Zurück auf Bremer Boden

EM-Fahrer steigen ins Mannschaftstraining ein

Neben Laszlo Kleinheisler kehrten auch Junuzovic und Gebre Selassie zur Mannschaft zurück (Foto: WERDER.DE).
Profis
Montag, 18.07.2016 // 17:16 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Trainingslager Nummer eins von drei ist geschafft, ab Donnerstag steht im Zillertal die nächste Etappe an. Bis dahin ruhen sich die Werder-Profis allerdings nicht aus. Am Montagnachmittag kehrten die Grün-Weißen auf den Bremer Boden rund um das Weser-Stadion zurück und absolvierten eine öffentliche Einheit. Wieder mit dabei: Die drei EM-Fahrer.

Das gute Wetter lockte zum Wochenstart eine Vielzahl an Fans an, die den Werder-Profis beim Schwitzen zusahen. Dabei konnten sie auch Zlatko Junuzovic, Theo Gebre Selassie und Laszló Kleinheisler begrüßen, die nach der Europameisterschaft erstmals wieder zur Mannschaft kehrten. "Die Vorfreude ist groß. Die letzten drei Wochen bin ich nur gelaufen. Ich freue mich riesig auf den Ball und die Jungs", sagte Gebre Selassie im Vorfeld des Trainings gegenüber WERDER.TV. Auch dem Trainingslager im Zillertal sieht Theo mit Vorfreude entgegen: "Wir haben ja auch ein paar neue Spieler, die wir dann im Trainingslager noch besser kennen lernen können." Nach seinem Urlaub nahm Werders Außenverteidiger nur teilweise am Mannschaftstraining teil, führte parallel immer mal wieder Fitnessübungen durch. "Natürlich bin ich noch nicht auf dem selben Stand mit der Fitness wie die anderen, aber das kommt mit der Vorbereitung", so Gebre Selassie. 

"Junos" Freude auf den Ball war sicherlich genauso groß wie die von Theo, doch Werders österreichischer Nationalspieler musste sich noch etwas gedulden. Der 28-Jährige absolvierte nach seiner Knöchelverletzung zunächst Fitnessübungen auf dem Platz, gab jedoch sofort Entwarnung. "Die Verletzung ist nahezu ausgeheilt", erklärte er. Das verdankt Junuzovic auch dem Urlaub nach der EM. "Ich konnte komplett abschalten, habe den Urlaub nach der anstrengenden Saison sehr genossen. Doch jetzt bin ich froh, wieder hier zu sein", sagte Junuzovic, der den Vorbereitungsstart gar nicht mehr abwarten konnte und auch das berüchtigte Kribbeln in den Beinen verspürte. "Ich habe die Jungs und das Trainerteam endlich wieder gesehen und freue mich, wieder für Werder zu spielen. Ich starte immerhin in meine sechste Werder-Saison, das ist auch Wahnsinn." Ein bisschen gegen den Ball treten konnte "Zladdi" am Ende sogar doch noch. Immer mal wieder zwischendurch stieg er in das Trainingsspiel ein, lief dann aber auch wieder lockere Runden um den Platz.

Philipp Bargfrede arbeitet weiter fleißig an seinem Comeback (Foto: WERDER.DE).

Laszló Kleinheisler nahm uneingeschränkt am Training teil. Der 22-Jährige, der im Achtelfinale mit Ungarn aufgrund einer Muskelverhärtung zum Zusehen verdammt war, hat seine EM-Verletzung inzwischen vollkommen auskuriert, mischte wieder fleißig mit und zeigte sich in den Trainingsspielchen sehr agil.

Weiterhin im Aufbau befinden sich noch Aron Jóhannsson und Philipp Bargfrede, die zwar auch am Trainingsplatz aufzufinden waren, aber gemeinsam individuelle Einheiten absolvierten. Niklas Moisander und Claudio Pizarro verließen erst gar nicht das Weser-Stadion, arbeiteten stattdessen individuell im Kraftraum.