Johannsson schnürt Fünferpack

Lockeres 8:1 in Emden

High five: Aaron Johannsson war mit fünf Treffern Mann des Tages beim 8:1-Erfolg in Emden (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 02.09.2016 // 20:55 Uhr

Von Erik Scharf

Der SV Werder hat das Testspiel bei den Kickers Emden mit 8:1 (6:1) gewonnen. Schon zum Pausenpfiff konnten sich Aaron Johannsson mit drei Treffern sowie Lennart Thy per Doppelpack mehrfach in die Torschützenliste eintragen. Vor rund 3000 Zuschauern in Emden schnürte Johannsson in der Schlussphase der zweiten Halbzeit einen Fünferpack und stellte somit den Endstand her.

Aufstellung und Formation: Werder-Coach Viktor Skripnik muss zwar auf eine Vielzahl von Nationalspielern verzichten, dennoch finden sich einige Stammkräfte auf dem Aufstellungsbogen. Vor Felix Wiedwald bilden Luca Caldirola und Lukas Fröde die Innenverteidigung, auf den Außenpositionen agieren Janek Sternberg und Robert Bauer. Neben Kapitän Clemens Fritz spielt Maximilan Eggestein auf der Sechserposition. Einzig im offensiven Mittelfeld steht mit Thore Jacbosen ein U23-Akteur. Zudem wirbeln Lennart Thy und Fin Bartels im 4-2-3-1-System hinter der Sturmspitze Aaron Johannsson.

Johannsson und Thy in Torlaune

Aaron Johannsson erzielte in der ersten Hälfte drei der sechs Werder-Tore (Foto: nordphoto).

7. Minute: Tor für Werder! Clemens Fritz lässt ein Anspiel auf Lennart Thy butterweich abtropfen, welches Thy dann eiskalt verwertet. Frühe Führung für den SVW.

14. und 16. Minute: Doppelpack von Aaron Johannsson! Erst staubt Werders Sturmspitze einen Schuss von Clemens Fritz erfolgreich ab, nur zwei Minuten später bringt Johannsson eine Flanke vone Thore Jacobsen im Kickers-Tor unter. Das wid ihm gut tun. Werder führt mit 3:0.

33. Minute: Tor für Emden. Der Sechstligist nutzt in Person von Sebastian Blöm einen Ballverlust von Lukas Fröde aus. Von der Strafraumgrenze besorgt Blöm den Anschlusstreffer für die Kickers.

36. Minute: Fin Bartels stellt den alten Abstand wieder her. Der Flügelspieler setzt sich schön durch und setzt seinen Schlenzer punktgenau in die lange Ecke. 4:1 für Werder.

39. und 42. Minute: Thy und Johannsson sind weiter in Torlaune und schrauben ihre Torekonte nach oben. Zunächst bedient Johannsson seinen Mannschaftskollegen, der seinerseits einen Doppelpack schnürt. Nur drei Minuten später schiebt Bartels die Kugel freistehend vor dem Tor zum US-Boy rüber, der zum 6:1-Halbzeitstand einnetzt.

US-Boy trifft weiter

Auch nach dem Seitenwechsel traf Aaron Johannson weiter (Foto: nordphoto).

46. Minute: Weiter geht´s in Emden, allerdings steht nun Michael Zetterer für Felix Wiedwald zwischen den Pfosten.

52. Minute: Auf dem Platz geblieben ist dafür die Torgefahr von Johannsson. Einen Freistoß setzt der dreifache Torschütze an den Querbalken.

65. Minute: Der SVW spielt weiter nach vorne und drängt auf Tor Nummer sieben, bislang ist die zweite Hälfte aber noch ohne Tore. Die Hausherren sind lediglich mit einem Konter in die Nähe des Werder-Tores gekommen.

73. Minute: Zetterer muss erstmals eingreifen. Einen stark getretenen Freistoß pariert Werders Schlussmann stark ab.

84. und 89. Minute: Johannsson Teil vier und fünf, der US-Boy trifft weiter. Nach Jacobsen serviert nun mit Jasper Verlaat auch der zweite U23-Spieler dem Torjäger eine Bude. Zunächst vernascht der Jungspund sehenswert einen Emdener bevor er mit seiner Hereingabe in Johannsson einen dankbaren Abnehmer findet. Kurz darauf zimmert er einen Schuss in die Maschen, die Fingerspitzen von Karsten Buss im Emdener Tor können nichts mehr ausrichten.

90. Minute: Abpfiff in Emden. Am Ende steht ein 8:1-Erfolg für die Grün-Weißen in den Büchern.

Fazit: Ein gelungener Test für die Werder-Profis. Insbesondere die offensiven Kräfte, allen voran Aaron Johannsson, sammelten Selbstvertrauen für den Heim-Auftakt am Sonntag in einer Woche gegen den FC Augsburg. Mit Thore Jacobsen zeigte zudem ein U23-Akteur eine ansprechende Leistung.

Stimmen zum Spiel

Viktor Skripnik über Aaron Johannsson: "Er hat das hervorragend gemacht, auch wenn man am Ende gesehen hat, dass er platt war. Ich freue mich für ihn."


Aaron Johannsson: "Wichtiger als die fünf Tore war mir, dass ich über die volle Spielzeit auf dem Platz stehen konnte. Das macht mich glücklich und ich fühle mich gut. Klar bin ich jetzt müde, aber das ist normal nach einer solch langen Verletzungszeit. Die Tore geben natürlich Selbstvertrauen. Jetzt soll es aber auch in der Bundesliga klappen."

Stenogram

Werder Bremen: Wiedwald (46. Zetterer) – Sternberg, Caldirola, Fröde (77. Eggersglüß), Bauer - Fritz, Eggestein - Jacobsen (58. Verlaat), Thy, Bartels - Johannsson

Kickers Emden: Buß (46. Lottmann) – Gökay Batbay (46. Menzel), Meyer (77. T. Janssen), Nagra (65. Dassel), Wulff (65. Guder) – Visser (76. Keller), Smidt (65. Pinkernell) – Atilay Batbay (72. M. Janssen), Bloem (46. Runde) – Steffens (72. Kasten), Diekmann (65. Hinrichs

Tore: 0:1 Thy (7.), 0:2 Johannsson (14.), 0:3 Johannsson (16.), 1:3 Bloem (33.), 1:4 Bartels (36.), 1:5 Thy (39.), 1:6 Johannsson (42.), 1:7 Johannsson (84.), 1:8 Johannsson (89.)

Schiedsrichter: Jan Lammers

Zuschauer: 3273