"Ich schalte es direkt wieder an..."

Mein letztes Mal - mit Florian Kainz

Das Handy immer im Anschlag: Für Florian Kainz ist das Smartphone unverzichtbar (Foto: WERDER.DE).
Mein letztes Mal
Montag, 27.03.2017 // 18:09 Uhr

Notiert von Dominik Kupilas

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Bundesliga-Profis der Grün-Weißen ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder einfach nur im Alltag. Vor allem zur Kontaktpflege mit Familie und Freunden sind iPhone, Galaxy und Co. für die aus der ganzen Welt kommenden Werderaner unverzichtbar geworden. 

WERDER.DE nimmt das wichtige Utensil der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Welches Motiv posierte zuletzt vor der Linse, welche App ist einfach der letzte Schrei und an wen ging eigentlich die letzte Nachricht? Bei "Mein letztes Mal" gewähren die Grün-Weißen einen Einblick in ihr Heiligstes, das Smartphone. Heute mit Florian Kainz.

# Mein letzter Anruf … ging an Zetti, also Michael Zetterer. Ich habe ihn gefragt, ob er mitkommen möchte zu einem Konzert von Kollegah, der war letzte Woche in Bremen. Ich telefoniere grundsätzlich recht viel mit dem Handy, hauptsächlich über Facetime oder WhatsApp-Call mit Freunden und der Familie nach Österreich, damit man sich dabei auch sieht.

# Meine letzte Nachricht … war eine Geburtstagsnachricht an einen guten Freund. Davor habe ich bei unserem Teammanager Tim Barten Karten für ein Heimspiel bestellt. Es kommen Freunde zu Besuch und die möchten gerne ins Stadion kommen.

# Meine letzte E-Mail … ging an meinen Steuer- und Bankberater. Mit dem bin ich viel über E-Mail in Kontakt und auch grundsätzlich schreibe ich häufig E-Mails.

# Mein letztes Foto … war ein Selfie für dieses Format (lacht). Davor habe ich ein Foto von einem guten Freund gemacht, der einen Anzug für seine Hochzeit gekauft hat. Ich bin Trauzeuge und war mit ihm in Graz einkaufen.

# Mein letzter 'Like' bei Instagram … Ich like oft Bilder von Mitspielern, in Jubelposen und so. Das letzte war das von Wiedi mit der schwarzen Karte vom EA Sports Ultimate Team.

# Mein letztes Lied … Drake hat ein neues Album herausgebracht, das höre ich die ganze Zeit seitdem es herausgekommen ist. Das letzte Lied war 'Do not Disturb'. Musik ist für mich sehr wichtig, ich höre eigentlich dauerhaft über das Handy – im Auto, zu Hause, im Hotel vor den Spielen. 

# Mein letzter Post bei Instagram ... war ein Bild von meinem ersten Bundesliga-Tor gegen Leipzig. Das war schon etwas Besonderes. Ich habe unter dem Post sehr viele Glückwünsche erhalten, das war mit über 4.000 Likes und 170 Kommentare bisher das Bild mit den besten Zahlen aller Zeiten. Das ist schon cool, wenn man so positives Feedback bekommt.

# Das letzte Mal, dass ich freiwillig mein Handy ausgeschaltet habe … war, als sich das Handy aufgehängt hat. Dann schalte ich es aus und direkt wieder an, damit es sich neu startet (lacht). Sonst mache ich es eigentlich nie aus. Im Urlaub nehme ich es zwar manchmal bewusst nicht mit, aber ausschalten kommt bei mir nicht vor.

Das Handy ausschalten? Nicht mit Florian Kainz (Foto: WERDER.DE).

# Der letzte Schrei/Meine Lieblings-App … Voll cool finde ich Genius. Das ist eine Lyrics-App, da kann man Songtexte mitlesen von den Liedern, die man parallel hört.

# Die letzte WhatsApp-Gruppe, in der ich geschrieben habe … war eine Gruppe mit ehemaligen Teamkollegen von Sturm Graz, die gibt es also schon ziemlich lange. Inzwischen spielen zwar alle sehr zerstreut, aber der Kontakt in der Gruppe ist nie abgebrochen. Das sind mittlerweile mehr Freunde, als Teamkollegen.

# Mein letzter eingetragener Termin … Ich trage viel in den Kalender ein, da bin ich sehr genau. Der letzte Termin war ein Interview. Ich trage mir die hauptsächlich mit Hinweis ein, damit ich keinen Termin vergesse.

# Das Gefühl, als ich das letzte Mal mein Handy vergessen habe ... Das passiert nicht. Das Handy ist für mich extrem wichtig und spätestens, wenn ich ins Auto einsteige und die Musik nicht angeht, dann weiß ich, dass ich wieder zurückgehen muss. Aber wenn ich es tatsächlich mal vergessen sollte, würde ich mich ganz schlecht fühlen. Es kann ja auch immer etwas sein. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie es damals ohne Smartphones war. Aber natürlich gibt es auch Situationen, in denen alle auf das Handy schauen. Da wäre es auch mal interessant, wenn alle das Handy weglegen würden. Aber im Endeffekt bin ich ja auch so. Manchmal nervt es mich selber, wenn ich alle fünf Minuten Instagram aktualisiere (lacht).

# Das letzte, das ich mit dem Handy machen würde … Banking und Shoppen mache ich nicht so gerne über das Handy, ich würde aber nicht sagen, dass ich es nie mache. Allerdings würde ich das Handy definitiv nie wegschmeißen, so sauer kann ich gar nicht sein.

 

Mehr zum Thema

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Bei "Mein letztes Mal" gewähren die Werderaner einen Einblick in ihr Smartphone. Heute mit Yuning Zhang.

11.09.2017

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Bei "Mein letztes Mal" gewähren die Werderaner einen Einblick in ihr Smartphone. Heute mit Jérôme Gondorf.

04.09.2017

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Bei "Mein letztes Mal" gewähren die Werderaner einen Einblick in ihr Smartphone. Heute mit Jiri Pavlenka.

21.08.2017

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Bei "Mein letztes Mal" gewähren die Werderaner einen Einblick in ihr Smartphone. Heute mit Ludwig Augustinsson.

07.08.2017

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Welches Motiv posierte zuletzt vor der Linse, welche App ist einfach der letzte Schrei und an wen ging eigentlich die...

29.05.2017

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Welches Motiv posierte zuletzt vor der Linse, welche App ist einfach der letzte Schrei und an wen ging eigentlich die...

15.05.2017

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Welches Motiv posierte zuletzt vor der Linse, welche App ist einfach der letzte Schrei und an wen ging eigentlich die...

09.05.2017

Ein Leben ohne Smartphone – für viele mittlerweile undenkbar. Und auch für die Werder-Profis ist das Handy ein ständiger Begleiter, ob auf Auswärtsfahrten, im Trainingslager oder im Alltag. WERDER.DE nimmt eins der wichtigsten Utensilien der Grün-Weißen genauer unter die Lupe. Welches Motiv posierte zuletzt vor der Linse, welche App ist einfach der letzte Schrei und an wen ging eigentlich die...

01.05.2017