Kicken für den guten Zweck

Benefizspiel von Fritz und Mertesacker

Werder-Ehrenspielführer Clemens Fritz freut sich auf das Benefizspiel gegen Kumpel Per Mertesacker (Foto: Heidmann).
Profis
Freitag, 02.06.2017 // 10:19 Uhr

Von Dominik Kupilas

Am Pfingstsamstag, 03.06.2017, macht der Fußball für einen Nachmittag Pause von der Sommerpause. Denn dann steht das Duell zwischen „Merte’s 96-Freunden“ und "Clemens‘ Werderanern" an. Im 96-Stadion in der Eilenriede kicken die beiden hochkarätigen Teams mit vielen prominenten Akteuren für den guten Zweck. WERDER.DE sprach vor dem Benefizspiel mit dem Ehrenkapitän Clemens Fritz.

WERDER.DE: Hallo Clemens, am Samstag ist endlich wieder Fußball. Wie groß ist deine Vorfreude darauf?

Clemens Fritz: „Sehr groß. Ich freue mich auf viele alte Bekannte und ehemalige Mitspieler. Es ist schön, die Jungs alle in diesem Zusammenhang wieder zu sehen. Ich freue mich auch, dass so viele bereit sind, uns zu helfen und dabei zu unterstützen. Es soll ein tolles Event werden bei dem der gute Zweck im Vordergrund steht.“

Bei Clemens‘ Werderanern sind Tim Wiese, Tim Borowski und Co. dabei (Foto: PM-Stiftung).

WERDER.DE: Wie kam es zu diesem Spiel? Wer hatte die Idee?

Clemens Fritz: „Das war eine gemeinschaftliche Idee von Per und mir. Wir haben beide Stiftungen und haben Ende letzten Jahres das erste Mal darüber gesprochen, dass wir gerne was machen würden und haben dann ein Benefizspiel ins Auge gefasst. Wir haben dann die Köpfe zusammengesteckt und dabei ist das Spiel morgen rausgekommen.“

WERDER.DE: Du sagst, der gute Zweck steht im Vordergrund. Gibt es schon konkrete Pläne, wer oder was von den Einnahmen unterstützt werden soll?

Clemens Fritz: „Die Gelder werden aufgeteilt und gehen zu gleichen Anteilen an unsere Stiftungen. Per setzt sich sehr für Nachwuchsförderung sowie Integration in Hannover ein. Ich selbst unterstütze benachteiligte Kinder, habe ein Projekt mit Isa Kompass, bei dem junge Menschen in familienähnlichen Wohngruppen untergebracht und auf ein selbstständiges Leben vorbereitet werden.“

WERDER.DE: Die Zuschauer haben morgen also die Möglichkeit, zwei interessante Teams mit vielen bekannten Gesichtern spielen zu sehen und was für diese tollen Projekte zu tun.

Clemens Fritz: „Ganz genau. Wir wollen ein tolles Event für Familien, Fans und Zuschauer haben. Es wird ab 15 Uhr ein familienfreundliches Rahmenprogramm mit Torwand, Darts, Sprintmessung, Food-Court, einer tollen Tombola und vielem mehr im und um das Stadion geben. Darüber hinaus treten in der Halbzeit Fury in the Slaughtershouse live auf. Natürlich möchten wir auch ein gutes Spiel sehen. Darüber hinaus ist uns aber wichtig, dass sich Familien und Kinder wohlfühlen. Und wir hoffen natürlich auf gutes Wetter.“

Merte’s 96-Freunden treten zum Beispiel mit Oliver Pocher und Nicolas Kiefer an (Foto: PM-Stiftung).

WERDER.DE: Man sollte also auch rund um das Spiel Zeit einplanen. Lass uns mal auf das Spiel schauen. Wer wird denn alles dabei sein?

Clemens Fritz: „Bei mir in der Mannschaft haben die meisten Jungs einen Bezug zu Werder, da werden einige Ehemalige wie Tim Wiese, Patrick Owomoyela, Tim Borowski und Frank Baumann, aber auch Marko Marin und die Eggestein-Brüder auflaufen. Auch Ailton und Ivan Klasnic werden zwar etwas später kommen, aber auch noch das Trikot überstreifen. Darüber hinaus sind beispielsweise auch Matze Knop und Elton bei mir im Team. Bei Per sind viele, mit denen er bei Hannover 96 zusammengespielt hat dabei. Dazu kommen auch noch Nikolas Kiefer und Oliver Pocher. Wir sind also ganz gut aufgestellt.“

WERDER.DE: Du selber wirst aufgrund deiner Verletzung ja nicht spielen können. Welche Aufgabe übernimmst du?

Clemens Fritz: „Natürlich wäre ich gerne selber aufgelaufen, so war es auch angedacht, als wir das Spiel geplant haben. Jetzt werde ich Wolfgang Rollf als unseren Trainer unterstützen, meine Jungs antreiben und anpeitschen (lacht).“

WERDER.DE: Und nach Abpfiff kommen Autogrammjäger auf ihre Kosten?

Clemens Fritz: „Definitiv. Wir haben Richtung Tribüne ein Podest aufgebaut, auf dem wir dann Autogramme geben und Fotowünsche erfüllen. Die Fannähe soll absolut gegeben sein.“

WERDER.DE: Letzte Frage: Haben Kurzentschlossene noch die Möglichkeit, live dabei sein zu können?

Clemens Fritz: „Wir haben Zusatztribünen aufgestellt und es gibt nach wie vor Karten an den Vorverkaufsstellen und an den Tageskassen. Ab 12 Uhr öffnet morgen die erste Kasse, ab 14 Uhr dann alle weiteren. Der Einlass beginnt ab 15 Uhr. Wir freuen uns auf jeden, der morgen dabei ist und die gute Sache unterstützt.