Vorbereitungs-Highlight: SVW testet gegen Topteams

Nach den Testspielen gegen Neuruppin und Rostock tritt der SV Werder beim Blitzturnier in Salzburg an (Foto: nph).
Profis
Freitag, 10.07.2015 // 10:28 Uhr

Von Svend-Philipp Kallmayer

Der SV Werder steht durch einen souveränen 4:0-Sieg über Red Bull Salzburg im Finale des "Audi quattro Cups". Das Team von Cheftrainer Viktor Skripnik spielte im ersten Halbfinale des Blitzturniers stark auf und zieht verdient in das Endspiel ein. Dort wartet um 19.15 Uhr der Sieger der Partie FC Valencia gegen FC Southampton.

WERDER.DE stellt die Mannschaften vor, auf die Di Santo, Fritz und Co. bei dem Turnier in Salzburg treffen.

FC Red Bull Salzburg:

Besonders im Verlauf der letzten Jahre entwickelte sich der 1933 gegründete Verein zum wohl stärksten Club der österreichischen Bundesliga. Zum zweiten Mal in Folge gelang den "Roten Bullen" 2014/2015 das Double, sechs der letzten neun Meistertitel gingen nach Salzburg. Und auch in der Europa League sind die Salzburger seit Jahren vertreten. In der Saison 2015/2016 will die Mannschaft von Trainer Peter Zeidler beim bereits achten Anlauf, endlich die Qualifikation zur Champions League bestehen. Beim Blitzturnier sind "Roten Bullen", bei denen auch der Ex-Werderaner Alexander Walke unter Vertrag steht, im Halbfinale Gegner der Grün-Weißen.

Zuletzt traf der SV Werder 2010 in der Europa League auf den FC Valencia (Archivfoto: nph).

FC Valencia:

Das Team aus dem Osten Spaniens, sechsfacher spanischer Meister, siebenfacher Pokalsieger, ist den Grün-Weißen noch gut bekannt. Zwar könnte der SV Werder frühestens im Finale oder im Spiel um Platz drei auf die "Blanquinegros“ treffen, doch beide Teams verbinden sowohl die denkwürdigen Europa-League-Spiele (1:1, 4:4) aus dem Jahr 2010 sowie die zwei Werder-Siege in den Champions-League-Gruppenphase 2004/05. Am Ende der Spielzeit 2014/2015 landete das Team von Coach Nuno Espirito Santo auf dem vierten Platz in der "Liga BBVA“ und qualifizierte sich damit für die Champions League. Wie Werder startet die Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Skhodran Mustafi Mitte August in die neue Saison.

FC Southampton:

Die "Saints“ schafften es in der hart umkämpften englischen Premier League in der Saison 2014/2015 auf einen beachtlichen siebten Platz, siegten auswärts bei Manchester United und warfen den FC Arsenal aus dem League Cup. Am Ende der Saison ließ die Mannschaft nur 33 Gegentore in 38 Spielen zu, um nur einen der zahlreichen gebrochenen, vereinsinternen Rekorde der letzten Saison zu nennen. Bereits seit dem 07.07. bereiten sich die "Saints" in Österreich auf die neue Saison vor, die auf der Insel bereits eine Woche früher startet als in Deutschland. Zum ersten Mal in der Geschichte trifft die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman, zufällig auch ehemaliger Valencia-Coach, beim "Audi quattro Cup“ auf den FC Valencia.

Die Spieldauer der Partien beträgt jeweils 45 Minuten, bei einem Remis entscheidet direkt das Elfmeterschießen.