Finnische Konstante

Ein Führungsspieler mit Erfahrung: Niklas Moisander (Foto: nordphoto)
Profis
Mittwoch, 05.04.2017 // 17:01 Uhr

Von Felix Ilemann und León Küther

Niklas Moisander ist kein Typ der großen Worte. Er überzeugt mit Leistung. Seit Wochen präsentiert sich der 31-Jährige, der vor der Saison von Sampdoria Genua zu den Grün-Weißen wechselte, in guter Form. Vor allem sein Stellungsspiel, die Cleverness im Zweikampfverhalten und seine hohe Passgenauigkeit zeichnen Moisander aus. Für den SV Werder ist er als defensiver Stabilisator äußerst wertvoll geworden.

Das weiß auch Cheftrainer Alexander Nouri. „Wir alle wissen seine Fähigkeiten zu schätzen. Ich habe schon oft betont, welche Qualität Niklas in die Mannschaft einbringt. Er ist ein wichtiger Teil des Ganzen“, so Nouri. Ein Schlüssel zur aktuellen Erfolgsserie der Grün-Weißen liegt neben dem Teamspirit und dem schnellen Umschaltspiel, in der Defensive. Dort, wo Niklas Moisander zuhause ist.

Der erfahrene Innenverteidiger weiß, worauf es beim Defensivverhalten ankommt und was die Mannschaft inzwischen deutlich besser macht: „Ich denke, dass wir jetzt als Team besser verteidigen. Wenn die ganze Mannschaft gut gegen den Ball arbeitet, wird es für uns Abwehrspieler leichter.“ Das war nicht nur zuletzt gegen Schalke zu beobachten, es schlägt sich auch in der Statistik nieder. In bislang zehn Spieltagen in der Rückrunde kassierte Werder zehn Gegentore. Zum selben Zeitpunkt der Hinrunde waren es bereits 27. Die Tordifferenz konnte von -15 auf "nur noch" -4 signifikant verbessert werden.

Dass sich dieses Zahlenwerk zum Positiven gewendet hat ist unter anderem ein Verdienst Moisanders. Ruhig, souverän und vor allem konstant präsentiert sich der Kapitän der finnischen Nationalmannschaft in Werders Hintermannschaft. Von 27 Saisonspielen bestritt Moisander 24. Ein Typ, der in seiner Karriere schon häufig Verantwortung übernahm, unauffällig und unaufgeregt. So auch bei Werder.

Beim Auswärtsspiel in Freiburg führte er den SV Werder in Abwesenheit von Clemens Fritz und Zlatko Junuzovic erstmals als Kapitän aufs Feld. Für Moisander steht wenn er auf die aktuelle Erfolgsserie angesprochen wird vor allem der Teamgedanke im Vordergrund: „Wir haben als Mannschaft sehr hart gearbeitet und gehen mit Selbstvertrauen in die nächsten Spiele. Wir wissen, wo wir noch vor ein paar Wochen standen und das wir noch einen weiten Weg vor uns haben“, so der Finne, der damit klar macht, was für ihn zählt: keine großspurigen Ankündigungen, sondern starke Leistungen.