Werder verurteilt Farbbeutelwurf auf HSV-Bus scharf

Vorfall vor dem Nordderby

Der Bus des Hamburger SV wurde vor dem Spiel Ziel von Farbbeutelwürfen (Foto: nordphoto).
Profis
Sonntag, 16.04.2017 // 20:20 Uhr

Der SV Werder verurteilt den Vorfall im Vorfeld des Nordderbys, bei dem eine Gruppe von Werder-Fans den Bus des Hamburger SV mit Farbbeuteln und Gegenständen beworfen hatte, scharf. "Das ärgert uns sehr. Dieses Verhalten ist völlig instinktlos. Gerade nach den Vorkommnissen in Dortmund kann man nur den Kopf schütteln. Das ist nicht Werder Bremen“, sagte Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald. 

„Ich bin ganz sicher, dass nicht nur wir, sondern die große Mehrheit der Werder-Fans dieses Verhalten scharf verurteilen", so Hess-Grunewald weiter. Auch für Frank Baumann, Geschäftsführer Sport des SV Werder, ist das Verhalten inakzeptabel. „Für Gewalt und Sachbeschädigung fehlt mir grundsätzlich jedes Verständnis, aber gerade nach so einer Woche ist dieser Vorfall nicht zu entschuldigen“, ließ Baumann verlauten.

Mannschaft und Trainerteam konnten sich über den 2:1-Erfolg freuen, doch auch in den Augen der sportlichen Verantwortlichen schmälerte der Vorfall einen ansonsten äußerst gelungenen Derbytag. „Ich lehne so etwas in jeglicher Form ab. Wir haben vor dem Spiel ausdrücklich betont, dass die Rivalität auf dem Platz ausgelebt werden soll und nirgendwo anders“, sagte Cheftrainer Alexander Nouri.