Zander zurück - Santiago Garcia pausiert

Werder-Talent Luca Zander war am Mittwochvormittag wieder mitten im Geschehen (Foto: WERDER.DE).
Profis
Mittwoch, 11.11.2015 // 15:38 Uhr

„Ich habe das Programm langsam gesteigert und bin jetzt komplett wieder belastbar. Dem Band kann ich schon wieder vertrauen", so Zander. Groß belastet hat ihn die Zwangspause nicht, obwohl er kurz zuvor sein Bundesliga-Debüt gefeiert hatte und zum festen Aufgebot der Profis gehörte. „Es hilft zu wissen, was es ist und von Beginn an einen Zeitraum vor Augen zu haben, wann man zurückkehrt. Dann hat man dieses Ziel vor Augen", erklärt der leiderprobte junge Rechtsverteidiger. Immer wieder hatten ihn Knieverletzungen zurückgeworfen. Doch darauf blickt er angesichts der überstandenen Bänderverletzung nicht zurück. "Ich bin sehr optimistisch. Jetzt geht es wieder los."

Allzu langwierig und schlimm ist ein Bänderriss nicht, ärgern kann man sich darüber trotzdem. Für Luca Zander ist seine gerade überwundene Verletzung jedoch kaum der Rede wert. „Solche Verletzungen gehören beim Fußball einfach dazu. Damit muss man umgehen können. Sie werfen einen ja auch nicht allzu lange zurück", sagt der 20-Jährige. Vor drei Wochen zog er sich einen Bänderriss im rechten Fuß zu. Jetzt ist Zander zurück.

Ein anderer grün-weißer Außenverteidiger darf sich die Kalenderwoche 46 als 'trainingsfrei‘ markieren. Santiago Garcia, der nach seinen Wadenproblemen kurzfristig zum Augsburg-Spiel wieder in den Kader gerückt war, lässt es nach eigener Aussage „etwas ruhiger" angehen. „In den letzten Minuten des Spiels habe ich etwas gespürt und deshalb noch einmal den Arzt aufgesucht. Es ist aber nichts Schlimmes. Ich pausiere und werde Montag wieder einsteigen", so der Argentinier.