Sieg für Augustinsson im Spitzenspiel

Kleinheisler verliert, Garcia nicht im Einsatz

Ludwig Augustinsson spielte im Topspiel gegen Frankreich 90 Minuten durch (Foto: imago).
Profis
Samstag, 10.06.2017 // 09:59 Uhr

Von León Küther

Für einige Werder-Profis muss die Sommerpause noch etwas warten. Sie bestreiten aktuell die WM-Qualifikation. Den Anfang machte gestern Werders Neuzugang Ludwig Augustinsson, der sich kurz vor Schluss doch noch über einen Sieg im Spitzenspiel der Gruppe A freuen durfte. Während Ulisses Garcia, der erstmals für ein Pflichtspiel der A-Nationalmannschaft nominiert wurde, nicht zum Einsatz kam, aber einen dreifachen Punktgewinn seiner Eidgenossen sah, unterlag Werder-Leihgabe László Kleinheisler mit Ungarn 0:1 gegen Andorra.

Im Spitzenspiel der Gruppe A traf Werders Neuzugang Ludwig Augustinsson am Freitagabend in der Friends-Arena im schwedischen Solna auf Vize-Europameister Frankreich. Nachdem es lange Zeit nach einem 1:1 zwischen den beiden Favoriten in der Gruppe A aussah, fasste sich der Schwede Toivonen in der Nachspielzeit ein Herz und erzielte den Siegtreffer aus der eigenen Hälfte. Augustinsson trat beim 1:1-Ausgleichstreffer des Schweden Durmaz in Erscheinung. Der neue Linksverteidiger des SV Werder bereitete das Tor vor. Augustinsson spielte über die komplette Spielzeit.

Für Ulisses Garcia stand am gestrigen Freitagabend hingegen eine Premiere an. Erstmals stand der Verteidiger des SV Werder bei einem WM-Qualifikationsspiel im Kader der Schweizer Nationalmannschaft. Beim 2:0-Auswärtserfolg seines Heimatlandes gegen die Faröer Inseln kam der 21-Jährige jedoch noch nicht zum Einsatz.

László Kleinheisler erwischte einen weniger erfreulichen Abend. Werders Leihgabe spielte zwar beim Spiel Ungarns gegen Andorra durch, konnte die 0:1-Niederlage seines Landes jedoch nicht verhindern.

Bereits am vergangenen Mittwoch im Einsatz war Innenverteidiger Niklas Moisander. Der Kapitän der finnischen Nationalmannschaft trennte sich mit seiner Auswahl im Freundschaftsspiel gegen Liechtenstein mit 1:1.