Zurück in die Vergangenheit

Besuch in der alten sportlichen Heimat

Thomas Delaney wurde von den Fans seines Ex-Klubs Kopenhagen begeistert empfangen (Foto: nordphoto).
Profis
Montag, 29.05.2017 // 15:16 Uhr

Treffen von alten Kollegen, Gespräche mit Freunden oder einfach ein paar entspannte Tage in der alten Heimat. Während einer langen und intensiven Saison bleibt den Werder-Profis oft keine Zeit Besuche bei früheren Teamkollegen zu organisieren. In der Sommerpause haben nun einige Werder-Profis die Möglichkeit genutzt und bei ihren ehemaligen Klubs vorbeigeschaut.

Für Thomas Delaney wurde der Besuch bei seinem Ex-Klub FC Kopenhagen zu einem besonderen Erlebnis. Per Helikopter wurde der 25-Jährige im Stadion Telia Parken abgesetzt und übergab seinen ehemaligen Mitspielern die Meisterschaftstrophäe der Dänischen Superliga. Gefeiert von den Fans des dänischen Haupstadtklubs, nahm er ebenfalls an der Double-Feier des FC Kopenhagen teil und gab zuvor den Einheizer.

Und auch andere Werder-Profis wagten eine Reise in ihre sportliche Vergangenheit. Theodor Gebre Selassie schaute beispielsweise bei Slovan Liberec vorbei. Gemeinsam mit seiner Familie besuchte der tschechische Nationalspieler das Stadion seines Ex-Vereins. Lamine Sané hingegen kehrte sogar bis zu seinen fußballerischen Anfängen zurück. Bei dem zweiten Klub in seiner Jugend, dem US Lormont, sah sich der Innenverteidiger des SV Werder am vergangenen Sonntag eine Partie an.

Für Robert Bauer hingegen bestand der Kontakt mit der sportlichen Vergangenheit lediglich in einem Trikottausch. Mit Freund und KSC-Spieler Boubacar Barry tauschte der Außenverteidiger des SV Werder im gemeinsamen Urlaub auf Ibiza die Trikots und trug so auf einem Bild im sozialen Netzwerk Instagram die Vereinsfarben seines Jugendklubs Karlsruher SC.