In Blumenthal gehen Träume in Erfüllung

Fin Bartels, Franco Di Santo und Co. treten am Mittwochabend in Bremen-Nord gegen den Blumenthaler SV an (Foto: nph).
Profis
Dienstag, 21.07.2015 // 13:11 Uhr

Von Michael Runge

Testspiel vor der eigenen Haustür: Am Mittwoch, 22.07.2015, trifft der SV Werder um 18.30 Uhr im Burgwall-Stadion auf den Bremen-Ligisten Blumenthaler SV (ab 18.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE). Auf Seiten der Blumenthaler, deren Heimspielstätte sich gerade einmal 25 Kilometer Luftlinie vom Weser-Stadion entfernt befindet, ist die Vorfreude auf die Partie groß. Für viele Akteure geht beim Spiel gegen die Mannschaft von Cheftrainer Viktor Skripnik "ein Traum in Erfüllung".

Die Menschen im Blumenthal können das Freundschaftsspiel zwischen ihrem Verein und dem SV Werder kaum abwarten. "Die Vorbereitungen für die Partie laufen auf Hochtouren. Wir sind alle heiß auf das Spiel gegen Junuzovic, Fritz und Co. Ganz Blumenthal freut sich auf das Ereignis", sagt Peter Moussali, Sportlicher Leiter beim Blumenthaler SV. Besondere Ziele gibt es für die Partie nicht. "Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen. Sollte uns ein Treffer gelingen, wäre das nicht nur für den Torschützen, sondern auch für den gesamten Verein ein unvergessliches Erlebnis", so Moussali weiter.

Werder noch ungeschlagen in der Vorbereitung

Viktor Skripnik: Beim letzten Aufeinandertreffen beider Teams war der heutige Cheftrainer noch aktiver Profi (Foto: nph).

Spielertrainer Michél Kniat bestätigt die Aussagen Moussalis: "Ich kann meiner Mannschaft nicht sagen, dass wir unbedingt gegen einen Bundesligisten gewinnen wollen. Das würde doch ein bisschen utopisch klingen." Zumal der SVW mit sechs Siegen und einem Unentschieden in der bisherigen Vorbereitung noch ungeschlagen ist. "Unser Ziel ist es, das wir als Team zusammenhalten, so gut wie es geht mithalten und uns am Ende nicht blamieren. An vorderster Stelle steht jedoch, dass die Jungs die 90 Minuten einfach genießen sollen", erklärt Kniat. 

Und das werden sie. Denn laut Moussali sind "bestimmt 90 Prozent der Mannschaft eingefleischte Werder-Fans." Einige Spieler sind trotz eigener fußballerischer Verpflichtungen Dauergast im Weser-Stadion. "Ich denke da beispielsweise an unseren Torhüter Sven Johannsen. Er liebt die Grün-Weißen ganz besonders. Sobald wir nicht selbst ein Spiel haben und es für ihn zeitlich passt, schaut er sich jedes Spiel seines Lieblingsvereins an", sagt Moussali.

Zum letzten Mal traf Werder vor fast genau 15 Jahren in einem Testspiel auf den Blumenthaler SV. Damals, am 05.07.2000, war Werders heutiger Cheftrainer Viktor Skripnik selbst noch aktiver Profi und gewann mit 3:0 gegen die Mannschaft aus Bremen-Nord. Blumenthals Spielertrainer Kniat unterstreicht daher die Bedeutung einer solchen Partie: "Das Spiel gegen Werder ist das absolute Highlight in der Karriere von vielen meiner Jungs. Da sie zudem fast alle Fans des SV Werder sind und gegen ihre Idole aus der Bundesliga antreten, wird dieses Aufeinandertreffen sicherlich für immer in ihren Köpfen bleiben. Für die meisten geht da ein Traum in Erfüllung!"