Fritz: "Die ganze Stadt war grün"

Clemens Fritz über das Pokalfinale 2009

"Ein toller Moment": Clemens Fritz mit dem Pokal auf dem Bremer Rathausbalkon (Archivfoto: nordphoto).
DFB-Pokal
Samstag, 27.05.2017 // 14:26 Uhr

Von Yannik Cischinsky und Markus Biereichel

Am Samstagabend steigt im Berliner Olympiastadion das Finale des DFB-Pokals. Werders Ehrenspielführer Clemens Fritz erinnert sich noch sehr gut an den Moment, als der SV Werder zum letzten und vorletzten Mal in der Hauptstadt um den Pott kämpfte. „2009 war mein erstes Mal Berlin. Wir sind am Freitag angereist und haben sofort gesehen, dass die ganze Stadt grün war. Die Werder-Fans waren klar in der Überzahl, auch am nächsten Tag als wir zum Stadion gefahren sind“, blickt Fritz noch heute mit Gänsehaut zurück.

Gegen Bayer Leverkusen holte Fritz vor acht Jahren den größten Titel seiner Vereinskarriere, den Pokalsieg. Von der einzigartigen Atmosphäre in der Berliner Final-Nacht hatte er Cheftrainer Thomas Schaaf immer wieder schwärmen hören. „Er hat uns gesagt: ‚Jungs, es gibt nicht viel mehr als einmal in Berliner Pokalfinale zu stehen‘“, erinnert sich der 36-Jährige gegenüber WERDER.TV in der zweiten Folge des „Werder-Familienalbums“.

Clemens Fritz & Co. feiern den Pokalsieg 2009 im Berliner Olympiastadion (Archivfoto: nordphoto).

Schon vor dem Anpfiff hat der damalige Rechtsverteidiger die Eindrücke im Olympiastadion aufgesaugt. "Im Stadion zu stehen und zu sehen, wie die Blöcke aufgeteilt sind - dort die Leverkusener in schwarz-rot und dort die Werder-Fans ganz in grün. Das war wirklich etwas ganz Besonderes“, sagt Fritz.

Werder gewann durch den Treffer von Mesut Özil mit 1:0. Gefeiert wurde in Berlin – und am Tag danach in der Hansestadt. Wie das Finale war auch die Ankunft in Bremen „ein toller Moment“, erinnert sich der langjährige Werder-Kapitän: „Im Autokorso durch Bremen zu fahren, die ganze Begeisterung zu spüren und auf dem Rathausbalkon zu stehen – ganz Bremen war gefühlt unterwegs.“