Mit freiem Kopf zur Genesung

Max Kruse muss das Bein derzeit schonen, kann sich nicht viel bewegen (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 06.09.2016 // 15:33 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Sehr wenig Bewegung, erst recht kein Fußball: Die kommenden Wochen werden für Max Kruse nicht sonderlich angenehm. Nach seinem Außenbandriss im Pokalspiel und der erfolgreichen Operation kuriert Werders Neuzugang derzeit seine Verletzung aus. In einem Live-Video auf seiner offiziellen Facebook-Seite gab der mehrfache deutsche Nationalspieler Einblicke in seinen derzeitigen Tagesablauf.

Mit Hilfe eines Elektrogerätes stimuliert Kruse die kommenden Wochen seinen Muskel, verrät der 27-Jährige in dem Video. "Das ist das einzige, was ich momentan machen kann. Meine Narbe ist aber ganz gut verheilt", so Kruse. Im Hintergrund des Videos spielt sein kleiner Neffe Fußball im Wohnzimmer. Bei seiner Familie kommt Kruse auf andere Gedanken, kann sich ablenken. "Ich probiere gerade, einfach mal meinen Kopf freizubekommen."

Wann genau er wieder zur Mannschaft stoßen wird, die wohl einen Großteil der Hinrunde auf den mehrfachen deutschen Nationalspieler verzichten muss, ist noch unklar.  "Die ganze Hinrunde ist es sicherlich nicht. Ich muss zwar von Tag zu Tag schauen, aber ich bin zuversichtlich, dass ich noch in diesem Jahr spielen werde", so die Einschätzung des Offensivspielers.

Über die Verpflichtung eines weiteren Offensivspielers ist Kruse erfreut. "Ich glaube, dass Serge Gnabry bei uns eine gute Rolle spielen kann. Er hat schon bei Olympia gezeigt, dass er in der Lage ist, Spiele zu entscheiden. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft schnellstmöglich wieder helfen kann, um schon bald mit Serge und den anderen Erfolge feiern zu können."