Bundesliga-Start: Das ist neu in der 54. Saison

Neben bargeldlosen Bezahlen im und am Weser-Stadion bietet die 54. Bundesliga-Saison einige Erneuerungen (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 26.08.2016 // 13:11 Uhr

Am Freitagabend eröffnen Werder und Bayern die 54. Bundesliga-Saison. Das deutsche Fußball-Oberhaus beginnt damit so spät wie seit 44 Jahren nicht mehr. Nur 1972 fand das erste Spiel noch später statt, damals sogar erst am 16. September. Grund hierfür waren die Olympischen Spiele, die vom 26.08. bis zum 11.09.1972 in München ausgetragen wurden. Auch diesmal ist Olympia in Rio, wo die deutsche Auswahl die Silbermedaille gewann, ein Grund für den späten Start.

Auf die Fans warten auch in dieser Spielzeit wieder einige spannende Premieren. Hier kommen die Neuheiten der Saison 2016/17 kurz zusammengefasst.

+++ Kein Herbstmeister: Erstmals in der Geschichte der Bundesliga wird der 17. Spieltag und damit der letzte der Hinrunde planmäßig nicht vor Weihnachten, sondern erst im neuen Jahr (20. bis 22.01.2017) ausgespielt. Sollte in dieser Saison also kein Club einen ähnlichen Lauf hinlegen wie zuletzt die Bayern, wird es keinen Herbst-, sondern nur einen „Wintermeister“ geben. Das hat es in der Vergangenheit vereinzelt auch schon gegeben, dann aber immer bedingt durch Spielausfälle (sogar noch im April). +++

+++ Videobeweis im Test: Neu ist auch der Videobeweis - allerdings nur im Test. Aktuelle und ehemalige Schiedsrichter werden bei ausgesuchten Spielen die neue Technik testen und analysieren, um festzustellen, ob eine Einführung sinnvoll sein kann. Ins Spiel eingreifen werden sie aber nicht, es wird keine Verbindung zum Schiedsrichterteam auf dem Platz geben. Die Tests sollen über zwei Jahre verlaufen und analysiert werden. Erst dann, also nicht vor der Saison 2018/19, könnte die offizielle Einführung des Videobeweises im Fußball erfolgen. +++

Schwarzwald-Stadion: Am 26. Spieltag spielen die Grün-Weißen gegen den Aufsteiger aus Freiburg (Foto: nordphoto).

+++ Der kleinste Platz: Der kleinste Platz im deutschen Profifußball kehrt in die Bundesliga zurück. Mit einer Länge von 100,5 Metern ist die Spielfläche im Schwarzwald-Stadion von Aufsteiger Sport-Club Freiburg die kürzeste in der Liga - und 4,5 Meter kürzer als in den Lizenzierungs-Statuten der DFL vorgeschrieben. Seit Jahren dürfen die Breisgauer nur mit einer Sondergenehmigung antreten, da eine Vergrößerung der Spielfläche baulich nicht möglich ist. Das soll aber bald Geschichte sein, der Sport-Club mit Ex-Werderaner Nils Petersen baut ein neues Stadion und hofft ab der Saison 2019/20 darin spielen zu können. +++

+++ Der 55. Neuling: Wie schon in den vergangenen beiden Jahren, darf die Bundesliga auch 2016/17 wieder einen Neuling begrüßen. RB Leipzig ist der 55. Club, der seit 1963 den Sprung in die Bundesliga geschafft hat. Die Sachsen sind zudem der erste Bundesliga-Club aus dem Osten seit 2009. Damals stieg der FC Energie Cottbus ab. Der SV Werder ist zwischen dem 21. und 23.10.2016 zu Gast in Leipzig, am 25. Spieltag zwischen dem 17. und 19.03.2017 kommen die Leipziger ins Weser-Stadion. +++

+++ Virtual Reality: Eine weitere Premiere gibt es gleich am ersten Spieltag. Der internationale Bundesliga-Partner FOX Sports wird das Eröffnungsspiel zwischen Werder und Bayern in den meisten FOX-Sendegebieten live in Virtual Reality übertragen. Die Produktion wird von Sky Deutschland zu Testzwecken unterstützt. +++

+++ Bezahlsystem im Weser-Stadion: Für die neue Saison hat Werder das bargeldlose Bezahlsystem erweitert. Mit girogo können Fans zukünftig ihre girogo-fähige EC-Karte zum Bezahlen im und am Weser-Stadion nutzen. Vorab können diese an jedem deutschen Geldautomaten aufgeladen und somit ohne Wartezeit für den Spieltag startbereit gemacht werden. Für Stadionbesucher ohne eigene girogo-fähige EC-Karte empfiehlt sich die nun erhältliche WERDER-Card. Diese ist im Ticket-Center (Franz-Böhmert-Straße 1c, 28205 Bremen) und in folgenden Filialen der Sparkasse Bremen erhältlich: Am Brill (Hauptstelle), Bahnhofstraße, Pappelstraße und Vor dem Steintor. Weitere Fragen zum girogo-Bezahlsystem beantworten wir euch in unserem FAQ. +++

Quelle: bundesliga.de