Letzter Test im Trainingslager: Werder fordert Brünn

Nach dem Erfolg gegen 1860 München steht nun das Testspiel gegen den FC Zbrojovka Brünn auf dem Terminplan (Foto: nph).
Profis
Freitag, 17.07.2015 // 12:38 Uhr

Von Svend-Philipp Kallmayer

Drei Tage nach dem erfolgreichen doppelten Testspieltag und am Tag der Abreise aus dem Trainingslager im Zillertal, steht für den SV Werder ein weiterer Härtetest auf dem Programm. Am Samstag, 18.07.2015, um 13 Uhr treten die Grün-Weißen im Parkstadion in Zell am Ziller gegen den tschechischen Erstliga-Dauerbrenner FC Zbrojovka Brünn an (live bei WERDER.TV und im Live-Ticker bei WERDER.DE). Der für die Werder-Fans noch unbekannte nächste Testspielgegner bestreitet binnen einer Woche, nach Spielen gegen Arminia Bielefeld und den FC Ingolstadt 04, schon den dritten Test gegen eine deutsche Mannschaft.

Der 1913 gegründete FC Zbrojovka Brünn wurde 1978 tschechischer Meister und stand 1993 im Finale des tschechischen Pokals. Die jüngste Entwicklung des Vereins liest sich dagegen weniger positiv: Nach einem vierten Platz in der Liga im Jahr 2008, stieg der tschechische Traditionsverein 2011 erstmalig in der Vereinsgeschichte ab, konnte sich aber gleich in der folgenden Saison den Wiederaufstieg sichern.

Selassie: "Freue mich total auf das Spiel"

Theodor Gebre Selassie trifft im Spiel gegen Brünn auf seine Landsmänner (Foto: nph).

Gegen die Mannschaft aus der mährischen Stadt Brünn hat der SV Werder in seiner Geschichte noch keine Erfahrungen sammeln können. Brünn geht unterdessen nach den zuletzt bestrittenen Testspielen gegen deutsche Teams gut vorbereitet in die Partie, obwohl die Tschechen gegen Bielefeld (0:1) und Ingolstadt (0:2) jeweils knappe Niederlagen einstecken mussten.

Durch seine Zeit bei Slavia Prag und Slovan Liberec kennt Theodor Gebre Selassie die tschechische "Synot Liga" und freut sich auf die Partie gegen seine Landsmänner: "Brünn liegt etwa 45 Kilometer von meiner Heimat entfernt, aber ich kenne die aktuelle Mannschaft nicht so gut. Trotzdem freue ich mich natürlich total, dass wir hier im Trainingslager gegen ein tschechisches Team antreten. Hinterher werde ich bestimmt mit dem ein oder anderen sprechen", so der 28-Jährige. Cheftrainer Viktor Skripnik wird gegen Brünn für je 45 Minuten zwei komplett verschiedene Formationen auflaufen lassen. "Wir wollen wieder allen die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren und die Belastung gleichmäßig verteilen", so der Werder-Coach, der auch im sechsten Testspiel der Vorbereitung ungeschlagen bleiben könnte.