Einmal im Leben bei FIFA sein...

Eilers im WERDER.TV-Interview

Angekommen in Bremen - und in der Bundesliga: Werders Neuzugang Justin Eilers (Foto: WERDER.DE).
Profis
Mittwoch, 06.07.2016 // 16:16 Uhr

Von Yannik Cischinsky

Justin Eilers ist kein Träumer. Der 28-jährige Stürmer ist

vielmehr einer, der seine Fußballkarriere in die eigene Hand genommen hat. Über

die 3. Liga empfahl er sich für die Bundesliga – und steht als Neuzugang beim

SV Werder kurz davor, dieses große Karriere-Ziel zu erreichen. Und doch hat der

kleine „Eile“ als kleines Kind oft einen ganz bestimmten Traum gehabt. „Ich

habe mir immer gewünscht, dass man mich irgendwann bei FIFA spielen kann. Das

war ein Traum, den ich mir jetzt erfüllen kann. Es ist für mich etwas

besonderes, da als Bundeliga-Spieler geführt zu sein“, so der 28-Jährige im

Interview mit WERDER.TV mit einem breiten Schmunzeln im Gesicht.

Wobei: „Früher wäre ich fast noch lieber bei Fußball-Manager als Spieler gelistet gewesen, aber das ist heutzutage ja gar nicht mehr aktuell“, fügt er an. So oder so, die Vorfreude auf die neue Herausforderung ist riesig, das ist Eilers an seinen ersten Tagen in Bremen anzumerken. „Es ist mit Sicherheit etwas komplett anderes im Weser-Stadion zu spielen als auf Platz 11, wo die Duelle immer eher einen Freundschaftsspiel-Charakter hatten“, vermutet der Torschützenkönig aus Liga drei.

Vor den 42.100 Zuschauern aufzulaufen war dem oft als „Spätstarter“ titulierten schließlich bisher noch nicht vergönnt. Die Pauliner Marsch rund um die Arena kennt Eilers dennoch bestens. „Ich habe während meiner kompletten Jugend für Eintracht Braunschweig gespielt und war deshalb ständig auf diesem riesigen Gelände. Ob Platz 17, 19 oder 23 - ohne jetzt zu wissen, ob ich die jetzt richtig betitelt habe - ich kenne hier jeden Platz in und auswendig. Außer eben das Weser-Stadion. Ich hoffe, dass sich das bald ändert.“

Eile stellt sich vor: