaft. Auch László Kleinheisler stand wieder auf dem Platz, nachdem er am Dienstagnachmittag Einzeltraining in den Stadionkatakomben hatte. Diesem blieben Bargfrede, Johannsson und Eilers noch fern. Alle drei arbeiteten im Stadioninnenraum an ihrer vollständigen Genesung.