Das "Kribbeln" fängt an

Florian Grillitsch vor Comeback

Genau wie Sambou Yatabaré und Niklas Moisander trainiert Florian Grillitsch noch individuell (Foto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 12.07.2016 // 14:33 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Den Start in die Saisonvorbereitung hat sich Florian Grillitsch sicherlich anders vorgestellt. Werders österreichischer Mittelfeldspieler kuriert derzeit eine Mittelohrentzündung aus, kann nur individuell trainieren. Der 20-Jährige ist natürlich trotzdem mit ins Trainingslager gereist und hofft, schon bald wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen.

"Körperlich geht's mir soweit gut, es wird auch schon besser. In den nächsten Tagen werde ich wieder voll einsteigen", hofft Grillitsch, der am Dienstagvormittag immerhin schon wieder auf dem Platz trainieren konnte. "Das war aber noch etwas lockerer. Die Belastung geht nun wieder los."

Dass er nach dem Urlaub nun krankheitsbedingt ausfällt, ärgert ihn sehr, denn es kribbelt in den Beinen. "Ich hatte einen langen Urlaub, was auch schön war, aber ich freue mich schon wieder, wenn ich zurück bei der Mannschaft bin." 

Am liebsten noch vor Ort in Neuruppin, denn mit den Bedingungen im Trainingslager ist Grillitsch hochzufrieden. "Letztes Jahr war ich ja leider nicht dabei, aber hier kann man es auf jeden Fall aushalten." Mit der Vorbereitung will sich "Grillo" intensiv für die neue Spielzeit wappnen und die Leistungen aus dem Vorjahr bestätigen. "Ich glaube, dass ich eine gute Entwicklung genommen habe. Darauf darf ich mich aber nicht ausruhen. Ich werde weiter Gas geben und möchte viele Spiele machen", legt sich Grillitsch fest.