Gnabry pausiert mit Oberschenkelblessur

Schmidt und Manneh trainieren im Profi-Kader

Alexander Nouri leitete sein erstes Profi-Training als Interims-Coach (Foto: nordphoto).
Profis
Montag, 19.09.2016 // 16:26 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

"Ich will raus auf den Platz, vorangehen und so der Mannschaft ein Vorbild sein", ließ Werders neuer Interims-Coach bei seiner offiziellen Vorstellung am Montagmittag verlauten. Kurz darauf setzte er seine Worte auch in die Tat um: Schon lange bevor die Mannschaft kam, stand Alexander Nouri auf dem Trainingsgelände, trug mit seinem Co-Trainer Florian Bruns die Tore aufs Feld und bereitete alles für die erste gemeinsame Einheit vor.

Nicht mit dabei war Serge Gnabry. Der Torschütze beim 1:4 in Mönchengladbach fehlte beim Mannschaftstraining, muss eine kurze Pause einlegen. "Er hat eine Oberschenkelblessur, die druckempfindlich reagiert. Womöglich setzt er morgen auch aus, das müssen wir kurzfristig entscheiden", sagte Nouri. Darüber hinaus fehlten auch Lamine Sané (private Gründe) und Fin Bartels auf dem Trainingsgelände. Der Mittelfeldspieler arbeitet weiterhin individuell an seinem Comeback.

Um dem personellen Engpass entgegenzuwirken, trainierten Niklas Schmidt und Ousman Manneh aus der U 23 mit. "Damit wir beispielsweise auch zehn gegen zehn spielen können", erklärte Nouri, der während der Einheit immer mal wieder Spieler zu sich nahm und Einzelgespräche suchte. In der kurzen "Englischen Woche" steht bereits am Dienstag das Abschlusstraining auf dem Programm. Um 15 Uhr bereiten sich Fritz, Junuzovic und Co. auf das Flutlichtduell mit Mainz vor, allerdings nicht öffentlich.