Trio zurück: Gnabry, Sané und Bargfrede wieder im Teamtraining

Lamine Sané und Serge Gnabry sind zurück im Mannschaftstraining (Archivfoto: nordphoto).
Profis
Dienstag, 11.04.2017 // 14:12 Uhr

Von Yannik Cischinsky und Felix Ilemann

Gleich dreifachen Grund für Optimismus bescherten den Werder-Fans am Dienstagmittag Serge Gnabry, Lamine Sané und Philipp Bargfrede. Das Trio kehrte pünktlich zum Start in die Vorbereitung auf das Nordderby ins Mannschaftstraining zurück. Alle drei Akteure blicken einem Einsatz für die Grün-Weißen im prestigeträchtigen Duell mit dem Hamburger SV optimistisch entgegen.

„Ich freue mich riesig auf das Nordderby und hoffe, dass ich dabei sein kann. Ich habe in der vergangenen Woche hart dafür gearbeitet und dabei keine Beschwerden oder Rückschläge gehabt“, erklärte Gnabry gegenüber WERDER.DE. Und weiter: „Es ist ein geiles Gefühl wieder mit der Mannschaft trainieren zu können. Ich hoffe, dass es so weitergeht, bin aber sehr positiv gestimmt“, so der 21-Jährige mit Blick auf einen möglichen Einsatz am Osterwochenende. Aufgrund von muskulären Problemen hatte Gnabry die letzten fünf Bundesliga-Spiele des SV Werder verpasst.

Auch Teamkollege Lamine Sané wünscht sich ein Comeback gegen den Hamburger SV am Sonntag, 16.04.2017, 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE). Sané war mit Adduktorenproblemen unmittelbar vor dem Anpfiff des Freiburg-Spiels für den Rest der "Englischen Wochen" ausgefallen. „Ich bin fit. Darüber bin ich natürlich sehr froh“, sagte der Senegalese im Gespräch mit WERDER.DE.

Eine längere Zwangspause hat dagegen Philipp Bargfrede hinter sich. Der Mittelfeldakteur konnte in diesem Jahr noch kein Pflichtspiel für die Grün-Weißen absolvieren, zuletzt laborierte der 28-Jährige an Beckenproblemen. Nach der Reha am Chiemsee setzte Bargfrede sein individuelles Programm in den vergangenen Wochen mit Rehatrainer Jens Beulke in Bremen fort. Dort bildete er mit Gnabry und Sané zuletzt ein Trainings-Trio, das seit Dienstagnachmittag wieder voll im Mannschaftstraining dabei ist.

Nicht am Training teil nahm Zlatko Junuzovic. Der Österreicher war aufgrund eines privaten Termins verhindert. Robert Bauer absolvierte unterdessen eine individuelle Einheit am Rande des Trainingsplatzes.