"Da blutet das Herz ..."

Eilers wieder in Bremen

Justin Eilers startet sein Reha-Programm in Bremen (Foto: nordphoto).
Profis
Montag, 22.05.2017 // 18:17 Uhr

Für Justin Eilers sind es aktuell keine einfachen Tage. Während seine Teamkollegen die Saison gemeinsam auf Mallorca ausklingen lassen, ist der gebürtige Braunschweiger nach überstandener OP am heutigen Montag wieder in Bremen angekommen und wird in naher Zukunft mit seiner Reha beginnen.

Natürlich wäre der Stürmer, der in der abgelaufenen Saison vom Verletzungspech verfolgt wurde, gerne bei seinen Teamkollegen auf Mallorca. Doch für Justin Eilers steht in nächster Zeit erst einmal keine Entspannung an. Der 28-Jährige startet mit seinem Aufbauprogramm und muss wohl oder übel auf die Sonne Mallorcas verzichten: „Da blutet einem schon das Herz. Ich bin mir sicher, dass die Jungs richtig Spaß haben. Aber für mich stehen derzeit andere Dinge ganz oben auf der Liste, sämtliche Urlaube sind deshalb leider erstmal abgesagt", so Eilers gegenüber WERDER.TV Inside.

Im Januar will Justin Eilers wieder ins Training einsteigen (Foto: nordphoto).

Vergangene Woche wurde Eilers, der sich im Training einen Kreuz- und Innenbandriss zugezogen hat, in Bad Griesbach vom Kniespezialisten Dr. Eichhorn operiert. Der erste Schritt auf dem langen Weg zur Genesung ist somit getan: „Die OP ist wirklich sehr gut verlaufen. Dr. Eichhorn hat hervorragende Arbeit geleistet, dafür möchte ich mich herzlich bedanken. In Bad Griesbach ist es außerdem sehr idyllisch. Da konnte man es schon aushalten“, kann Eilers schon wieder schmunzeln.

Das schwierige erste Jahr an der Weser merkt man dem 28-Jährigen aber natürlich trotzdem an. Direkt zum Vorbereitungsstart im vergangenen Sommer musste er passen, fiel die gesamte Hinrunde mit einer komplizierten Hüftverletzung aus. Und vor einer Woche folgte der nächste Rückschlag. Dabei lief es in den letzten Wochen immer besser für den Offensivspieler. In zehn Drittligaspielen für die U 23, war Eilers an fünf Toren direkt beteiligt. Klar, dass sich der Stürmer darüber freute das die Elf von Trainer Florian Kohlfeldt den Klassenerhalt am Samstag perfekt machte: „Am Ende war es schon ein Krimi. Aber ich freue mich riesig, dass die Jungs den Klassenerhalt geschafft haben", meinte Eilers. Während er das Spiel der U 23 im Live-Ticker verfolgte, ließ er die Eindrücke des Spiels der Bundesliga-Kollegen über den Fernsehbildschirm auf sich wirken: „Schade, dass wir nicht in die Europa-League eingezogen sind. Die Jungs haben es über weite Strecken gut gemacht. Am Ende hat dann wohl das Glück gefehlt“, schilderte Eilers seine Eindrücke. 

War für die U 23 in zehn Spielen an fünf Toren beteiligt: Justin Eilers (Foto: hansepixx).

Das Glück stand Eilers in seinem ersten Jahr nicht oft zur Seite. Doch von Rückschlägen lässt sich der Stürmer  nicht entmutigen. Der ehemalige Dresdener weiß, wie man sich gegen die aufkommende Enttäuschung nach einer Verletzung anstemmt: „Natürlich ist es verdammt bitter, dass das jetzt passiert ist. Aber ich muss versuchen, die positiven Momente während der Reha aufzusaugen. Wenn ich dann ohne Krücken im Kraftraum arbeiten kann, wird meine Motivation sicherlich noch weiter steigen“, verriet Eilers im Gespräch mit WERDER.TV.

In solchen Momenten sei es vor allem der Rückhalt aus dem eigenen Umfeld, der weiterhilft:„Meine Freundin und meine Familie unterstützen mich da sehr. Zudem haben mir natürlich die Genesungswünsche vom Verein sehr gut getan." Vor allem die Aktion der U 23, mit T-Shirts auf denen Eilers Nummer 17 zu sehen war aufzulaufen, tat Eilers gut:„Eine schöne Aktion der Jungs, die mich wirklich sehr gefreut hat.“

Nun will er schnellstmöglich an seiner Rückkehr arbeiten. Einen Plan, wie er die Reha angeht, hat Werders Stürmer längst parat: „Ich werde erst einmal hier in Bremen mit meinem Programm beginnen und dann für ein paar Wochen in meiner Heimatstadt Braunschweig weiter arbeiten." Im Januar will Werders Nummer 17 dann wieder in die Winter-Vorbereitung einsteigen.

Justin Eilers bei WERDER.TV Inside