Werder unterliegt Betis Sevilla knapp

Auftakt des Dresden-Cups

Fin Bartels und Co. konnten die Hintermannschaft von Betis nicht knacken (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 29.07.2016 // 20:04 Uhr

Von Michael Freinhofer

Werder unterliegt am Freitagabend zum Auftakt des Dresden Cups knapp gegen Betis Sevilla. Die Grün-Weißen mussten sich dem spanischen Erstligisten 0:1 (0:0) geschlagen geben. Den einzigen Treffer des Spiels erzielte Matías Nahuel (67.) aus abseitsverdächtiger Position. Die Niederlage gegen die Andalusier gefiel Werder-Coach Viktor Skripnik natürlich keineswegs, mit der Defensivarbeit seiner Mannschaft war der Ukrainer indes zufrieden: "Unsere Aufgabe gegen den Ball zu arbeiten haben wir gut gemacht, darauf lag im Zillertal und hier im Spiel der Fokus. Aber es fehlt uns aufgrund der harten Vorbereitung noch die gewisse Lockerheit. Insgesamt war es ein guter Test gegen eine sehr ballsichere Mannschaft, aus dem wir einige Erkenntnisse mitnehmen", so Skripnik nach dem Spiel. 

Aufstellung und Formation: Zum Autaktspiel des Dresden-Cup 2016 gegen Betis Sevilla stand Felix Wiedwald wieder im Tor der Grün-Weißen. Wie im Test gegen Huddersfield Town bildeten Niklas Moisander und Luca Caldirola die Innenverteidigung. Auf den Außen spielten Leon Guwara und Theodor Gebre Selassie. Lukas Fröde lief als Abräumer zwischen Abwehr und Mittelfeld auf. Die Mittelfeldreihe hinter Claudio Pizarro bildeten Fin Bartels, Zlatko Junuzovic, Clemens Fritz und der wiedergenese Sambou Yatabaré.

Wenige Torchancen auf beiden Seiten

Theo Gebre Selassie stand gegen Betis die komplette Spielzeit auf dem Platz (Foto: nordphoto).

11. Minute: Betis mit der ersten gefährlichen Tormöglichkeit des Spiels. Nach einer Ecke landet der Ball über Umwege bei Fabián Ruiz. Der 20-jährige Spanier kommt aus guter Position zum Schuss, knallt den Ball aber über den Kasten von Wiedwald.

21. Minute: Nach einem Foul von Lukas Fröde bekommen die Andalusier kurz vor der Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Wiedwald muss nicht eingreifen, der Ball segelt weit über das Tor der Bremer.

36. Minute: Fin Bartels probiert es mal mit einem Dribbling in den Strafraum, bleibt aber an der Hintermannschaft von Betis hängen.

Sevilla erzielt die glückliche Führung

Kam für die letzte Schlussoffensive: Thanos Petsos (Foto: nordphoto).

52. Minute: Die Spanier sind es, die auch in der zweiten Halbzeit die erste Torchance haben. Nach einem schönen Zuspiel auf Matías Nahuel lässt sich der 19-Jährige zu viel Zeit, Kapitän Clemens Fritz ist zur Stelle und kann klären. 

54. Minute: Claudio Pizarro setzt sich nach Zuspiel von Florian Kainz auf der linken Außenbahn durch und bringt den Ball in den Strafraum. Fröde kommt ans Leder, fasst sich aus der Distanz ein Herz, aber sein Schuss wird noch zur Ecke abgefälscht.

55. Minute: Pizarro ist bei der anschließenden Ecke wieder zur Stelle, doch sein Kopfballversuch aus kürzester Distanz geht über die Querlatte. Mittlerweile spielen sich die Grün-Weißen im Vergleich zum ersten Durchgang mehr Möglichkeiten heraus.

67. Minute: Da ist die Führung der Andalusier. Sevilla spielt einen Pass direkt zwischen Werders Innenverteidiger, Matías Nahuel lässt sich die Chance nicht nehmen und versenkt den Ball souverän zur 1:0-Führung. Das ganze sah verdächtig nach Abseits aus, doch die Fahne des Assistenten bleibt unten.

77. Minute: Der spanische Erstligist drängt auf das 2:0. Doch Keeper Felix Wiedwald kann den Schuss von Antonio Sanabria aus der halblinken Position zur Ecke klären.

80. Minute: Mit Maxi Eggestein, Thanos Petsos und Ulli Garica bringt Werder-Coach Viktor Skripnik nochmals frische Kräfte um doch noch den verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen.

Fazit: Nach einer Halbzeit ohne Treffer und mit wenigen Torchancen kam der SV Werder frischer aus der Kabine. Lukas Fröde und Claudio Pizarro hatten die besten Möglichkeiten der Werderaner, doch ein Treffer von Matías Nahuel besiegelte die Testspiel-Niederlage des SVW.

Stimmen zum Spiel und das Stenogramm:

Reaktionen zum Spiel:

Frank Baumann: "Wir hatten wie Betis wenig Torchancen vorzuweisen, doch wir gucken nur auf uns. Wir müssen an dem Spiel nach vorne - mit dem ich auch nicht zufrieden war - weiter arbeiten, doch in den letzten Wochen war der Schwerpunkt allerdings auf dem athletischen Bereich und in der Defensiv-Abstimmung. Da waren heute einige Dinge gut, aber auch hier müssen wir uns verbessern, stabiler werden und aus dieser Stabilität dann das Spiel nach vorne verbessern." 

Stenogramm:

Werder Bremen: Wiedwald - Guwara (70. Sternberg), Moisander (46. Diagne), Caldirola, Gebre Selassie - Fröde (80. U. Garcia) - Bartels (70. Hajrovic), Junuzovic (80. Petsos), Fritz (80. M. Eggestein), Yatabare (46. Kainz) - Pizarro (70. J. Eggestein)

Real Betis Sevilla: Gimènez - Martinez, Bruno, Ramirez, Navarro - Hinojosa, Ruiz - Musonda, Ceballos, Nahuel - Alegria

Tore: 0:1 Nahuel (67.)

Gelbe Karten: Fritz (27.), Caldirola (40.), Hajrovic (76.) / Nahuel (9.), Cejudo (76.)

Zuschauer: 2.000